Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @boersenradio: David Isuow: "Größter Intraday-Anstieg im Ölpreis, DAX Bodenbildung schwer? DAX eher 8.000 möglich!" - Corona Crash-Woche…
  • EUR/GBP IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long EUR/GBP zum ersten Mal seit Feb 28, 2020 als EUR/GBP in der Nähe von 0,86 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/GBP Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/hxf8f7wVQE
  • Globaler Gelddruck in einem Diagramm: Die Bilanzen der großen #Zentralbanken befinden sich auf Rekordniveau. Selbst gemessen am #Bruttoinlandsprodukt sind die alten Höchststände aus der Finanzkrise übertroffen worden. @IGDeutschland @CHenke_IG @DavidIusow #GDP #Centralbanks https://t.co/fiij0XUnQg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,60 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,39 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/TGqZhZ7dIm
  • 🛢️Ölpreis Brent: Enttäuschungen vorprogrammiert? https://t.co/nGhKpvQ5sw #Oelpreis #OPEC #Brent #WTI #OOTT @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @DailyFX_DE https://t.co/2vB0UYpoWl
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 4,85 % Silber: 0,28 % Gold: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/kWcKxC9g7r
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,46 % 🇨🇦CAD: -0,46 % 🇬🇧GBP: -0,89 % 🇦🇺AUD: -1,07 % 🇳🇿NZD: -1,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kB0mZWsX9O
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,16 % CAC 40: -0,82 % S&P 500: -1,04 % Dow Jones: -1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Ri7m37dsRL
  • 🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 3.0% Erwartet: 1.7% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

2014-05-19 09:31:00
David de Ferranti, Währungsanalyst
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Der Einbruch des US Dollars verschafft Gold und Silber eine Atempause
  • Crude Oil freigelegt gegenüber sich verschlechterndem Sentiment aufgrund von Pullbacks bei den US Aktien
  • Abflauendes geopolitisches Risiko könnte die Nachfrage nach den Edelmetallen als sichere Häfen schwinden lassen

Gold und Silber drücken nach oben zum Auftakt der europäischen Handelszeit, da der Greenback keine Zugkraft entwickelt, außerdem haben die Renditen der 10-jährigen US Staatsanleihen nachgegeben. Die dünne Wirtschaftsagenda in der bevorstehenden Handelszeit könnte zu Richtungslosigkeit beim US Dollar führen aufgrund des Mangels an positiven Nachrichten, was den Edelmetallen weitere Zuwächse verschaffen könnte. Indes könnte Crude Oil anfällig sein für ein Pullback durch breitbasierte Risikoaversion, da die Anleger die Tragfähigkeit der derzeitigen Level der US Aktienbenchmarks in Frage stellen.

Der Einbruch beim US Dollar verschafft Gold eine Atempause

Ein anhaltend schwacher Greenback hat wohl die erhöhten Kurslevel der Edelmetalle im jüngsten Trading gestützt. Die zaghafte Haltung der Fed-Offiziellen bezüglich möglicher Zinssatzerhöhungen in den letzten Wochen dürfte die Renditen der 10-jährigen US-Anleihen unter Druck gesetzt haben, wobei der Benchmark-Zinssatz nun am Freitag auf seinen tiefsten Stand seit September 2013 gesunken ist. Dies hat davon abgelenkt, dass aus Renditesicht der US-Dollar eine attraktive Anlage ist, und dürfte die Gold- und Silberkurse gestützt haben. Bis wir eine restriktivere Haltung seitens der FOMC Offiziellen zu sehen bekommen, könnte der Greenback weiterhin ziellos dahintreiben, was wiederum den Edelmetallen weitere Kursgewinne bescheren könnte.

Gold-and-Silver-Aim-Higher-As-US-Dollars-Slumber-Continues_body_Chart_7.png, Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Mehr über den Ausblick für Gold in der kommenden Woche hier.

Crude Oil aufgrund sich verschlechternder Stimmung anfällig

Angebotsbezogene Faktoren im US Crude Oil Markt tauchen WTI weiterhin in ein bärisches Licht. Der Kurs könnte jedoch diese Woche zusätzlich unter Druck geraten aufgrund des Einflusses der Risikotrends auf den wachstumsempfindlichen Rohstoff. Der Pullback bei den US Aktienbenchmarks (Stellvertreter für Risikosentiment), ausgehend von den Rekordhochs letzter Woche, legt nahe, dass es bei den Anlegern Bedenken hinsichtlich ihres Höhenfluges gibt. Eine länger andauernde Talfahrt könnte auf die Rohstoffe übergreifen, was den Crude Oil Kurs belasten dürfte.

