Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @DenzelWashngton: Start saying to our kids, "You must be so proud of yourself," instead of, "I'm so proud of you" because they'll grow u…
  • #SEC setzt Handel von mehreren #Aktien aufgrund von #SocialMedia und Handelsaktivitäten aus https://t.co/IJGDV2dgw4
  • #Aktien #Börse #Finanzen https://t.co/n3Ixfn1cwn
  • @DavidIusow @CHenke_IG @invest Absolut, der Zeithorizont spielt auch eine wichtige Rolle!
  • RT @insytfinance: Das US-Repräsentantenhaus verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Über ein Nu, Nu, Nu wirds wohl trotzdem nicht hinauskommen. https://t.co/C2KmOrmnia
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @invest Klar kann ich mich erinnern. Ein sehr guter Vortrag. Beim #DayTrading finde ich ist der Entry aber super wichtig, weil davon dein CRV abhängt. Hier ist die Zeit leider nicht auf deiner Seite. Der Exit ist für mich einfacher, weil es lediglich Teilgewinnmitnahmen sind.
  • Basado en el Sr. #Gauss he creado mi indicador por los mercados. El #Bouhmidi - bandas un indicador que visualiza la #volatilidad implícita. https://t.co/rLcSZfYxRL
  • @DavidIusow Unser Kollege @CHenke_IG hat einmal einen sehr interessanten Vortrag auf der @invest zum Thema Entry und Exit-Strategien vorgetragen. Er könnte zeigen, das der Entry sogar in manchen Ansätzen keine Rollen spielen muss, vielmehr der Exit - kannst du dich errinern😉
  • @SalahBouhmidi Ganz einfach, wenn der Preis sich an einem wichtigen Level bewegt, rein da und nicht mehr zurück schauen 😂 Nicht ganz aber so ähnlich. Das wichtigste ist das Trade-Management, was wiederum vom Entry abhängt. Dieser ist aber nicht immer perfekt, deshalb gibt’s immer was zu tun :)
GBP/USD: Abkühlung überhitzter Immobilienpreise notwendig, Maßnahmen wurden ergriffen

GBP/USD: Abkühlung überhitzter Immobilienpreise notwendig, Maßnahmen wurden ergriffen

Niall Delventhal, Marktanalyst
Pfund 26.06.2014

(DailyFX.de) Heute wurde der Kampf gegen eine Immobilienblase auf der Insel einen Schritt weiter geführt. Vor rund zwei Wochen fing ich das Vorhaben der Regierung und der Bank of England bereits ein.

Im ArtikelGBP/USD: UK Wirtschaftsleistung übertrifft Vorkrisenniveau, Carneys restriktive Worte lassen Pfund nach oben schnellen“ hielt ich fest:

"Abkühlung überhitzter Immobilienpreise notwendig

Die hohen Immobilienpreise hingegen bleiben eine Sorge der britischen Regierung. In den nächsten fünf Jahren wird laut „Royal Institution of Chartered Surveyors (Rics)“ ein jährliches Anziehen der Immobilienpreise von 5% erwartet. Um ein potenzielles Überhitzen der Preise einzudämmen, verkündete der britische Schatzkanzler Osborne der britischen Notenbank weitere Rechte für Kontrollen über neue Hypothekendarlehen einzuräumen. Er würde der Bank of England alle für den Schutz des Immobilienmarktes „notwendigen Waffen“ einräumen, um Millionen von Briten vor einem Boom-and-Bust-Zyklus zu schützen. Bereits am 17. Juni könnte die Bank of England neue Kontrollen der Hypothekendarlehen ankündigen. Das Entgegenwirken gegen entstehende Blasen kann nur begrüßt werden. Die Bank of England wird sich einer Sache jedoch bewusst sein, um den Aufwärtsdruck der Immobilienpreise zu lockern, kommt natürlich als Mittel auch eine rasche Zinserhöhung in Frage."

Heute bot der Finanzstabilitätsbericht die Maßnahmen

Nun wurden die Regeln für die strengere Kreditvergabe bekannt gegeben.

Die Hypothekendarlehen dürfen nicht mehr über dem 4,5-fachem des Haushaltseinkommen liegen. Diese Regel gilt für Banken die mehr als 100 Mio. GBP in Form von Hausbaukrediten im Jahr vergeben.

Der rund 10 prozentige Anstieg am britischen Immobilienmarkt seit Anfang des Jahres hat den Notenbanker Carney das Risiko eines heißen Immobilienmarktes wahrnehmen lassen. Wie ich schon in dem Artikel festhielt, gegen einen überhitzenden Immobilienmarkt würde ebenfalls eine frühe Zinsanhebung der Bank of England entgegen wirken.

Ausblick

Das Britische Pfund kämpft sich aus dem Pullback der letzten Tage. Der Trend bleibt übergeordnet bullish ausgerichtet, solange das Mai-Tief um 1,669 nicht nachgibt. Squeeze-Potenzial auf der Oberseite könnte ein Bruch des 5-Jahreshochs bieten.

„Buy the Dips“ erscheint im GBP/USD weiterhin als passende Strategie.

Daily Chart

GBP/USD: Abkühlung überhitzter Immobilienpreise notwendig, Maßnahmen wurden ergriffen

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im GBP/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

GBP/USD: Abkühlung überhitzter Immobilienpreise notwendig, Maßnahmen wurden ergriffen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.