Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) –Der DAX ist am Donnerstag böse unter die Räder gekommen, verlor bis zur US-Eröffnung mehr als ein Prozent. Abgezeichnet hatte sich diese Entwicklung bereits nach den starken US-BIP-Zahlen gestern, die schneller als erwartete Zinserhöhungen seitens der FED möglich machen.

Wind auf diese Mühlen gaben dann heute auch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA, die sich im Bereich ihres Acht-Jahres-Tiefs stabilisierte und auch für den US-Arbeitsmarkt eine positive Entwicklung suggeriert.

DAX verliert Kampf um 200-Tage-Linie - bearish!

Ein weiterer Grund für die Nervosität ist zudem der vermeldete Milliardenverlust der portugiesischen Großbank Espirito Santo, die Angst um ein erneutes Aufflammen der Euro-Schuldenkrise aufkeimen lässt, vor welche die EZB mit ihrem erschöpften Arsenal geldpolitischer Mittel (die übrigens weiter auf erste Erfolgsvermeldungen warten: Europäische Inflation auf Rekordtief – EZB gerät weiter unter Druck) als zahnloser Tiger treten würde.

Die Staatspleite Argentiniens und die weiter angespannte, aber nicht weiter eskalierende Lage in der Ukraine, rückten hingegen ein wenig aus dem Fokus der Marktteilnehmer, taten allerdings ihr übriges.

Infolgedessen ist der DAX deutlich angschlagen, ein Test der wichtigen Unterstützungsregion durch den Bruch der 200-Tage-Linie ist nur noch eine Frage der Zeit.

Überzeugen nun am morgigen Tag auch noch die US-Zahlen zu den NFPs, dann wird es in den kommenden Wochen brenzlig für die Bullen, eine Verkaufswelle in Richtung Jahrestief und somit unter die 9.000er würde ohne weiteres möglich.

DAX verliert Kampf um 200-Tage-Linie - bearish!

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Und dass der August seit 1980eher als schlechter Aktienmonat gilt, wissen die Marktteilnehmer spätestens seit heute morgen: http://bit.ly/1psnavt

DAX Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX verliert Kampf um 200-Tage-Linie - bearish!