Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD konnte 1,37 zurückerobern - nachhaltig?

EUR/USD konnte 1,37 zurückerobern - nachhaltig?

2014-05-16 07:16:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Gesprächsthemen:

Sentiment:

(DailyFX.de) Der scharfe Abbau des Sentiments im EUR/USD deutet noch auf eine ausgiebigere Korrektur im Markt. Nach einer schwachen Kennzahl zum Wirtschaftswachstum (+0,2% in Q1), während die Inflation der Eurozone mit 0,7% bestätigt wurde, geriet der EUR/USD gestern unter Druck. In sechs der EU-Länder schrumpfte das Wachstum im ersten Quartal des Jahres.Als EUR/USD unterstützend erwies sich ein weiterer Rückgang der Zinsen der US-Staatsanleihen, welcher dem US-Dollar einem Druck bot, dem der Greenback nicht standhalten konnte. Aufamten hieß es im EUR/USD. Nach einem Sturz von 3,5 Cents seit dem letzte Woche gesehenen 2,5 Jahreshoch gönnte der US-Dollar dem Euro eine Erholung.

Der Wirtschaftsdatenkalender gibt zum Ende der Woche nicht allzu viel her. Die Handelsbilanz in der Eurozone soll sich von 13,6 Mrd. Euro auf 16 Mrd. Euro im März erhöht haben (11:00 Uhr). Um 14:30 Uhr wird der Blick dem US-Immobilienmarkt gelten, die Daten zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen werden womöglich sich aber nicht volatil entpuppen. Das University of Michigan Verbrauchervertrauen (15:55 Uhr) sowie die Rede (17:50 Uhr) von James Bullard, Präsident und CEO der Federal Reserve Bank of St. Louis, könnten hier schon mehr anstoßen. Den Erwartung nach steigt das Verbrauchervertrauen der University of Michigan das zweite Mal in Folge, doch ein Indikatoranstieg von 84,1 auf 84,5 kann wohl kaum als ein deutlich gesteigertes Verbrauchervertrauen genannt werden. Mit dem gestern veröffentlichen Anstieg der US Inflation auf 2% könnte hingegen James Bullards Hinweise auf restriktive Schritte der Fed bieten.

Daily Chart

EUR/USD konnte 1,37 zurückerobern - nachhaltig?

Chart erstellt mit FXCM Trading Station

Ausblick

Das 2,5 Jahreshoch von 1,399 ließ der Kurs zurück und brach durch die 1,38. Gestern brach der Kurs das Apriltief, doch schloss wieder oberhalb der 1,37. Mit dem Druck baldiger expansiver Schritte der EZB im Nacken bleibt der EUR/USD anfällig. Doch ein scharfer Sturz von nahe zu 3,5 Cent lädt zur Erholung von der steilen Entwicklung ein. Ein Anstieg über 1,3732 zielt auf 1,3776 ab. Oberhalb der 1,38 würde der Schwächeausblick durch den Rücklauf in die Schiebezone der Vorwochen deutlich verblassen lassen.

Unterhalb des Apriltiefs von 1,367 folgt der Support der 1,364. Die 200-Tage-Linie notiert zurzeit dicht unterhalb auf 1,362. Im asiatischen Handel zeigte sich das Währungspaar ruhig, lediglich 6 Pips (+0,04%) notiert der EUR/USD zurzeit fester.

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im EUR/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EUR/USD konnte 1,37 zurückerobern - nachhaltig?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.