0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,14 % S&P 500: 0,49 % CAC 40: -0,16 % Dax 30: -0,27 % FTSE 100: -0,42 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/JipeI0oKfW
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,92 % 🇨🇭CHF: 0,79 % 🇪🇺EUR: 0,73 % 🇬🇧GBP: 0,59 % 🇨🇦CAD: 0,58 % 🇯🇵JPY: 0,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/s4B9DZTbTX
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,12 % FTSE 100: 0,95 % CAC 40: 0,72 % S&P 500: 0,62 % Dax 30: 0,56 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qpNS3I651U
  • 🇺🇸 EIA Cushing Crude Oil Stocks Change (31/JUL) Aktuell: 0.532M Vorher: 1.309M https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-05
  • 🇺🇸 EIA Distillate Stocks Change (31/JUL) Aktuell: 1.592M Erwartet: 0.279M Vorher: 0.503M https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-05
  • Bitcoin IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Bitcoin Trader am meisten nettolong sind seit Jul 27, als Bitcoin in der Nähe von 11.220,88 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu Bitcoin Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/pNAZG6RQRf
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 4,07 % WTI Öl: 3,77 % Gold: 1,41 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/07gR0Fe5dF
  • In Kürze:🇺🇸 EIA Cushing Crude Oil Stocks Change (31/JUL) um 14:30 GMT (15min) Vorher: 1.309M https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-05
  • In Kürze:🇺🇸 EIA Distillate Stocks Change (31/JUL) um 14:30 GMT (15min) Erwartet: 0.279M Vorher: 0.503M https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-05
  • 🇺🇸 ISM Non-Manufacturing PMI (JUL) Aktuell: 58.1 Erwartet: 55 Vorher: 57.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-05
James Bullard schickt den EUR/USD nur kurz unter die 1,36

James Bullard schickt den EUR/USD nur kurz unter die 1,36

2014-06-27 07:20:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) James Bullard, Fed-Präsident von St. Louis, bot nach der enttäuschender US BIP Kennzahl den Marktreaktionen gestern eine Gegenwehr. Eine Zinswende könnte früher als erwartet von der Fed eingeleitet werden. Einen Zeitpunkt für ein erstes Schrauben am Zins nannte er ebenfalls. Bereits zum Ende des ersten Quartals 2015 könnte die Fed diesen Schritt wählen. Nach einer um 2,9% geschrumpften US-Wirtschaft im ersten Quartal dieses Jahres werden die Skeptiker hiervon aber erst überzeugt werden müssen. Erst in meinem gestrigen Artikel griff ich ein zunehmendes Verlagern der Erwartungen in Bezug auf den Zeitpunkt der Zinswende auf. Während Janet Yellen zu Beginn des Jahres einmal flüchtig den Zeitraum Frühjahr 2014 bereits andeutete, sorgte gerade der schwache Start der US-Wirtschaft dafür, dass eher mit Mitte 2015 gerechnet wurde. Das interessante ist James Bullard ist zurzeit nicht stimmberechtigtes Mitglied, doch sollten seine Worte in den kommenden Wochen Unterstützer finden, so wären erneut Marktreaktion wie korrigierende Aktienmärkte und US-Dollar Stärke zu erwarten.

Heute wird die deutsche Inflation einen Hinweis darauf geben, ob der übergeordnete Rückgang in der europäischen Inflation endlich zunehmend auf Unterstützung stößt. Mit 1% wird die jährliche Inflation zumindest höher als im Vormonat (0,9%) erwartet. Positive und damit überraschend höhere Werte könnten den EUR/USD einen bullishen Impuls verleihen. Um 15:55 Uhr folgt das US-Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan, das höher als im Vormonat erwartet wird.

Hinsichtlich der ruhigen FX-Volatilität werden Marktteilnehmer in der kommenden Woche sich besonders dem 3. Juli annehmen wollen. Nicht nur der nächste geldpolitische Entscheid der EZB wird an diesem Tag verkündet, auch der US-Arbeitsmarktbericht, der grundsätzlich auf den ersten Freitag eines jeden Monats fällt, wird aufgrund des Unabhängigkeitstag der USA um einen Tag vorverlegt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Nach einer eher ruhigen Woche im EUR/USD und einem Kursverlauf, der nicht fern der 1,36 führte, kann somit von der Woche mehr erwartet werden.

Ausblick

Der Boden der Konsolidierungsphase im Bereich der 1,3587 ist zurückerobert worden. Die Zeichen stehen wieder auf Seitwärtshandel bis zur 1,3682. Oberhalb hellt sich die Lage für den Euro auf. Das Hoch von Freitag bildete sich mit 1,364 deutlich unter dem vorangegangenen, d.h., die übergeordnete Sequenz fallender Hochs und Tiefs besteht weiterhin. Auf der Unterseite gilt der Blick dem Juni-Tief um 1,35. Sollte diese Marke brechen, steht das Jahrestief von 1,3476 einem Test aus. Unterhalb könnte ein Squeeze den Kurs zügig tiefer Richtung der 1,34 treiben. Mit Blick auf höhere Zeitintervalle könnte die 1,3 wieder angelaufen werden, sollte die EZB sich weiter expansiven Maßnahmen widmen.

James Bullard schickt den EUR/USD nur kurz unter die 1,36

Daily Chart erstellt mit FXCM Trading Station

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

James Bullard schickt den EUR/USD nur kurz unter die 1,36

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.