Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX bullisch mMn auch hier im Kassa Chart (Keine Empfehlung!) https://t.co/t6WpkLqiiY https://t.co/fTh9Fw4XFz
  • Nächste Station für TG2 ist kurz vor 14.000. Stop ist bereits auf BE. So kann es von mir aus in dieser Woche weiter gehen. #DAX #Daytrading https://t.co/OGhWa5TUvu
  • 🇪🇺🇺🇸Weekly EUR/USD Prognose: Der US Dollar vor Erholung? 👉https://t.co/ZLRbpYImt3 #EURUSD #USD #FED #Forextrader #EZB @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @RobbertM_IG @TimoEmden https://t.co/h1sxSQpffA
  • #Daytrading Learnings: Es geht nicht nur darum den allerbesten Entry zu haben. Jedes Tief genau zu erwischen, wird nicht viel bringen, wenn der Kurs im Down-Trend ist. Es geht darum, das richtige Tief zu traden. Der Entry muss dann auch nicht mehr perfekt sein.
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden jo, der räumt schon wieder ein, weil keine Nachfrage da ist 😂
  • #Bouhmidi-Bands can now also be determined for selected #Equities. From now on I will also give you interesting Day & Swing #trading ideas on $AAPL $IBM $GOOG and $AMZN. Stay tuned.... https://t.co/zoiQwfQBfu
  • @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden Der Goldhändler in deinem Image wartet glaub ich auch auf die FED😃
  • TG1 spätestens bei zirka 850 geplant. Könnte aber auch früher sein #DAX #Daytrading https://t.co/jwoFX4b9GF
  • #Gold #Forextrading https://t.co/pdsCy0fKRS
  • Goldpreis: Das Warten auf die #FED 👉https://t.co/QNmcQNOZ6z #Gold #XAUUSD $GLD #GC_F #Goldpreis @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/i48EfyDJc5
Hauptlevel des DAX in der kommenden Woche weiter 9.600 und 9.900, Vorteil eher Short

Hauptlevel des DAX in der kommenden Woche weiter 9.600 und 9.900, Vorteil eher Short

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) – Die Handelswoche startete mit einem bearishen Knall, der DAX attackierte gleich zum Wochensatrt die Region um 9.600 Punkte. Doch wie in der Wochenanalyse für die vergangene Woche bereits in der Überschrift eingefangen, reichen bloße Attacken nicht: DAX: Aussicht für kommende Woche betrübt, Bruch 9.600 bestätigte Top-Struktur

Tatsächlich arbeitete sich der deutsche Leitindex bis zum Wochenschluss zurück in Richtung der 9.800er Marke, doch auch hier blieb ein Bruch auf der Oberseite aus. Technisch tradet der DAX somit weiterhin im Niemandsland zwischen 9.600 und 9.900 Punkten. In der kommenden Woche werden genau diese beiden Level im Fokus stehen und die Richtung vorgeben.

DAX Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Persönlich tendiere ich eher zu einem Bruch auf der Unterseite ausgehend von einer Korrekturbewegung an den US-Märkten, besonders im Dow Jones, welchem nach seiner Allzeithoch-Rallye auf der Oberseite ein wenig die Luftz auszugehen scheint:

Dow Jones DJIA30 Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Mögliche Katalysatoren finden sich mit einer weiter sehr angespannten, geopolitischen Lage in Gaza und der Ukraine reichlich und auch der Wirtschaftsdatenkalender hält einiges an marktbewegenden Events bereit:

Hauptlevel des DAX in der kommenden Woche weiter 9.600 und 9.900, Vorteil eher Short

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

In meinem Fokus liegen besonders die am Freitag anstehenden Non Farm Payrolls, die mal wieder ein eventuelles Lose-lose für den DAX darstellen.

Auf der einen Seite stehen dort über der Erwartung liegende Daten vom US-Arbeitsmarkt, die Spekulationen um eine sich schneller als erwartet restriktiv zeigende FED begünstigen könnten. Und anziehende Zinsen dürfen im aktuell fragil-bullishen Marktumfeld als Gift gesehen werden.

Auf der Kehrseite steht dort ein unter der Erwartung liegender US-Arbeitsmarktbericht und ausgehend hiervon aufkeimende Spekulationen um eine hüstelnde US-Konjunktur, die zusammenfällt mit einer weiter ihre Anleiheaufkäufe reduzierenden FED.

Ein Blick aufs Euwax-Sentiment bestätigt meine Skepsis. Zwar ist das Gros der Marktteilnehmer Netto-Short positioniert, was für eine bullishe Grundhaltung spricht. Was aber auffällt ist, dass auf 3-Monatssicht das Retail-Sentiment Kurs auf sein extremstes Reading seit drei Monaten nimmt, in der Vergangenheit einhergehend mit kurzfristigen Tops:

Hauptlevel des DAX in der kommenden Woche weiter 9.600 und 9.900, Vorteil eher Short

Quelle: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/wertpapiere-und-maerkte/euwax-sentiment/

Allerdings: bei aller Skepsis und Favoritenrolle für die Unterseite, einen Break der 9.900er Marke sollte man nie vollständig abschreiben. Ich schrieb bereits am Donnerstagnachmittag

[...]doch wie so häufig lautet die Devise am Markt „Tanzt solange die Musik spielt“ und bricht der DAX dann auf der Oberseite über das 9.900er Level, tanze ich halt den „Bull Moonwalk“ mit erstem Kursziel im Bereich seines Allzeithochs um 10.050 Punkte.[...]

Quelle: http://bit.ly/1rcEgwL

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Hauptlevel des DAX in der kommenden Woche weiter 9.600 und 9.900, Vorteil eher Short

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.