Verpassen Sie keinen Artikel von David de Ferranti

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David de Ferranti abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gesprächsansätze

  • Crude Oil macht einen Kurssprung, nachdem es erneut Bedenken hinsichtlich der Versorgungslage im Irak gibt
  • Gold legt zu, nachdem die Unsicherheit der Anleger die Kauflust auf sichere Anlagen weckt
  • Kupfer beendet das bärische Double-Top Muster und legt die 3,15 frei

Crude Oil schloss im Asienhandel heute fester, nachdem die USA die Erlaubnis für Luftangriffe im Irak erteilte, was erneut Ängste hinsichtlich der Versorgungslage weckte. Indes könnten die sich verschärfenden geopolitischen Spannungen im Nahen Osten und in der Ukraine das Potenzial bergen, die Nachfrage nach sicheren Anlagen in Form von Edelmetallen weiter zu erhöhen.

Erneute Bedenken hinsichtlich der Ölversorgung aus dem Irak

Die Nachricht, dass die USA verstärkt militärisch im Nahen Osten eingreifen werden, hat heute bei den Crude-Benchmarks zu einem Kurssprung um 1 Prozent geführt (WTI: +0,73 percent, Brent: +0,91%). Die Reaktion der Öltrader weist darauf hin, dass erneut befürchtet wird, dass die Ölproduktion im Irak, des zweitgrößten OPEC-Produzenten, beeinträchtigt werden könnte.

Eine Ausweitung der fortgesetzten Unruhen, die im Irak herrschen, könnte dazu führen, dass der Crude-Kurs kurzfristig hoch bleibt. Die erhöhte militärische Präsenz der USA könnte jedoch letzten Endes die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Konflikt schneller beendet wird. Dies wiederum würde die Chancen erhöhen, dass die Ölversorgung normal weiterläuft, was wiederum dafür sorgen würde, dass sich die damit in Zusammenhang stehenden Risikoaufschläge bei Crude schnell verflüchtigen würden.

Die geopolitischen Spannungen heizen die Nachfrage nach sicheren Anlagen an

Die Edelmetalle sind nun wieder gefragt, nachdem die Trader in die Sicherheit der alternativen Anlageformen fliehen aufgrund der sich zuspitzenden geopolitischen Spannungen. Zusätzlich zu den Meldungen, die den Irak betreffen, gibt es heute Berichte über neue Raketenangriffe in Gaza, was sich ebenfalls dämpfend auf das Anlegersentiment auswirken dürfte. Die neuesten Entwicklungen legen einen Bruch der vereinbarten Waffenruhe nahe. Es werden daher Zweifel laut, ob es möglich ist, die jüngsten Unruhen rasch beizulegen.

Die weiter schwelende Patt-Situation zwischen Russland und der Ukraine dürfte ebenfalls die Stimmung der Anleger trüben, nachdem Putin als Reaktion auf weitere Sanktionen seitens des Westens einen Importstopp für Lebensmittel verhängte. Keiner der beiden Kontrahenten scheint derzeit verhandlungswillig zu sein, was zu Unsicherheiten bezüglich des Ausgangs dieser Auseinandersetzung führt. Die Anspannung unter den Tradern bleibt bestehen.

Die Angst und die Ungewissheit wirken sich sicherlich für Gold und Silber kurzfristig unterstützend aus (Tage bis Wochen). Die Positionierung, die sich aufgrund der geopolitischen Probleme aufgebaut hat, zeigte sich in den letzten Monaten anfällig auf eine rasche Entwicklung. Dies deutet an, dass die Edelmetalle eine nachhaltigere Stärke anderswo suchen müssen.

Crude auf Höhenflug, nachdem es neue Bedenken bezüglich der Versorgungslage im Irak gibt, Gold legt zu aufgrund der Nachfrage nach sicheren Anlagen

Aufgrund des Mangels an US-Konjunkturdaten in der bevorstehenden Handelszeit dürfte der Einfluss der Handelswährung von Gold auf das Edelmetall nur gering sein. Die gestiegene Besorgnis in Bezug auf die regionalen Konflikte haben normalerweise eine größere Nachfrage nach Gold zur Folge als nach dem Greenback.

