Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • $USDCHF has left a long-term trading range to the downside. This could speak for a chart continuation of the downtrend. Based on the trading range, the price target at the bottom 0.81 CHF has now been activated. #forextrading #forex #USDCHF https://t.co/aKfJ6MXrnj
  • RT @TurnerNovak: Hi Twitter, I'm trying to get to 100k followers by the end of the day To do that, I spent 16 hours/day scouring the inter…
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
USD/CNH: Antizipation eines Risk Offs? PBoC wertet Yuan weiter ab

USD/CNH: Antizipation eines Risk Offs? PBoC wertet Yuan weiter ab

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) – Die nächste Abwertungswelle im chinesischen Yuan wurde gestern auf den Weg gebracht, gipfelte heute früh in einer Attacke auf das aktuelle Jahreshoch um 6,2730 und dürfte sich beim Überschreiten mindestens in Richtung der 6,29er Region fortsetzen. Ebenfalls ein Wink mit dem Zaunpfahl für ein eventuell bevorstehendes Risk Off oder zumindest eines Katalysators, wenn es dann turbulenter wird?

Werfen wir hierzu einen Blick auf den möglichen Grund für die Yuan-Abwertung seit März unter anderem infolge der Ausweitung des Trading-Bandes, in welchem der Yuan traden darf auf 2%.

Wie in meinen vorherigen Artikeln zum Yuan bereits eingefangen, ist ein möglicher Grund seitens der PBoC den immensen Grau-Kreditmarkt auszudünnen, durch die Abwertung des Yuan die sich abkühlende chinesische Konjunktur durch eine Verbesserung der Exporte zu stützen oder einfach auch nur Yuan-Carry-Trade-Spekulanten einen vor den Bug zu schießen (oder alles zusammen, für Details schaue man unter PBoC wandelt auf sehr schmalen Grat, CNH-Carry Trade Auflösung mit Risiko für globales Finanzsystem und USD/CNH marschiert weiter, neue Jahreshochs über 6,2700)

Wie man mittlerweile weiß, ist der Grund für die Abwertung des Yuan in der Aufhebung der sterilisierend wirkenden Auflegung von Yuan-Bonds zu suchen, derer sich die PboC in ihrer Geldpolitik bedient. Daher zunächst:

Wie reguliert die PBoC den Yuan-Wechselkurs, besonders zum USD?

Kauft ein US-Konsument ein chinesisches Produkt, so erhält der chinesische Hersteller hierfür US-Dollar, welche er in Yuan umtauschen muss.

Diese US-Dollar verkauft er an die PboC, welche ihm hierfür Yuan überweist. Resultat: die PboC hat einen USD-Überschuss, ist den Yuan wenn man so möchte „Short“. Normalerwiese würde die PboC, um diesen Umstand in den Griff zu bekommen, die überschüssigen US-Dollar am Devisenmarkt einfach verkaufen und chinesische Yuan kaufen, einen Ausgleich schaffen. Auf diesem Weg wertet der USD zum CNH ab.

Da die chinesische Regierung aber an einer Stärkung seines Exports interessiert ist, hat die chinesische Notenbank einen anderen Weg eingeschlagen. Es dämpft die Aufwertung des chinesischen Yuan durch die Festlegung eines Trading-Bandes innerhalb welches der CNH zum USD pendeln darf. Sie tut hierzu folgendes: sie nutzt ihre US-Dollar und kauft in USD-denominierte Assets, wie bspw. US-Treasuries. Sie hält die Nachfrage nach Yuan somit niedrig und sorgt für eine langsamere Aufwertung des Yuan.

Soweit so gut. Was allerdings geschieht ist, dass dieses indirekte “Yuan-Drucken” zu inflationären Prozessen führen kann, besonders dann, wenn die chinesische Wirtschaft nicht ausreichend stark wächst.

Um diesen Effekt zu vermeiden, legt die chinesische Notenbank in Yuan-denominierte Bonds auf, schöpft auf diesem Weg Yuan aus dem Geldsystem ab, sterilisiert also diese Yuan-Drucken.

Hierzu eine Grafik:

USD/CNH: Antizipation eines Risk Offs? PBoC wertet Yuan weiter ab

Nun schließt sich langsam der Kreis, kommen wir zurück zur Aufhebung der Sterilisation durch die Auflage von Yuan-Bonds. Die letzten Inflationsdaten aus China zeigen nämlich, dass die Inflation nicht anzuziehen scheint.

USD/CNH: Antizipation eines Risk Offs? PBoC wertet Yuan weiter ab

Quelle: http://www.tradingeconomics.com/china/inflation-cpi

In der Theorie geht man davon aus, dass diese abnehmende Inflation aufzeigt, dass Unternehmen schulden zurückzahlen, nicht neue Schulden aufnehmen um diese für Investitionen zu nutzen.

Tatsächlich wächst Chinas Schulden-zum-BIP-Verhältnis immer weiter, hat derzeit 200% erreicht (sprich: die Schulden wachsen mit der zweifachen Geschwindigkeit des chinesischen BIPs). Getrieben wird dieses an erster Stelle durch den öffentlichen Sektor, die Regierung und staatlich subventionierte Unternehmen.

Der Grund scheint einleuchtend: die Stabilisierung der chinesichen Wirtschaft, an erster Stelle des chinesischen Immobiliensektors ist nahezu essentiell um hier keinen Schock und Kollaps Chinas zu riskieren, ein Blick auf die Preisentwicklung chinesicher Immobilien:

USD/CNH: Antizipation eines Risk Offs? PBoC wertet Yuan weiter ab

Die nun wieder erfolgende Abwertung des CNH zum USD, welche gestern startete, ist eventuell ein deutliches Anzeichen, dass die PBoC die Sterilisierung erneut aufgehoben hat, da es zu negativen Entwicklungen auch am Immobilienmarkt kommt.

Die Möglichkeit steht im Raum, dass die hierdurch weiter Fahrt aufnehemende Auflösung des chinesischen Carry Trades in Antizipation eines Risk Offs an den Aktienmärkten (Details zum DAX unter DAX: neues Allzeithoch durch erste Panik? Squeeze voraus, aber die Wolken verdunkeln sich...) erfolgt und liefert ein weiteres Indiz für anstehende Turbulenzen und eine ansteigende Volatilität.

Vor diesem Hintergrund erachte ich das Erreichen der 6,29er Marke im USD/CNH nur als Zwischenstation auf dem Weg in Richtung der 6,39er Marke. Etwas konservativere Kurszele dürften im Bereich um 6,3500 liegen.

USD/CNH: Antizipation eines Risk Offs? PBoC wertet Yuan weiter ab

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

USD/CNH: Antizipation eines Risk Offs? PBoC wertet Yuan weiter ab

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.