Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Forex: US Dollar auf Fed-Rhetorik konzentriert; NZ-Dollar findet Antrieb für einen Abprall

Forex: US Dollar auf Fed-Rhetorik konzentriert; NZ-Dollar findet Antrieb für einen Abprall

2014-05-19 04:12:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • New Zealand Dollar Korrektur gefördert durch unterstützende PSI und EPI Zahlen
  • Euro wird wohl kaum Orientierung durch die Bauproduktionsergebnisse erhalten
  • US Dollar könnte zulegen, wenn die Kommentare seitens der Offiziellen die Drosselung der QE-Maßnahmen unterstützen

Der New Zealand Dollar korrigierte höher, als die Märkte den schnellen zweitägigen Abverkauf zum Ende der letzten Woche verdauten. Unterstützende Wirtschaftsdaten halfen außerdem. Der Performance of Services Index stieg im April auf 58,9, was auf das schnellste Wachstum der Aktivität im nicht-herstellenden Sektor seit mehr als sechs Jahren hinweist. Getrennt davon ergaben die Zahlen zum EPI des ersten Quartals eine Großhandelsinflation im Jahresvergleich von 0,9 Prozent, ein willkommener Rebound, nachdem der Index sein erstes Negativergebnis innerhalb von einem Jahr in den drei Monaten einschließlich Dezember 2013 verzeichnet hatte. Die Währung stieg durchschnittlich um bis zu 0,3 Prozent gegen ihre führenden Gegenstücke.

Vor uns liegt ein ruhiger Wirtschaftskalender während der europäischen Handelszeit und ein leerer Kalender in der US-Handelszeit, was die Märkte etwas orientierungslos in die Tradingwoche starten lässt.Die Bauproduktionsergebnisse der Eurozone sind die einzigen Konjunkturzahlen auf der Agenda. Obwohl der Trend in den vergangenen Monaten relativ rosig aussah, ist es unwahrscheinlich, dass der Euro durch ein positives Ergebnis Unterstützung finden wird. Tatsächlich gilt, dass, egal wie das Ergebnis ausfällt, es wohl nur wenig dazu beitragen wird, die Spekulationen hinsichtlich einer bevorstehenden Ausweitung der Stimulusmaßnahmen der EZB zu entkräften.

Die “Fed-Rhetorik” wird zu einem späteren Zeitpunkt heute im Rampenlicht stehen. Die Fed-Präsidenten Richard Fisher und John Williams aus Dallas und San Francisco sowie der frühere Vorsitzende Ben Bernanke stehen mit Reden auf dem Plan. Das zentrale Thema im Kern der Spekulation über die US Geldpolitik ist die Frage, ob die Zentralbank den “Taper” der QE-Anlagekäufe weiterführen wird, sodass das Programm noch in diesem Jahr ausläuft, was die Grundlage für eine nachfolgende Runde von Zinserhöhungen bilden würde.

Eine schwache Performance im ersten Quartal verbreite Zweifel unter den Investoren und schickte den US Dollar tiefer, doch das FOMC hat an seinem Bekenntnis zu einer geldpolitischen Normalisierung festgehalten. Gleichzeitig scheint sich das Blatt bei den US-Wirtschaftsdaten gewendet zu haben, wobei Daten von Citigroup im Vergleich zu den Erwartungen nun auf einem dreimonatigen Hoch stehen, nachdem sie zu Anfang April ihren Tiefpunkt gefunden hatten. Vor diesem Hintergrund dürften Kommentare, die eine fortgesetzte Stimulusreduzierung unterstützen, dabei helfen Zweifel über die Fortsetzung des Tapers zu zerstreuen, was den Greenback stützen würde.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:30

NZD

Leistungserbringungsindex (APR)

58,9

-

58,5

22:45

NZD

Erzeugerpreise - Investitionen (Q/Q) (1Q)

1,0%

-

-0,7%

22:45

NZD

Erzeugerpreise - Produktion (Q/Q) (1Q)

0,9%

-

-0,4%

23:01

GBP

Rightmove Immobilienpreise (M/M) (MAI)

3,6%

-

2,6%

23:01

GBP

Rightmove Immobilienpreise (J/J) (MAI)

8,9%

-

7,3%

23:50

JPY

Wohnungsbaudarlehen (J/J) (1Q)

2,9%

-

2,9%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (M/M) (MÄRZ)

19,1%

5,8%

-4,6%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (J/J) (MÄRZ)

16,1%

4,3%

10,8%

4:00

JPY

Tokyo Verkauf von Eigentumswohnungen (J/J) (APR)

-39,6%

-

-9,7%

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

9:00

EUR

Eurozone Bauproduktion (M/M) (MÄRZ)

-

0,1%

Tief

9:00

EUR

Eurozone Bauproduktion (J/J) (MÄRZ)

-

6,7%

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,3618

1,3660

1,3677

1,3702

1,3719

1,3744

1,3786

GBP/USD

1,6698

1,6755

1,6783

1,6812

1,6840

1,6869

1,6926

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.