Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
  • RT @JavierBlas: REPORTAGE: “Every ship is now loaded to the gills” — the floating oil storage play, and how a few traders are making money…
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,31 % 🇨🇦CAD: -0,43 % 🇪🇺EUR: -0,48 % 🇳🇿NZD: -1,00 % 🇬🇧GBP: -1,03 % 🇦🇺AUD: -1,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7zTKacoh4r
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,81 % Gold: 0,37 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/CD9ZtLtc9L
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,35 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,31 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/SJoWpjQ6MW
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,09 % S&P 500: -0,02 % Dow Jones: -0,02 % CAC 40: -0,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/w2REk6mHVZ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,34 % WTI Öl: -0,27 % Silber: -0,94 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/O7e5h3eYrF
EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

2014-05-16 14:55:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Nachdem die EZB bzw. Mario Draghi auf ihrer Sitzung vergangene Woche Donnerstag den Euro hat heftig von der Marke um 1,4000 USD abprallen lassen, hat das Währungspaar nach dem Wochenschluss unter der 1,3770er Marke wie erwartet weiter Abwärtsdynamik aufgenommen und den wichtigen Unterstützungsbereich um 1,3650 USD getestet. Wie geht es nun für den EUR/USD in der kommenden Woche weiter?

Wirtschaftsdatentechnisch stehen in der kommenden Woche am Mittwoch das FED Sitzungsprotokoll der letzten Sitzung und am Donnerstag diverse Einkaufsmanagerdaten aus Deutschland, Frankreich und der Euro-Zone auf der Agenda.

EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Im Bezug auf die FED Minutes am Mittwoch bleibt abzuwarten, in welche Richtung die Rhetorik und auch die Interpretation dieser geht. Wirft man einen Blick auf die aktuelle Entwicklung an den Zinsmärkten und auf die Tatsache, dass die Zinsniveaus 10- und 30-jähriger US-Schuldtitel in den letzten Tagen auf Viel-Monatstief gefallen sind (oder anders: die US-Zinsstrukturkurve am langen Ende weiter abgeflacht ist), so scheinen die Marktteilnehmer an den Bondmärkten eine dovishere Rhetorik der einzelnen FED-Mitglieder zu antizipieren.

Etwas anders formuliert: zwar geht man weiter von einer schrittweisen Rückführung von QE zum Ende des Jahres aus, doch erwartet man eine Ausdehnung der Nullzinspolitik seitens der FED noch lange in das Jahr 2015 hinaus.

EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwartenEUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

In Verbindung mit den Spekulationen um Zinssenkungen seitens der EZB auf der kommenden Juni-Sitzung verliert der US-Dollar durch diese Spekulationen einen Großteil seines Aufwertungspotentials zum Euro durch einen schwindenden Zinsvorteil, als Resultat notiert der EUR/USD weiter oberhalb 1,3650.

Was den US-Dollar in meinen Augen aktuell einzig begünstigen könnte wäre ein satter Anstieg der Volatilität an den FX-Märkten. Höhere Volatilitätsniveaus sind im Greenback in der Vergangenheit häufig nit entsprechender Nachfrage im USD einhergegangen, wie unten stehende Grafik einfängt. Die Frage ist allerdings, aus welcher Richtung eben diese Volatilität herkommen soll.

EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

Vor dem Hintergrund der niedrigen Volatilität und unter der Annahme, dass es am Donnerstag zu keinerlei negativer Überraschungen seitens der diversen europäischen Einkaufsmanagerindizes kommt, gehe ich davon aus, dass der EUR/USD die 1,3650er Marke verteidigen sollte und es zu einer Gegenbewegung zurück über das 1,38er Level kommt.

Tatsächlich spielen die Enkaufsmanagerdaten im Zusammenhang mit meinem positiven Euro-Ausblick für die kommende(n) Woche(n) eine wesentliche Rolle: so würden weiter positive Einkaufsmanagerdaten die Argumentationsgrundlage der EZB für geldpolitische Stimuli / Zinssenkungen dünner werden lassen.

Nicht nur, dass in Frage gestellt werden muss, ob Zinssenkungen (welches Zinsbandes auch immer) positive realwirtschaftliche Effekte nach sich ziehen würden und die Kreditvergabe besonders an den privaten Sektor ankurbeln würde, mein Artikel Zinssenkungen seitens der EZB im Juni bereits beschlossene Sache und der EUR/USD weiter über 1,37? Warum? stellt zudem die Frage, ob ein die Kreditvergabe-ankurbelndes Programm seitens der EZB, ähnlich zum FLS der BoE, für den Euro tatsächlich bearish wäre.

Auch ausgehnd von FXCMs SSI bin ich den EUR/USD weiter eher Long. Das Sentiment-Extrem im SSI hat sich deutlich reduziert, aber wir bekommen weiter eine Netto-Short-Positionierung der Trader bei FXCM zu sehen. Demnach hslten derzeit 44% der Retail-Trader offene Long-Positionen.

EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

Nähere Infos zum SSI: http://bit.ly/1lIjOCo

Charttechnisch hat der EUR/USD zwar seinen Aufwärtstrendkanal nach unten verlassen, tradet aber übergeordnet weiter in einer Trading Range zwischen 1,3650 und 1,4000 USD.

Ziele, die ich als Ziele für Korrekturbewegungen ausgehend von der 1,3650er Reion sehe, liegen um 1,3790 / 3810 und darüber im Bereich um 1,3850 / 3870 USD.

Auf der Unterseite liegt der Hauptfokus auf der 1,3650erMarke, deren Bruch den Weg in Richtung Jahrestief um 1,3470 USD ebnen würde.

EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EUR/USD: kann 1,3650er Level verteidigt werden, sind Rückläufe über 1,3800 zu erwarten

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.