Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,36 % S&P 500: 0,15 % CAC 40: -0,01 % Dow Jones: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/RRYc3263P8
  • AUDUSD Prognose: Unterstützung vom Jahr 2015 im Visier - #AUDUSD Chart https://t.co/effmOpUQbw
  • #Prognose (#AUDUSD): Unterstützung vom Jahr 2015 im Visier. Erfahren Sie in meinem Beitrag mehr: https://t.co/tOU4eqqzR5 #forextrader @DavidIusow @CHenke_IG @4xguy #fx @IGDeutschland https://t.co/6AKsa1HX4V
  • 🇺🇸 USD Real Avg Weekly Earnings (YoY) (NOV), Aktuell: 1.1% Erwartet: N/A Vorher: 0.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Real Avg Hourly Earning (YoY) (NOV), Aktuell: 1.1% Erwartet: N/A Vorher: 1.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Consumer Price Index Ex Food and Energy (YoY) (NOV), Aktuell: 2.3% Erwartet: 2.3% Vorher: 2.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vorjahr) (NOV), Aktuell: 2.1% Erwartet: 2.0% Vorher: 1.8% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Verbraucherpreisindex (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 0.3% Erwartet: 0.2% Vorher: 0.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇺🇸 USD Consumer Price Index Ex Food and Energy (MoM) (NOV), Aktuell: 0.2% Erwartet: 0.2% Vorher: 0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,02 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,49 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/9HAwsgsBj6
Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

2014-06-25 08:05:00
David de Ferranti, Währungsanalyst
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Die Kämpfe im Irak heizen die Volatilität bei Crude Oil an
  • US Crude Vorräte im Mittelpunkt
  • Gold notiert höher aufgrund von geopolitischen Spannungen

Crude Oil steht erneut eine volatile Handelszeit bevor, da die US Vorräte und die Aufträge Gebrauchsgüter ins Haus stehen, wobei die Bedenken bezüglich Versorgungsengpässen aufgrund der fortgesetzten Unruhen im Irak weitere Orientierung liefern. Indes könnten die geopolitischen Spannungen dafür sorgen, dass der Gold- und Silberkurs weiterhin hoch bleibt, trotz einer leichten Erholung des Greenbacks im jüngsten Trading.

Die Vorräte und das Thema Irak liefern Crude Tradern Orientierung

Die bevorstehenden Vorratsdaten werden voraussichtlich, gemäß den Prognosen der Wirtschaftsexperten einen Rückgang der Crude-Lagerbestände von 1,7 Millionen Barrels für diese Woche ausweisen (alle Einzelheiten im Wirtschaftskalender hier). Obwohl dies der vierte Rückgang in Folge für diese Daten sein könnte, bleiben die Gesamtvorräte auf den Rekordständen, die im April erreicht wurden. Zudem steht die US Crude-Produktion auf ihrem höchsten Stand seit 1986, und im US Oil-Markt ist somit ein Überangebot offensichtlich. Dies führt dazu, dass der wachstumsempfindliche Rohstoff von Spekulationen über eine starke US Wirtschaftserholung abhängt. Eine positive Überraschung bei den Aufträgen Gebrauchsgüter in den USA, die in der kommenden Handelszeit veröffentlicht werden, könnte dieses Argument verstärken und WTI hoch halten.

Die Besorgnis über einen Versorgungsengpass in Irak unterstützte im jüngsten Trading ebenfalls die WTI und Brent Benchmarks. Berichte von den Nachrichtenagenturen deuten an, dass die größte Erdöl-Raffinerie, Baiji, von den Militanten im Laufe der eskalierenden Konflikte in der Region übernommen wurde. Bisher wurde die Produktion jedoch von den Angriffen noch nicht beeinträchtigt. Außerdem bemerkten OPEC-Offizielle, dass die anderen Mitglieder die Produktion erhöhen könnten, um die Versorgung aus Irak aufzufangen, damit die Produktionsziele der Gruppe erreicht würden. Da die allgemeine Versorgung nicht beeinträchtigt werden sollte, könnte Crude Oil von einem Pullback gefährdet sein, da Trader ihre von Angst getriebene Positionierung bei diesem Rohstoff aufgeben.

Ebenfalls beachtlich beim Crude Oil sind die Berichte von Nachrichtenquellen, die berichten, dass die Energieproduzenten der USA die Erlaubnis erhalten könnten, "ein bisschen" des Rohstoffs zu exportieren. Die Einzelheiten sind zu diesem Zeitpunkt noch unklar, aber die Aussicht, dass die USA erneut Erdöl exportieren könnte, nachdem seit 1975 ein Verbot erlassen wurde, brächte dem internationalen Markt ein frisches Angebot, was wohl die Ausbreitung des WTI und Brent einschränken würde.

