Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
GBP/USD: Die Bank of England belässt den Leitzins vorerst noch auf dem Rekordtief von 0,5%

GBP/USD: Die Bank of England belässt den Leitzins vorerst noch auf dem Rekordtief von 0,5%

2014-07-10 11:55:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:
GBPUSD Bank of England 10.07.2014

(DailyFX.de) Die Bank of England belässt den Leitzins vorerst noch auf dem Rekordtief von 0,5%. Doch Spekulationen baldiger Zinsschritte erwiesen sich zuletzt als Fundament der Stärke im Britischen Pfund. Nicht nur Mark Carney, BoE-Chef, schürte diese zuversichtlichen Erwartungen zuletzt, auch die übergeordnet positiven Konjunkturdaten untermauern eine zunehmend restriktive Haltung der britischen Notenbanker und trugen zum Bruch des 5-Jahreshochs bei.

GBP/USD: Die Bank of England belässt den Leitzins vorerst noch auf dem Rekordtief von 0,5%

Anfang der Woche sind die UK Konjunkturdaten der Produktion der Industrie und des verarbeitenden Gewerbes im Mai zwar unter den Erwartungen herausgegeben worden, doch laut der NIESR Schätzung des Bruttoninlandsprodukts setzte sich im Juni der Wirtschaftswachstum fort.

Die Bank of England plant die Geldpolitik früher zu normalisieren

Der Zins wird in den kommenden Monaten noch nicht angerührt werden, doch bereits Ende des Jahres könnte es soweit sein. Die Notenbank zeigte sich zuletzt optimistisch und deutete frühe Zinsschritte an. Deutlich vor der Fed könnte die britische Notenbank somit den ersten Schritt in Richtung einer Normalisierung des Leitzinses wählen.

Im Vergleich zum Mai steigerte sich die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung der Bank of England und zwar in den kommenden 12 Monaten von 59% auf 68%, was verdeutlicht, dass Marktteilnehmer bereits verstärkt das Szenario einpreisen.

Die Maßnahmen, die gegen die Sorge einer Immobilienblase auf der Insel beschlossen wurden, griff ich zuletzt in diesem Artikel auf. Im GBP/USD zeigte sich zudem, die höchste optimistischste Position der Großinvestoren seit Dez. 2007 am Terminmarkt der CME. Auf den Gedanken der Bank of England Gouverneur könnte mit der Andeutung baldiger Zinsschritte lediglich geblufft haben, um durch Zinsspekulationen das Kreditwachstum und inflationäre Prozesse zu dämpfen, geht dieser Beitrag ein.

Das 5-Jahreshoch im GBP/USD der 1,7178 bleibt in greifbarer Nähe und eine zeitnahe Attacke des Levels ist denkbar, denn der Aufwärtstrend bleibt weiterhin intakt. Im Falle einer weiteren Korrekturbewegung, könnte der Kurs Unterstützung im Bereich des Mai-Hochs um 1,7 erhalten.

Ich bleibe für das Pfund nach wie vor optimistisch gestimmt, während die Fed noch zögert die Zinswende zeitlich einzufangen, werden hingegen bei der Bank of England die Notenbanker zunehmend zu Zinsfalken. Lange wird es zum ersten Bank of England Zinsschritt aus meiner Sicht nicht mehr dauern. Auch das zuletzt verzeichnete jährliche Wirtschaftswachstum auf der Insel von 3% und eine Inflation die bald wieder auf die 2% aufbrechen könnte, spricht dafür. Dem heißlaufenden Immobilienmarkt, der als größtes Risiko der britischen Wirtschaftserholung bezeichnet wird, könnte zudem mit Leitzinserhöhungen eben auch entgegengetreten werden.

GBPUSD Daily Chart – erstellt mit der Trading Station von FXCM

GBP/USD: Die Bank of England belässt den Leitzins vorerst noch auf dem Rekordtief von 0,5%

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im DailyFX Forum

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

GBP/USD: Die Bank of England belässt den Leitzins vorerst noch auf dem Rekordtief von 0,5%

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.