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE

Crude droht weiter zu fallen, da der kurzfristige Abwärtstrend in Kraft bleibt (signalisiert vom 20 SMA). Der erneute Anstieg auf über 97,50 deutet jedoch darauf hin, dass ein gewisses Potential für einen korrektiven, kurzfristigen Abprall besteht. Ein erneuter Test der Marke 98,90 (23,6% Fib) würde neue Gelegenheiten für Short-Positionen bieten, während ein Bruch höher die bärische technische Tendenz widerlegen würde.

Crude Oil: Korrektiver Abprall bietet neue Short-Entries

Crude auf Höhenflug, nachdem es neue Bedenken bezüglich der Versorgungslage im Irak gibt, Gold legt zu aufgrund der Nachfrage nach sicheren Anlagen

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

GOLD TECHNISCHE ANALYSE

Gold zieht seinen Anstieg durch die Congestion-Zone zwischen 1.300 und 1.320 weiter. Eine Klärung des 61,8% Fib würde einen möglichen Run auf die Obergrenze 1.342 andeuten, was ohne Wendesignale machbar wäre.

Der DailyFX SpeculativeSentimentIndex schlägt aufgrund der Trader-Positionierungen eine bullische Tendenz für Gold vor.

Gold: Zielt auf Juli-Hochs, da Kurs durch Congestion-Zone presst

Crude auf Höhenflug, nachdem es neue Bedenken bezüglich der Versorgungslage im Irak gibt, Gold legt zu aufgrund der Nachfrage nach sicheren Anlagen

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

SILBER TECHNISCHE ANALYSE

Silber hat Mühe, einen Stoß über die psychologisch wichtige Schwelle von 20,00 fortzusetzen, was Zweifel in Bezug auf einen Run höher aufkommen lassen. Dies weist darauf hin, dass die jüngste Erholung einfach ein korrektiver Abprall gewesen ist, was Short-Positionen begünstigt. Eine Wiederaufnahme des kurzfristigen Abwärtstrends könnte eine Rückkehr zur Untergrenze bei 19,00 möglich machen.

Silber: Korrekturbounce bietet neue Short Entries

Crude auf Höhenflug, nachdem es neue Bedenken bezüglich der Versorgungslage im Irak gibt, Gold legt zu aufgrund der Nachfrage nach sicheren Anlagen

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE

Kupfer hat eine Double-Top-Formation gebildet, und der Bruch der Basislinie weist auf eine möglicherweise anhaltende Schwäche hin. Dies lenkt die Aufmerksamkeit auf die nahe liegende Marke 3,15 (50% Fib), und wenn diese durchbrochen wird, wäre ein Rückgang in Richtung 3,12 möglich. Ein erneuter Anstieg über die Hürde 3,19 würde die bärische technische Tendenz widerlegen.

Kupfer: Das Double Top Muster signalisiert ein niedrigeres unmittelbares Risiko

Crude auf Höhenflug, nachdem es neue Bedenken bezüglich der Versorgungslage im Irak gibt, Gold legt zu aufgrund der Nachfrage nach sicheren Anlagen

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PALLADIUM TECHNISCHE ANALYSE

Palladium durchbrach seinen lange andauernden aufsteigenden Trendkanal, was ein bärisches Vorzeichen für den Rohstoff darstellt. Ein erneuter Test der Trendlinie trägt dazu bei, festzustellen, ob Potenzial besteht für eine deutlichere Korrektur. Ein Pullback dürfte durch Käufersupport nahe des Bodens bei 836 aufgefangen werden.

Palladium: Erneuter Test der Trendlinie zur Bestätigung des Breakouts

Crude auf Höhenflug, nachdem es neue Bedenken bezüglich der Versorgungslage im Irak gibt, Gold legt zu aufgrund der Nachfrage nach sicheren Anlagen

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PLATIN TECHNISCHE ANALYSE

Der Stoß des Platins durch die abnehmende Trendlinie auf dem Tageschart wechselt die unmittelbare Gefahr auf die Oberseite und bereitet einen Test der nahe liegenden Barriere von 1.486 vor. Ein Durchbruch durch das Widerstandslevel würde den Fokus auf die Marke 1.502 bringen.

Platin: Überwindung des Trendlinien-Widerstands

Crude auf Höhenflug, nachdem es neue Bedenken bezüglich der Versorgungslage im Irak gibt, Gold legt zu aufgrund der Nachfrage nach sicheren Anlagen

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Erstellt von David de Ferranti, Währungsanalyst, DailyFX

Um Davids Analyse direkt via E-Mail zu erhalten, registrieren Sie sich bitte hier

David kontaktieren und folgen via Twitter: @DaviddeFe