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Gold von geopolitischen Spannungen unterstützt

Die steigenden geopolitischen Spannungen im mittleren Osten haben wahrscheinlich gegen einen stärkeren Greenback gewirkt und brachten Gold dazu, unverändert um $1.310 zu traden. Da die Unruhen in Irak bisher kaum Anzeichen einer raschen Lösung zeigen, könnte die Angst vor einer weiteren Eskalation das Edelmetall höher halten. Zudem könnte die anhaltende US Dollar-Schwäche, die in den letzten Rohstoffberichten erwähnt wurde, Gold und Silber eine Erholung bescheren.

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE

Der Rückgang des Crude Oils auf die Unterstützung bei 105,00 bot eine neue Long-Gelegenheit, da der Aufwärtstrend für den Rohstoff intakt bleibt. Da der Widerstand in der Nähe bei 107,60 lauert, könnten die aktuellen Levels keine idealen Entries bieten. Ein Durchbruch von 107,60 würde die psychologisch wichtige Schwelle 109,00 freilegen.

Crude Oil: Pullback bot neue Long-Entry-Gelegenheiten

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

GOLD TECHNISCHE ANALYSE

Gold könnte steigen, da Anzeichen eines Aufwärtstrends auf dem Tageschart zu erkennen sind. Ein Bruch über zahlreiche Widerstandslevels und ein sprunghafter Anstieg in der Volatilität deuten ebenfalls mögliche, weitere Gewinne an. Der leichte Pullback auf die Unterstützung bei 1.310 wird als Gelegenheit für neue Long-Entries erachtet, mit einem Ziel beim April-Hoch um 1.330.

Der DailyFX Speculative Sentiment Index weist aufgrund der Trader-Positionierung eine gemischte Tendenz für Gold auf.

Gold: Breakout bietet bullische Tendenz

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

SILBER TECHNISCHE ANALYSE

Der Anstieg des Silbers stockte beim 61,8% Fib Retracement-Level, und ein Shooting Star Pattern zeigt einen möglichen Pullback an. Der Candlestick erfordert jedoch eine Bestätigung von einem aufeinanderfolgenden Tag mit Rückgängen. Eine Korrektur würde als Gelegenheit für neue Long-Entries erachtet, da der Aufwärtstrend intakt bleibt (signalisiert vom Rate of Change Indikator und dem 20 SMA).

Silber: Korrektur bietet neue Long-Entries

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE

Der Trend scheint für Kupfer nach oben gewechselt zu haben, da es über den Schlüsselwiderstand bei 3,10 gestiegen ist. Es ist jedoch eine gewisse Skepsis für weitere Gewinne vorhanden, da das Basismetall seit Dezember 2013 noch nicht viele Tage mit Anstiegen in Folge erlebt hat, und damals folgte ein leichter Rückgang. Die Verkäufer werden das Basismetall wohl unter der Marke 3,19 halten wollen.

Kupfer: Aufeinanderfolgende Bars bewirken Extreme

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PALLADIUM TECHNISCHE ANALYSE

Palladium könnte sinken, nachdem es das Edelmetall nicht schafte, den Widerstand bei 836 zu brechen, was zur Bildung eines Bearish Engulfing Candlestick-Pattern führte. Weitere Rückgänge werden wahrscheinlich auf die Unterstützung bei 805 treffen.

Palladium: Wende-Muster deutet weitere Rückgänge an

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PLATIN TECHNISCHE ANALYSE

Die Konsolidierung von Platins hält an, nachdem es ab seinem Range-Boden bei 1.424 abprallte. Obwohl ein Hammer-Candlestick einen Anstieg in Richtung 1.489 andeutet, weist das Auftauchen eines Dark Cloud Cover-Pattern darauf hin, dass die Bären einen Rückzug auf 1.424 führen könnten.

Platin: Bären kehren nach einem Dark Cloud Cover Pattern zurück

Crude Oil hofft auf Orientierung durch Vorräte und Aufträge Gebrauchsgüter

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Erstellt von David de Ferranti, Währungsanalyst, DailyFX

Um Davids Analyse direkt via E-Mail zu erhalten, registrieren Sie sich bitte hier

David kontaktieren und folgen via Twitter: @DaviddeFe

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.