Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #SEC setzt Handel von mehreren #Aktien aufgrund von #SocialMedia und Handelsaktivitäten aus https://t.co/IJGDV2dgw4
  • #Aktien #Börse #Finanzen https://t.co/n3Ixfn1cwn
  • @DavidIusow @CHenke_IG @invest Absolut, der Zeithorizont spielt auch eine wichtige Rolle!
  • RT @insytfinance: Das US-Repräsentantenhaus verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Über ein Nu, Nu, Nu wirds wohl trotzdem nicht hinauskommen. https://t.co/C2KmOrmnia
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @invest Klar kann ich mich erinnern. Ein sehr guter Vortrag. Beim #DayTrading finde ich ist der Entry aber super wichtig, weil davon dein CRV abhängt. Hier ist die Zeit leider nicht auf deiner Seite. Der Exit ist für mich einfacher, weil es lediglich Teilgewinnmitnahmen sind.
  • Basado en el Sr. #Gauss he creado mi indicador por los mercados. El #Bouhmidi - bandas un indicador que visualiza la #volatilidad implícita. https://t.co/rLcSZfYxRL
  • @DavidIusow Unser Kollege @CHenke_IG hat einmal einen sehr interessanten Vortrag auf der @invest zum Thema Entry und Exit-Strategien vorgetragen. Er könnte zeigen, das der Entry sogar in manchen Ansätzen keine Rollen spielen muss, vielmehr der Exit - kannst du dich errinern😉
  • @SalahBouhmidi Ganz einfach, wenn der Preis sich an einem wichtigen Level bewegt, rein da und nicht mehr zurück schauen 😂 Nicht ganz aber so ähnlich. Das wichtigste ist das Trade-Management, was wiederum vom Entry abhängt. Dieser ist aber nicht immer perfekt, deshalb gibt’s immer was zu tun :)
  • @DavidIusow Was ist dein approach David? Für die, die es noch nicht wissen😉
Kurse der EZB und FED scheinen klar, Action nur mit anziehender Vola im EUR/USD

Kurse der EZB und FED scheinen klar, Action nur mit anziehender Vola im EUR/USD

Jens Klatt, Marktstratege
EUR/USD EZB FED

(DailyFX.de) – In der Wochenanalyse für diese Woche vergangenen Freitag wählte ich die Überschrift Weiter keine Action außer das Jahrestief im EUR/USD bricht...Eine kurze Hoffnung darauf hatte ich, als am Dienstag die US-Inflationsdaten für den Monat Mai einen überraschenden Up-Tick produzierten und hieraus Spekulationen um eine restriktivere Rhetorik Yellens auf der FED-Sitzung am Mittwoch aufkeimten. Doch damit wurde es nichts, durch den sogar leicht dovishen Touch lief der EUR/USD zurück über die 1,36er Marke.

Die Aussicht darauf, dass die FED nicht sofort im im Anschluss an die vollständige QE-Rückführung Zinsanhebungen in Betracht zieht und auch ausgehend von den Inflationsdaten von einer Art Ausreißer spricht, lässt den Ausblick für den EUR/USD in meinen Augen etwas weniger bearish werden, die Wahrscheinlichkeit neuer Jahrestiefs in der näheren Zukunft erachte für unwahrscheinlich, besonders vor dem Hintergrund des dünnen Wirtschaftsdatenkalnder kommende Woche.

Zwar stehen einige Einkaufsmanagerindizes auf der Agenda, aber einzig die US-BIP-Daten am Mittwoch haben in meinen Augen eine erhöhte Signifikanz und selbst diese ist dann auch irgendwie begrenzt:

Kurse der EZB und FED scheinen klar, Action nur mit anziehender Vola im EUR/USD

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Der geldpolitische Kurs der EZB und FED für die kommenden Monate ist klar gepflastert, weitere geldpolitische Stimuli seitens der EZB sind genauso unwahrscheinlich, wie eine zeitnah im Anschluss an die vollständige QE-Rückführung restriktiver agierende FED.

Aus dieser Perspektive ist nicht zu erwarten, dass der EUR/USD in den kommenden Wochen neue Jahreshochs oder –tiefs markiert.

Eher wird in den kommenden Wochen und Monaten die Risikoneigung der Marktteilnehmer und die Volatilität über den weiteren Verlauf im EUR/USD bestimmen.

Historisch zeigt sich der USD als guter Performer unter anziehendem Stress. Solange die Volatilität am Markt aber derart niedrig bleibt, ist davon auszugehen, dass sich die sterile Ausgestaltung der geldpolitischen Maßnahmen seitens der EZB positiv für den Euro auswirken bzw. neue Jahrestiefs unwahrscheinlich werden lassen:

Kurse der EZB und FED scheinen klar, Action nur mit anziehender Vola im EUR/USD

In diesem Zusammenhang ist mit Sicherheit auch spannend den hohen Turnover zu betrachten, der oberhalb der Jahrestiefs um 1,3470 im Bereich der übergeordneten Aufwärtstrendlinie, welche die Jahrestiefs aus 2012 und 2013 verbindet und einen potentiellen Umkehrpunkt im Daily angezeigt haben könnte, so wie dies in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls häufig beobachtet werden konnte:

EURUSD Chart

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Rückläufer (oder besser: Drifts...) zurück in Richtung der 1,37er Marke scheinen in der kommenden Woche wahrscheinlich, zumindest solange der EUR/USD nicht zurück unter die 1,3585er Marke fällt.

Hier wäre es dann möglich, dass es zu einem Re-Test der 1,3500 / 3520er Region kommt, ohne Volatilität aber nicht zu einem Bruch der 1,3470er Marke.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Kurse der EZB und FED scheinen klar, Action nur mit anziehender Vola im EUR/USD

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.