Nachlassende Spannungen in der Ukraine

Die anhaltenden Spannungen in Osteuropa bleiben im Rohstoffsektor auf dem Radar. Die erhöhten geopolitischen Spannungen in der Region dürften dem Gold- und Silberkurs etwas Unterstützung verschafft haben, ausgehend von der Nachfrage der Trader nach sicheren Häfen. Zusätzlich könnten Befürchtungen hinsichtlich möglicher Lieferenpässe bei russischen Rohstoffexporten den Kurs von Crude Oil und Erdgas in jüngster Zeit beflügelt haben. Da eine weitere Ausweitung des Konfliktes ausbleibt und der Westen davon absieht, russische Rohstoffexporte mit Sanktionen zu belegen, könnten Gold und Crude Oil anfällig sein für Kursrückgänge, wenn die Angst-Positionen abgebaut werden.

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE

Das Sentiment könnte sich für Crude Oil verschieben, nachdem es die Marke 102,30 beim jüngsten Trading nicht durchbrechen konnte. Die Bildung eines Evening Star Candlestick Pattern in der Nähe des Widerstandslevels deutet an, dass die Bären eine Rückkehr vorbereiten könnten. Jedoch bietet sich mit dem Kurs über dem 20 SMA und positiven Daten des Wechselkursindikators eine gemischte technische Tendenz.

Crude Oil: Erholung stockt bei nahem Widerstand

Gold-and-Silver-Aim-Higher-As-US-Dollars-Slumber-Continues_body_Picture_6.png, Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

GOLD TECHNISCHE ANALYSE

Die jüngste Range von Gold zwischen $1.277 und $1.305 bleibt bestehen, was kurzfristige Range-Trading-Gelegenheiten auf beiden Seiten des engen Korridors bieten könnte. Ein Fehlen von Momentum wird durch den Wechselkursindikator und ebenso durch niedrige Volatilitätslevel (reflektiert durch den ATR) signalisiert, und einige Doji-Formationen deuten an, dass sich die Konsolidierung fortsetzen könnte.

Der DailyFX Speculative Sentiment Index weist aufgrund der Trader-Positionierung eine gemischte Tendenz für Gold auf.

Gold: Dojis betonen die Unentschlossenheit der Trader

Gold-and-Silver-Aim-Higher-As-US-Dollars-Slumber-Continues_body_Picture_5.png, Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

SILBER TECHNISCHE ANALYSE

Das bärische Engulfing Kerzenmuster auf dem Tageschart bei Silber warnt vor einem Pullback bei diesem Edelmetall zurück zur kritischen Unterstützungsmarke von $19,00.

Silber: Visiert kritische Schwelle bei $19,00 an

Gold-and-Silver-Aim-Higher-As-US-Dollars-Slumber-Continues_body_Picture_4.png, Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE

Die Kupfer-Bullen haben erneut Oberhand gewonnen, nachdem es einige Anzeichen von Zögerlichkeit in der Nähe der Unterstützung, die zuvor Widerstand lieferte, bei $3,149 gab. Da das Basismetall in einem Aufwärtstrend bleibt und positives Momentum aufbaut, sollte man Longs bevorzugen mit einem Ziel, welches durch das 61,8% Fib Retracement-Level in der Nähe von $3,213 geboten wird.

Kupfer: Die Bullen kehren zurück, nachdem der Aufwärtstrend Bestand hat

Gold-and-Silver-Aim-Higher-As-US-Dollars-Slumber-Continues_body_Picture_3.png, Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PALLADIUM TECHNISCHE ANALYSE

Palladium hat einen False Breakout vollzogen, wobei sich der Kurs zurück unter die $815 Marke zieht. Obwohl sich ein Bearish Engulfing Pattern auf dem Tageschart gebildet hat, wird dies möglicherweise kaum von Durchzugskraft gefolgt werden, da der Kurs innerhalb des abnehmenden Trendkanals verbleibt. Ein Test der abnehmenden Trendlinie könnte als eine Gelegenheit für den Einstieg in neue Long-Positionen gesehen weren.

Palladium: Pullback könnte neue Long-Gelegenheiten bieten

Gold-and-Silver-Aim-Higher-As-US-Dollars-Slumber-Continues_body_Picture_2.png, Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PLATIN TECHNISCHE ANALYSE

Platin erlebt einen kritischen Augenblick, das das Edelmetall erneut seine fallende Trendlinie ab dem Hoch von April 2013 testet. Wie es oft der Fall ist, kann ein erneuter Test den ursprünglichen Breakout bestätigen, und diese sofortige Validierung würde eine Tendenz zu Longs hinterlassen. Jedoch warnt ein Dark Cloud Cover Pattern in der Nähe von $1.486 vor einem anhaltenden Rückgang.

Platin: Erneuter Test der Trendlinie liefert einen Alles-oder-Nichts-Moment

Gold-and-Silver-Aim-Higher-As-US-Dollars-Slumber-Continues_body_Picture_1.png, Gold und Silber zielen höher, nachdem der US Dollar weiterschläft

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Erstellt von David de Ferranti, Währungsanalyst, DailyFX

Um Davids Analyse direkt via E-Mail zu erhalten, registrieren Sie sich bitte hier

David kontaktieren und folgen via Twitter: @DaviddeFe

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.