Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
  • $XAUUSD - Der #Goldpreis konnte zum Wochenauftakt das Kursziel auf Basis der W-Formation erreichen und bestätigt damit die Aufwärtsdynamik im sicheren Hafen. Wie geht es weiter? Erfahre in meiner Analyse: https://t.co/RmJ4nxfngk https://t.co/hWMw7gViZZ
EUR/USD - Rutsch auf neues Jahrestief könnte durch die Einkaufsmanagerindizes katalysiert werden

EUR/USD - Rutsch auf neues Jahrestief könnte durch die Einkaufsmanagerindizes katalysiert werden

Niall Delventhal, Marktanalyst
EURUSD

(DailyFX.de) Die vorläufigen Juli-Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland, Italien und der weiteren Eurozone könnten sich heute als weitere Last im bereits fallenden EUR/USD erweisen. Die französischen Werte, die gerade veröffentlicht wurden, lassen sich als durchwachsen einfangen, so stieg der Index für den Dienstleistungssektor unerwartet über die Wachstummschwelle von 50, doch der Index das verarbeitenden Gewerbe fiel mit 47,6 unter der Erwartung aus. Der Composite PMI des Landes stieg unerwartet an, doch konnte nicht über die Wachstummschwelle von 50 ziehen. Der Rutsch auf neues Jahrestief könnte durch die Einkaufsmanagerindizes katalysiert werden

EUR/USD - Rutsch auf neues Jahrestief könnte durch die Einkaufsmanagerindizes katalysiert werden

Auch der am Freitag veröffentlichte ifo-Geschäftsklimaindex sowie die Erwartungen an die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands werden schwächer erwartet, d.h., der EUR/USD ist damit der Gefahr ausgesetzt weitere Abwärtsimpulse in dieser Woche von der fundamentalen Front zu erhalten.

EUR/USD - Rutsch auf neues Jahrestief könnte durch die Einkaufsmanagerindizes katalysiert werden

Auch seitens der US-Wirtschaftsdaten gilt heute der Blick dem Einkaufsmanagerindex des verarbeiten Gewerbes, der leicht stärker im Vergleich zum Vormonat erwartet wird. Im Vorfeld gilt wieder der Blick den US-Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe. Der Verlauf dieser zeigte sich zuletzt positiv, sodass der erwartete Anstieg von 8.000 Stellen im Vergleich zum letzte Woche veröffentlichten Wert nicht die Kraft besitzen sollte, hier eine nachhaltige Schwächung am Arbeitsmarkt anzudeuten.

Der EUR/USD fiel am frühen Morgen auf ein neues Jahrestief nachdem der Handel in der Nacht ruhig verlief. Ein weiterer Rückgang unter die 1,3436 könnte weitere Schwäche initiieren. Aktuell notiert der Kurs 0,1% tiefer. Die Abwärtstendenz bleibt bestehen.Der seit Mai anhaltende Druck wird erst mit einer Erholungsbewegung über die 1,37 geschwächt. Doch nachdem der Kurs auf ein neues Jahrestief richtet sich der Blick vieler Marktteilnehmer wohl viel eher auf Marken auf der Unterseite. Unterstützungen lassen sich im Bereich der 1,341/1,34 und der 1,33 finden.

EUR/USD - Rutsch auf neues Jahrestief könnte durch die Einkaufsmanagerindizes katalysiert werden

Auch am Terminmarkt trübte sich die Aussicht für den Wechselkurs zunehmend.Spekulative Finanzinvestoren sind derartig pessimistisch für den EUR/USD gestimmt wie zuletzt im Mai 2013. Während diese Gruppe zuletzt mit 59.506 Kontrakte auf einen steigenden Kurs setzte, stieg die Anzahl der Wetten auf einen fallenden EUR/USD im Vergleich zur Vorwoche um 10,37% (11.492 Kontrakte) auf 122.352 Kontrakte.

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD - Rutsch auf neues Jahrestief könnte durch die Einkaufsmanagerindizes katalysiert werden

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.