Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,76 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,78 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/O9hKrM1p8g
  • Goldpreis bald bei 1.800 USD? https://t.co/SDxfKx0qnu #Gold #XAUUSD $XAUUSD #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/KZeaAm3tzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 2,48 % Silber: 1,70 % WTI Öl: -3,85 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/ZFYDZUjve3
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,29 % 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,27 % 🇬🇧GBP: -0,50 % 🇳🇿NZD: -0,54 % 🇨🇦CAD: -0,55 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/dXYXx01lsn
  • DAX & Co. 📹 Video-Wochenausblick 24. Feb. 2020 https://t.co/MfkJYp38Pq #DAX #DAX30 #Trading #EURUSD #Gold #Brent @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/WXUBGPwane
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -2,70 % Dow Jones: -2,78 % Dax 30: -3,64 % CAC 40: -3,74 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/SCLiEbFXJB
  • #EURUSD - Erst eine nachhaltige Verteidigung des Supports gepaart mit einer anschließenden Rückeroberung des Widerstandsbereich bei 1,09~1.095 $, könnte das bärische #sentiment stoppen und ggf. zu einer Trendwende führen. https://t.co/67oU5sVBYn @DavidIusow #forex @CHenke_IG https://t.co/V6NkC3YUUl
  • #DAX filled 3.Feb cash close and is rebounding slightly. Next resistance 135-160 #DAX30 #Trader https://t.co/ly4BOcfSq5
  • Interesting article about #Bitcoin #halving - is it already priced in? Interesting guests and forecasts with @cex_io @EvanLuthra @paoloardoino @adam3us @tradeblock & @SalahBouhmidi - Many thanks goes out to @MagasJulia and @Cointelegraph https://t.co/aFbdrv6gxw @IGDeutschland https://t.co/XFQ8JLtRqg
  • #DAX volatility significantly picked up and sets #DAX30 under pressure. Lower #Bouhmidi Band already broken. If we do not seen a reversal in implied vols - Indicies could stay bearish: https://t.co/IdeGTSeXZN @IGDeutschland @DavidIusow @CHenke_IG #fxtrading #OOTT #Gold #Forex https://t.co/3yiNcpx42L
Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX  ans Jahrestief droht

Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX ans Jahrestief droht

2014-08-06 06:50:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
DAX 06.08.2014

(DailyFX.de) Der gestrigen Analyse DAX fehlt die Kraft für die Erholung – Test des Jahrestiefs lässt sich wenig hinzufügen. Hinsichtlich der anhaltenden Korrektur- und Krisenängste der Marktteilnehmer drohen Kursanstiege weiterhin auf fragilem Fundament zu stehen. Die 9.100 Marke hat der Kurs nach unten verlassen, d.h., nach unten ist nun das Jahrestief freigelegt worden. Ein Rückgang der Werksaufträge in Deutschland, die mit -4,3% deutlich enttäuschten (Erwartung +1,1%), wird sich den ersten Handelsstunden als Last erweisen können.

Gestern sorgten positive US-Konjunkturdaten für frischen Wind rund um die Zinsspekulationen der Fed. Der mit 58,7 Punkten deutlich über den Erwartungen liegender US ISM-Einkaufsmanagerindex für das nicht verarbeitende Gewerbe und ein Anstieg der Auftragseingänge um 1,1 Prozent unterstrichen die anziehende Wirtschaftsleistung der USA.

Zahlen rund um die deutsche Wirtschaft bleiben am frühen Morgen relevant. Der Einkaufsmanagerindex für Juli für das Baugewerbe wird um 9:30 Uhr erwartet, bevor die PMI-Indizes für Deutschland und die Eurozone um 10:10 als Impulsgeber auftreten könnten. Bei den Konjunkturdaten aus den USA richtet sich die Aufmerksamkeit dann der US-Handelsbilanz. Das Defizit soll im Juni angestiegen sein. Doch das große Thema diese Woche bleibt der Zinsentscheid der EZB, auf den ich im Laufe des Tages noch ausführlicher eingehen werde.

Ausblick DAX es droht der Rutsch auf das Jahrestief um 8900 Punkte

Dem Dax drohen nach dem Bruch der 9.200er Marke weitere Rückschritte. Unterhalb ist ein Test der 9.100 denkbar. Es droht damit ein Fall an und unter das Jahrestief im Bereich der 8.900er Punkte. Erholungsbewegungen sollten im Bereich von 9.400 Punkten auf Widerstand stoßen.

Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX  ans Jahrestief droht

Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Deutsche Werksaufträge fielen überraschend im Juli - Rutsch im DAX  ans Jahrestief droht

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.