Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Das Bild im EUR/USD hat sich seit meiner letzten Analyse vor meinem Urlaub am 01.08. nicht verändert (bit.ly/WRg8qJ) - die niedrige Volatilität an den Devisenmärkten macht es möglich.

EUR/USD: Mini-Short-Squeeze in Richtung 1,35er Region und von dort Short?

Das Gesamtbild im EUR/USD ist daher unverändert, der mittel- bis langfristige Modus ist klar Short, Rücksetzer in den Bereich um 1,3500 USD wären aus aus der Perspektive einer Verbesserung des Chance-Risiko-Verhältnisses bei Short-Engagements wünschenswert.

Die Frage bleibt allerdings, wo der Euro die Kraft für eine Aufwärtsbewegung hernehmen soll bzw. woher kleine bullishe Impulse kommen könnten. Klar ist, dass die unter der Erwartung liegenden BIP-Daten, besonders aus Deutschland am vergangenen Mittwoch Wasser auf die Mühlen derjenigen Marktteilnehmer liefern, die weitere geldpolitische Stimuli seitens der EZB für unausweichlich erachten, ausgehend hiervon, dass das wirtschaftliche Zugpferd der Euro-Zone Deutschland nun ein wenig aus dem Galopp zu scheinen scheint.

Was allerdings außer Frage steht ist, dass sich diese Erwartungshaltung der Marktteilnehmer/Groß-Spekulanten zwar in der Positionierung im CoT widerspiegelt, aber nicht in der entsprechenden Price Action im EUR/USD.

So sind im CoT die Non Commercials mit über 120.000 Kontrakten den Euro Netto-Short, dem höchsten Stand seit August 2012, ein Zeichen, welches klassisch eigentlich für einen schwächeren Euro zum USD spricht. Ohne neue Jahrestiefs im EUR/USD und einen Bruch der November-Tiefs 2013 scheint in meinen Augen mehr und mehr die Chance für eine (durch die niedrige Vola verhaltene) Squeeze-Bewegung im EUR/USD in Richtung der 1,35er Region gegeben.

Ausgehend vom in der kommenden Woche dünnen Wirtschaftsdatenkalender sind in den kommenden Tagen kaum Impulse zu erwarten. Wenn allerdings doch, dann könnte die Kombination mit dem oben eventuell identifizierten Short-Squeeze-Potential und einer unter der Erwartung liegenden US-Inflation am Dienstag (= mögliche Spekulationen um eine sich über die Erwartungshaltung der Marktteilnehmer länger expansiv zeigende FED) eine Bewegung in Richtung der 1,35er Region auf den Weg bringen:

EUR/USD: Mini-Short-Squeeze in Richtung 1,35er Region und von dort Short?

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Auf der Unterseite bleibt es dabei: ein direkter Lauf unter die November-Tiefs machte den Weg in Richtung der 1,31er Region frei.

EUR/USD: Mini-Short-Squeeze in Richtung 1,35er Region und von dort Short?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EUR/USD: Mini-Short-Squeeze in Richtung 1,35er Region und von dort Short?