Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX Update. Nothing changed so far. Consolidation is valid and up-trend as well. Will be posting last weeks #Daytrading performance tommorow. It`s the first negative (-2,38 % 📉) since five weeks. Week before +7,78 % #DAX30 #StockMarket https://t.co/GS0UKpUgTf
  • 💡Du möchtest aus Twitter das Meiste herausholen und dabei noch Geld verdienen? Dann sicher dir den "Twitter Money Master"- Guide (englisch). Nur noch heute für 37 $, ab Morgen steigt der Preis auf 97 $ 👇 https://t.co/ieY6ztLo8K
  • ✅Bad habits are the enemy of consistency in #Trading Because they have influence on your emotional feelings. Emotional stability is needed for positive thinking and positive thinking is needed to withstand losses, so you can stick to your plan. Its that simple. #DayTrading ✅
  • Eine gute @wot_frankfurt geht zu Ende. Viele interessante Vorträge, Gespräche mit Interessenten und Interviews. Wir kommen gerne wieder. @IWirtschaft @Manuel_Koch @IGDeutschland @SalahBouhmidi @CHenke_IG @DailyFX #cfd #trading https://t.co/ntTI94B3uW
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,51 % 🇳🇿NZD: 0,34 % 🇪🇺EUR: 0,28 % 🇬🇧GBP: 0,17 % 🇨🇭CHF: -0,17 % 🇯🇵JPY: -0,32 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/uHZcEBI8gS
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,12 % Gold: -0,29 % Silber: -0,39 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/RI5LyiGe0u
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,55 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,01 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/cJZXCay71l
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,04 % CAC 40: 0,01 % S&P 500: -0,01 % Dow Jones: -0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/GWlojr28bK
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,11 % Gold: -0,33 % Silber: -0,44 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/OQ09Y4Atjs
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,55 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,01 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/f0OkkzFI09
Europäische Inflation auf Rekordtief – EZB gerät weiter unter Druck

Europäische Inflation auf Rekordtief – EZB gerät weiter unter Druck

2014-07-31 10:48:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURUSD Inflation Rekordstand Teuerung Euroraum Eurozone

(DailyFX.de) Das Risiko einer Deflation in der Eurozone damit vor einer gefährlichen Abwärtsspirale ist mit den heute veröffentlichten Teuerungsraten wieder um einiges größer geworden. Die Preissteigerung ist mit 0,4 Prozent auf einem Rekordtief angekommen und liegt nicht mehr weit von der Nulllinie, aber dafür umso weiter vom Zielwert von zwei Prozent entfernt. Das erhöht den Druck auf die Europäische Zentralbank, auf den kommenden Sitzungen weitere unkonventionelle Maßnahmen zu beschließen. Im Hintergrund werden jetzt schon die Vorbereitungen für Anleihekäufe in großem Stil intensiviert werden. Nach den guten Wirtschaftsdaten aus den USA gestern und einer US-Notenbank, die weiter den Geldhahn langsam zudreht, wird der Druck auf den Euro damit nicht abnehmen. Das Krisenland Spanien rutschte im Juli erneut in die Deflation, die Preise fielen hier um 0,3 Prozent.

Italiens Jugendarbeitslosigkeit auf Rekordhoch

Zwar verzeichnete die Arbeitslosenquote im Euroraum einen Rückgang von 11,6 auf 11,5 Prozent und fiel damit auf den niedrigsten Stand seit September 2012, doch die Entwicklungen in Italien sind alles andere als positiv zu bewerten. Zwar fiel auch hier die Arbeitslosenquote von 12,6 auf 12,3 Prozent, doch die Jugendarbeitslosigkeit des Landes schoss auf ein Rekordhoch. Die Arbeitslosigkeit unter 15- bis 24-Jährigen stieg von 43,1 auf 43,7 Prozent. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen 1977. Zum Vergleich, die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland liegt bei nur 7,8 Prozent.

Druck auf den Euro bleibt bestehen

Zurückgehende Inflationsraten und keine wirkliche Entspannung an den Arbeitsmärkten gerade der südeuropäischen Staaten sprechen ganz klar für eine weiter sehr expansiv ausgerichtete Europäische Zentralbank. Damit bleibt der Druck auf das Währungspaar EUR/USD bestehen. Nachdem der Euro gestern die Marke von 1,34 EUR/USD nach unten durchbrochen hat, eröffnet sich nun Potenzial bis an die 1,33, danach bis an die 1,31er Marke.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Europäische Inflation auf Rekordtief – EZB gerät weiter unter Druck

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.