Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX is weakening. Today we are moving sideways. Two attempts to overcome the EMA-21 failed. There could be further downside potential today, as the RSI is under 48.5. Important is the support at the level of the lower #Bouhmidi band. $DAX #boerse https://t.co/MnU5o46Yv1
  • #Bitcoin #PayPal #Venmo https://t.co/YiBmku3OME
  • RT @insytfinance: Ab Freitag 20:00 Uhr wird die Coinbase-Aktie wegen nicht erfüllter regulatorischen Anforderungen an deutschen Börsen vore…
  • Bitcoin Kurs: PayPal's Bezahldienst Venmo mit nächstem Ritterschlag 👉https://t.co/iKEOZHpAkI #BTC #Bitcoin #Venmo #PayPal #Kryptowaehrung @TimoEmden @mertvesting https://t.co/1zZABhNwsX
  • RT @UreshP: Perhaps every restaurant should have this board.... :) Half the #Woke shit will be over in no time too.... https://t.co/TXV5R3Y…
  • #Silber #XAGUSD https://t.co/BVppvpfaz2
  • Silberpreis: Nachhol-Potential bei #Silber vorhanden? 👉https://t.co/zCwpTgRByw #XAGUSD #Silver #Goldpreis #Gold https://t.co/rid23tsSTQ
  • Bei 130 liegt der Kassa-Schlusskurs von gestern. Dort in der Nähe könnte man TG1 erfolgen lassen. #DAX #Daytrading https://t.co/8cp95Zso7U
  • Wenn wir schon beim Short-Trading sind. Eventuell den #USDCAD im Blick behalten. BOC ist bereits am Tapern, Zinsen könnten in 2022 steigen. Einziges Risiko könnteder #Ölpreis werden. Hier ist ein Top in der Mache, wie ich sehe. Solange er nicht zu tief fällt?? #Forextrading
  • Wie läufts eigentlich beim #AUDNZD? Oh, sieh an. Technische Analyse funktioniert mal so überhaupt nicht :-) https://t.co/TChCrxA1vi https://t.co/LHiZQ7ZHuW
EUR/USD - Weltbank trotz größerem Pessimismus mit Blick auf die Weltwirtschaft,  optimistischer für die Eurozone

EUR/USD - Weltbank trotz größerem Pessimismus mit Blick auf die Weltwirtschaft, optimistischer für die Eurozone

Niall Delventhal, Marktanalyst
EURUSD Euro FX 12062014 Weltbank Prognose

(DailyFX.de) Die Weltbank bot gestern ihre Wachstumsprognosen. Die Wachstumsschätzung der Weltwirtschaft senkte die Weltbank für das Jahr 2014 von 3,2% auf 2,8%. Für 2015 und 2016 blieben die Prognosen unverändert mit einem Wachstum von 3,4% in 2015, 3,5% für 2016. Gerade schwächere Konjunkturdaten aus den Schwellenländern trugen zu dieser Senkung der Prognose für 2014 bei. Deutlich reduzierte die Weltbank auch mit Blick auf den harten Winter die Schätzung des Wirtschaftswachstums für die USA. Von 2,8% setzte die Bank ihre Schätzung für die USA für 2014 auf 2,1%. Für die Eurozone hingegen erwarten die Experten ein Wachstum für 2014 von 1,1%, auch für das kommende Jahr wurde die Prognose auf 1,8% angehoben. Das überrascht bei dem gestiegenen pessimistischen Ausblick der Weltbank mit Blick auf die weltweite schwächere Entwicklung, die gerade durch die Ukraine-Krise, konjunkturellen Bremsspuren der Schwellenländer und in Bezug auf die USA kalten Wintermonate betroffen war.

Der EUR/USD bleibt nach wie vor jedoch angeschlagen. Der Rückgang der Vortage setzte sich gestern fort, wenn auch nur schwach. Doch die Nähe zum Jahrestief der 1,3476 scheint der Kurs suchen zu wollen. Die EZB bot letzte Woche nicht nur ein Stimuluspaket sie steht zudem auf der Kippe zu weiteren expansiven Schritten. Fundamental bleibt damit der Druck auf die Währung bestehen. Wirkliche Dynamik könnte mit Bruch des Jahrestiefs im EUR/USD entstehen. Es bedarf positive Wirtschaftsdaten aus der Eurozone, um den Druck vom Kurs zu nehmen. Die französischen Inflationskennzahlen wurden heute wie erwartet veröffentlicht. Um 0,8% stiegen die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr.

Die Industrieproduktion der Eurozone wird hier jedoch sich als bedeutender erweisen. Im Vergleich zum Vorjahr soll die Produktion um 0,9% gesteigert worden sein (11:00 Uhr). Seitens der US-Wirtschaftsagenda erwarten wir Einzelhandelsumsätze und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (14:30 Uhr).

Ausblick

Der EUR/USD brach durch die Konsolidierung und ist nun wieder komfortabel von der 200-Tage-Linie entfernt. Die Bewegung könnte an das Vorwochentief der 1,35 reichen. Auch eine Übertragung des vorangegangenes Impulses zielt vorerst auf die 1,35 ab.

Der Boden der Konsolidierungsphase im Bereich der 1,3587 ist unterschritten. Sollte die Marke zurückerobert werden stünden die Zeichen wieder auf Seitwärtshandel. Doch der Bruch ebnete den Weg für weitere Schwäche. Sollte nun auch das Vorwochentief um 1,35 brechen steht das Jahrestief von 1,3476 einem Test aus. Unterhalb könnte ein Squeeze den Kurs zügig tiefer Richtung der 1,34 treiben.

EUR/USD - Weltbank trotz größerem Pessimismus mit Blick auf die Weltwirtschaft,  optimistischer für die Eurozone

Daily Chart erstellt mit FXCM Trading Station

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD - Weltbank trotz größerem Pessimismus mit Blick auf die Weltwirtschaft,  optimistischer für die Eurozone

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.