Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 2,2M Abos bei einer Erwartung von über 3M. Auch enttäuschend.
  • #Netflix enttäuscht beim Gewinn je Aktie. $NFLX https://t.co/tpdSudwlZD
  • #Bitcoin The breakout of the wedge formation released further impulses. If the second wedge can be successfully overcome, the trend could continue attacking pre-years high ~ 14000$ Next short term levels are the highs of Aug ~ 12300$ #BTC #Crypto https://t.co/EKhSv3Dxtj https://t.co/IPjgem3INq
  • Sehr guter Thread hier zum #Ölpreis. 👇 https://t.co/QJbSbe24c4
  • #Toilettenpapier Rechner. Wie geil ist das denn? Wie konnte ich bloß vorher leben, ohne von diesem Tool zu wissen? https://t.co/yuqpoT9kPZ
  • US #COVID19 Neuinfektionen +60Tsd. an einem Tag. Wir sprechen immer von Arbeitslosen. Was ist eigentlich mit denen, die krank sind?Tragen die ab einer gewissen Anzahl nicht auch dazu bei, dass die Konsumnachfrage fällt? 🤔 https://t.co/rYpAoxcSnD
  • #BTCUSD #Bitcoin #Cryptonians https://t.co/2P3QhFqCt7
  • #Bitcoin steigt in Richtung 12k, trotz der Schwäche an den Aktienmärkten. Wir erklären woher die Stabilität kommen könnte. Interessiert? 👉https://t.co/gPtsrRcgex #BTCUSD $BTCUSD #BitcoinCash #Kryptowährung @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/nfB9o4PRNZ
  • #Forextrading https://t.co/NhWAGmOoeO
  • 🇳🇿🇨🇦 Hier nochmal komplementär für die deutschen Follower eine Analyse auf DailyFX. #NZDCAD wie erwartet bereits eingebrochen. Der Call von gestern kam zur richtigen Zeit. 👉https://t.co/DqHlbG4jkt #Forex #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/feAaTcdRn4
EUR/USD: Espirito Santo die Sorge der Europäer

EUR/USD: Espirito Santo die Sorge der Europäer

2014-07-11 07:15:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
EURUSD Santo Niall Delventhal

(DailyFX.de) Espirito Santo heißt die Bank die aktuell die Europäer besorgt. Der Handel der Aktien der portugiesischen Bank Espirito Santo wurde infolge der Zahlungsschwierigkeiten ausgesetzt. Sorgen aus der Eurozone melden sind zurück. Gerade im Fall einer Kettenreaktion, die auf andere portugiesische Banken übergreift, wäre die Stabilität der Eurozone wieder zu hinterfragen. Eine Bankenkrise in der Portugal könnte sich als rasche Bedrohung für den EUR/USD erweisen. Den EUR/USD drückte die gestrige Stimmung wieder an die 1,36, d.h., übergeordnet zeigte sich damit im Kurs des Währungspaar in den letzten Tagen jedoch weiterhin nicht viel. Vom Bereich der 1,36 kann sich der Kurs seit einer Woche nicht lösen. Positive US Konjunkturdaten (US-Arbeitsmarktbericht) und die weiterhin kommunizierte lockere Geldpolitik der EZB drückten den Kurs zuvor auf das Level. Auch die Inflation Deutschlands löste keinen Impuls aus. Mit 1% bestätigten auch die heute früh veröffentlichten Finaldaten die jährliche Teuerungsrate im Juni. Bis zum Wochenende bleibt der Wirtschaftsdatenkalender dünn besiedelt. Marktteilnehmer werden heute noch die monatliche Haushaltserklärung in den USA ins Visier nehmen.

EUR/USD: Espirito Santo die Sorge der Europäer

Sentiment der Großspekulanten

Wie wir bereits gestern anhand des letzten COT-Reports einfingen sind die Großspekulanten an der CME zurzeit im EUR/USD zu 31,71% in Long und 68,29% Short positioniert.Auch im Vergleich zur Vorwoche zeigte sich, dass die Wetten auf einen fallenden EUR/USD erneut zunahmen.

Ausblick

Dem Test der 1,36 folgte nur ein kurzeitiger Bruch. Die bearische Flagge löste sich im Vorfeld bereits auf.

Der Ausblick für den EUR/USD bleibt damit bearish. Unterhalb des Juli-Tief von 1,3574 könnten das Juni-Tief von 1,35 und Jahres-Tief von 1,347 potenziell nun von Marktteilnehmern verstärkt anvisiert werden. Ein Zurückerobern der 1,37 hingegen würde eine stärkere Erholung andeuten. Die wieder gestärkte bearishe Position der Großinvestoren an der CME deutet ebenfalls auf weitere Schwäche. Doch erst der nächste Report der CFTC wird aufzeigen, wie diese Gruppe auf den EZB Entscheid und die Non Farm Payrolls reagierte.

Daily Chart erstellt mit der Trading Station von FXCM

EUR/USD: Espirito Santo die Sorge der Europäer

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD: Espirito Santo die Sorge der Europäer

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.