Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bullisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • $HG_F - On average, the #copper price in the Jan - Apr period over the past 30 years yielded an average return of + 4.7%. In the past 20 years, the average return for the same period was even +7.52%. On a YTD basis in 2021, the copper is currently +14%. https://t.co/21PsDd9y6j https://t.co/Oo3TWArbgK
  • The takeover of the upper #BouhmidiBand confirmed today: Bulls want more.......👇👇 https://t.co/r2ZMVxA03A https://t.co/YEIjzYqFXa
  • #Ethereum: 2.000 Dollar in Sicht - doch Abwärtsrisiken drohen 👉https://t.co/1XzzaMCwd3 #ETHUSD #Blockchain #Kryptowaehrungen @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/4tFsBscLZ0
  • Den Entry habe ich heute im #DAX leider verpasst. Heute werde ich da auch nicht mehr einsteigen. Verpasst ist verpasst, kein Grund hinterher zu hecheln. Chance kommt wieder. #Daytrading https://t.co/hElbXm7cHg https://t.co/ZERWqa9Yy4
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @traderherz Inflation to the moon 🚀🚀🙌
  • #Commodities - Seit Jahrebeginn beobachten wir einen starken Anstieg der Rohstoffpreise. Saisonal starten historisch einige #Rohstoffe stark ins neue Jahr. Allerdings macht mir Sorge, dass auch die Lebensmittelpreise an den Weltmärkten stark anziehen - Siehe z.B. Schweinefleisch https://t.co/BSQGCIiTW7
  • $DAX starts positive into the #week - While the bulls failed to pass the upper #BouhmidiBand - Only a takeover of the upper side could unfold further impulses https://t.co/DMFpJyPcZt
  • #DAX $DAX https://t.co/lVOQuSKK2y
  • Weekly #DAX Prognose: Eine ruhige Woche vor uns? 👉https://t.co/NOOHeyogIM #DAX #DAX30 #Aktien #Trading https://t.co/CWBHdCFn3b
  • Daten und Events in dieser Woche (Keine Gewähr). #Börse #Wirtschaft #Finanzen #EZB #EURUSD #DAX #SP500 #Aktien https://t.co/Ppvg0aof3l
EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

Niall Delventhal, Marktanalyst
EURUSD ZEW US Inflation Konjunkturerwartung 17.06.2014

(DailyFX.de) Heute rücken die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland und die Eurozone in den Fokus der Anleger. Die Konjunkturerwartungen fielen zuletzt im Mai sowohl für die deutsche Wirtschaft wie auch für die der Eurozone. Die deutsche Wirtschaft wird das voraussichtlich im ersten Quartal 2014 verzeichnete hohe Wachstumstempo nicht halten können. Während der Wertverlust des EUR/USD als zusätzliche Entlastung für die Wirtschaft des Euroraums aufgegriffen werden kann, wird meiner Meinung nach mit Blick auf die deflationäre Preisentwicklung sowie den geopolitischen Risiken des Iraks und des Ukrainekonflikts der Anteil der Finanzmarktexperten, die von einem konjunkturellen Aufwärtstrend ausgehen, weiter zurückgegangen sein. Die konjunkturelle Dynamik könnte sowohl für Deutschland wie auch die Eurozone in den kommenden Monaten nachlassen und den Druck auf die EZB erhöhen, weitere wirtschaftliche Stützen anzubieten.

EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

Prognosen gehen jedoch von gestiegenen Konjunkturerwartungen für Deutschland aus. Aus meiner Sicht ist hier Enttäuschungspotenzial gegeben. Die aktuelle Situation soll hingegen unverändert ausfallen.

EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

Seitens der US-Wirtschaftsagenda steht um 14:30 Uhr die US-Inflation an. Unverändert soll die jährliche Teuerungsrate im Mai bei 2% ausgefallen sein. Sollte der Wert unerwartet höher ausfallen, so könnte der USD sich von anziehenden Spekulationen einer restriktiveren Fed unterstützt finden. In dieser Woche wird ohnehin primär der Ausblick der Fed relevant sein. Während von einer weiteren Reduzierung des aktuellen Anleihekaufprogramms um noch einmal 10 Milliarden US-Dollar ausgegangen werden kann, sollte sich die Federal Reserve mit explitzen Äußerungen hinsichtlich noch stärkerer restriktiver Schritte oder möglicher Zinserhöhungen zurückhalten, alles andere wäre eine Überraschung.

Bezüglich der Euro-Inflation bestätigten gestern die Finaldaten den Rückgang in der jährlichen Inflation von 0,7% auf 0,5% im Mai. Auch für das Vereinigte Königreich erwarten wir heute die Entwicklung der Verbraucherpreisindizes.

EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

Sentiment im EUR/USD

Auf die Position der Großspekulanten im Euro FX ging ich meiner gestrigen Analyse detailliert ein, die fünfte Woche in Folge reduzieren sie ihre Euro-Position. Mit einem Überhang von 57.185 Kontrakten wetten die Großinvestoren inzwischen deutlich gegen den EUR/USD.

EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

Ausblick

Der EUR/USD brach durch die Konsolidierung und ist nun weiterhin komfortabel von der 200-Tage-Linie entfernt.Der Boden der Konsolidierungsphase im Bereich der 1,3587 ist unterschritten. Sollte die Marke zurückerobert werden stünden die Zeichen wieder auf Seitwärtshandel. Doch der Bruch ebnete den Weg für weitere Schwäche. Sollte nun auch das Juni-Tief um 1,35 brechen steht das Jahrestief von 1,3476 einem Test aus. Unterhalb könnte ein Squeeze den Kurs zügig tiefer Richtung der 1,34 treiben. Mit Blick auf höhere Zeitintervalle könnte die 1,3 wieder angelaufen werden, sollte die EZB sich weiter expansiven Maßnahmen widmen.

EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

Daily Chart erstellt mit FXCM Trading Station

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD - ZEW Konjunkturerwartungen könnten enttäuschen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.