Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Unabhängig wer von beiden gewinnt, werden m.E. die großen Investitionsprojekte als Folge der Coronakrise, die expansive Geldpolitik und ein #CoronavirusVaccine könnten den Aufwärtstrend weiter stützen. Danke für die Gegenüberstellung @DavidIusow 👇↗️👇 https://t.co/6OreyaqsNV
  • 🇺🇸#DowJones, #SP500 Index: #Trump vs. #Biden Agenden Vergleich 👉https://t.co/hCXdHaUfYD #Aktien #Boerse #Finanzen #uswahl2020 #USWahl @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/m2V1bg6c2R
  • Noch mal kurz die Frage in die Runde. Wenn der Gesamtmarkt ein guter Indikator für den Ausgang der #Wahl2020 ist, warum performt dann das #Biden Portfolio deutlich besser?🤔 #Aktien #Boerse #Trading https://t.co/y5fyZEWSqR
  • #DAX30 bleibt auch nach US-Eröffnung schwach. Im Tagesverlauf konnte auf 15min der MA-21 nicht überwunden werden. Rückläufe an den MA21 wurden heute stets verkauft. Erst eine Rückeroberung dürfte die Bären stoppen. #Daytrader $DAX @DavidIusow @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/0m8abT6M8H
  • Der US Aktienmarkt als Indikator für den Ausgang der #uswahl2020 kann dieses Mal, meiner persönlichen Meinung nach, aufgrund der vielen Maßnahmen der Zentralbanken und der Fiskalpolitik, in seiner Zuverlässigkeit durchaus in Frage gestellt werden. #Aktien #DowJones #Boerse https://t.co/nLeiVRVIAy
  • #DAX - Turnaround Tuesday? - Der #DAX30 könnte heute eine kleine Gegenbewegung bis zum oberen #Bouhmidi-Band vollziehen. US-Märkte vorbörslich↗️ https://t.co/VLTXge0xzY @DavidIusow @CHenke_IG @TimoEmden #Trading https://t.co/Z3yAh33Wag
  • Allan Lichtman, renommierter Professor für Geschichte in den USA hat den Ausgang der #USWahl seit 1984 jedes Mal richtig vorhergesagt (Quelle: @boersenzeitung). Dieses Mal geht er von einem Sieg von #Biden aus. #uswahl2020
  • #Oelpreis #Brent #WTI #Trading https://t.co/UQtts5v3Ek
  • Einer meiner Idole aus der Kindheit hatte nicht nur Kung-Fu auf dem Kasten. #BruceLee #kungfu #martialarts #democracy https://t.co/qeTKZW117a
  • 📉🛢️Ölpreis WTI: Der Rohölpreis fällt wieeeder🛢️📉 Many thanks to @margaretyjy 👉https://t.co/j1Mf3ZKlid @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland @CHenke_IG https://t.co/r7xB52GRsp
EUR/USD bearish, ein genauerer Blick auf die NFPs fördert Potential für Risk Off zu Tage

EUR/USD bearish, ein genauerer Blick auf die NFPs fördert Potential für Risk Off zu Tage

2014-07-04 12:30:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:
EUR/USD EZB NFPs Draghi

(DailyFX.de) – Der EUR/USD hat mir den Gefallen getan, sich tatsächlich an meiner letzten Wochenanalyse „Herr, es werde Volatilität...“ zu orientieren. Bei etwas genauerer Betrachtung muss man sich in meinen Augen nun die Frage stellen, ob dieser Abprall am 1,37er Level auf USD-Stärke zurückzuführen ist oder dort nicht noch etwas mehr ist...

So wurden die Non Farm Payrolls am Donnerstag zwar mit 288.000 neu-geschaffenen Stellen ausgegeben und somit auf dem höchsten Stand seit März 2012. Bei genauerem Hinsehen stellt man jedoch fest, dass die Juni Vollzeit-Stellen um mehr als eine halbe Million stellen fielen, die Teilzeit-Jobs hingegen um 800.000 Stellen anstiegen, welches wiederum den höchsten Anstieg seit 1993 bedeutet.

Vor diesem Hintergrund ist es dann auch kaum überraschend, dass der Reallohn zum zweiten Mal in Folge nicht angestiegen ist...

Zwar dauert es derzeit noch ein wenig, bis diese kritische Entwicklung an die Oberfläche gelangt und besonders die Medien, abgelenkt von Fußball-Weltmeisterschaft und einem Dow Jones, der das erste Mal in seiner 130-jährigen Geschichte über 17.000 Punkte gestiegen ist, diese realisieren.

Doch der „heiße“ Spät-Sommer und Herbst hat in meinen Augen eine gute Chance eben ein solcher zu werden. Für den EUR/USD resultiert hieraus tatsächlich bearishes Potential, was im ersten Moment widersprüchlich anmutet. Doch der USD ist historisch der erste Hafen, welcher in Zeiten eines Risk Offs und aufkeimender Unsicherheit angesteuert wird, wie folgende Grafik eindrucksvoll zeigt:

EUR/USD bearish, ein genauerer Blick auf die NFPs fördert Potential für Risk Off zu Tage

In Kombination mit einer weiter sich eher expansiv präsentierenden EZB, welche in Person von Mario Draghi am Donnerstag darauf verwies, dass die im Juni verkündeten Maßnahmen bspw. in Form von TLTROs Zeit benötigen, um ihre positive Entwicklung entfalten zu können besteht ausgehend hiervon bearishes Potential für den Euro und wohl nur eine Frage der Zeit, wann wir neue Jahres-Tiefststände und einen Bruch der 1,35er Marke zu sehen bekommen.

Bevor es jedoch zu diesem bearishen Verlauf im EUR/USD kommt, benötigt es weiter Volatilität und einem Anstieg dieser, von welcher allerdings auch in den kommenden Wochen wenig zu sehen sein dürfte, die Sommer-Ferienzeit wirft schlicht ihre Schatten voraus.

Wirtschaftsdatentechnisch ist der Kalender in der kommenden Woche dünn befüllt, große Schwankungen ausgehend von rhetorischen Überraschungen besonders im FED Sitzungsprotokoll sind nicht zu erwarten:

EUR/USD bearish, ein genauerer Blick auf die NFPs fördert Potential für Risk Off zu Tage

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Ausgehend vom Abprall an der 1,37er Marke ist technisch davon auszugehen, dass der EUR/USD einen Versuch unternehmen dürfte die Region um 1,3500 USD anzulaufen, signifikante Breaks aber ausbleiben sollten (es fehlt eben schlicht ein wirtschaftsdatentechnischer Katalysator, Volatilität und Volumen...).

Auf der Oberseite ist das Potential weiter auf 1,3700 beschränkt.

EURUSD Tageschart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Für den eher bearishen Verlauf und Re-Test der 1,35er Region spricht auch die Entwicklung im Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM. Dieser favorisiert besonders nach der EZB und den NFPs am Donnerstag mit einer Aufstockung offener Long-Positionen um 14,2% bei einer gleichzeitigen Reduktion offener Short-Positionen um 14,0% eine Fortführung der Abwärtsstruktur ausgehend vom 1,37er Level.

Speculative Sentiment Index SSI FXCM

Speculative Sentiment Index – nähere Infos: http://bit.ly/1lCetta

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EUR/USD bearish, ein genauerer Blick auf die NFPs fördert Potential für Risk Off zu Tage

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.