Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Confirms my thinking somewhat that finance system is/will be more stable this time. As always great article 👇 https://t.co/KBmrXTzM6a
  • LOL this thread is epic https://t.co/9KbZWPN5vX
  • Die #Coronakrise lässt die #FED - Bilanz explodieren. Die gegenwärtige aktue Geldspritze lässt die der Finanzkrise 2008 im Schatten und schiebt die Bilanz auf ein Rekordwert von über 5 Billionen Dollar. @DavidIusow #FX #DAX https://t.co/m1x3BIjTUw
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX  ans Jahrestief droht

Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX ans Jahrestief droht

2014-08-06 06:50:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
DAX 06.08.2014

(DailyFX.de) Der gestrigen Analyse DAX fehlt die Kraft für die Erholung – Test des Jahrestiefs lässt sich wenig hinzufügen. Hinsichtlich der anhaltenden Korrektur- und Krisenängste der Marktteilnehmer drohen Kursanstiege weiterhin auf fragilem Fundament zu stehen. Die 9.100 Marke hat der Kurs nach unten verlassen, d.h., nach unten ist nun das Jahrestief freigelegt worden. Ein Rückgang der Werksaufträge in Deutschland, die mit -4,3% deutlich enttäuschten (Erwartung +1,1%), wird sich den ersten Handelsstunden als Last erweisen können.

Gestern sorgten positive US-Konjunkturdaten für frischen Wind rund um die Zinsspekulationen der Fed. Der mit 58,7 Punkten deutlich über den Erwartungen liegender US ISM-Einkaufsmanagerindex für das nicht verarbeitende Gewerbe und ein Anstieg der Auftragseingänge um 1,1 Prozent unterstrichen die anziehende Wirtschaftsleistung der USA.

Zahlen rund um die deutsche Wirtschaft bleiben am frühen Morgen relevant. Der Einkaufsmanagerindex für Juli für das Baugewerbe wird um 9:30 Uhr erwartet, bevor die PMI-Indizes für Deutschland und die Eurozone um 10:10 als Impulsgeber auftreten könnten. Bei den Konjunkturdaten aus den USA richtet sich die Aufmerksamkeit dann der US-Handelsbilanz. Das Defizit soll im Juni angestiegen sein. Doch das große Thema diese Woche bleibt der Zinsentscheid der EZB, auf den ich im Laufe des Tages noch ausführlicher eingehen werde.

Ausblick DAX es droht der Rutsch auf das Jahrestief um 8900 Punkte

Dem Dax drohen nach dem Bruch der 9.200er Marke weitere Rückschritte. Unterhalb ist ein Test der 9.100 denkbar. Es droht damit ein Fall an und unter das Jahrestief im Bereich der 8.900er Punkte. Erholungsbewegungen sollten im Bereich von 9.400 Punkten auf Widerstand stoßen.

Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX  ans Jahrestief droht

Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX  ans Jahrestief droht

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.