Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,81 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,64 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/TrkDVr5cuk
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: -0,09 % WTI Öl: -0,22 % Gold: -1,98 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/bNiH0mfo9i
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,81 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 72,20 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Q6jTxFHQcB
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,60 % Dow Jones: -0,63 % Dax 30: -1,17 % CAC 40: -1,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/CaG7ZuuzWJ
  • „Paul, we need to hold that f...n 2.600. Buy the hell out of this market and don’t worry about the money. Talk to Jerome if you need some more.“ #Paultudorjones #SPX https://t.co/REOakG1atl
  • #Stocks https://t.co/GXR5L0ow24
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,80 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 72,17 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/NTajLGpFs8
  • New daily highs? Not. #DAX #SPX #DowJones https://t.co/qsoLaopMBj
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,50 % Silber: 0,57 % Gold: -1,14 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/nkZZzFVhpp
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,18 % 🇬🇧GBP: 0,08 % 🇯🇵JPY: 0,07 % 🇨🇭CHF: -0,65 % 🇦🇺AUD: -0,76 % 🇳🇿NZD: -1,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ItsQjIVs50
Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

2014-05-09 07:43:00
David de Ferranti, Währungsanalyst
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Crude Oil Trader nervös in der Nähe des Schlüsselunterstützungslevels, da die Liefersituation bärisch bleibt
  • Edelmetalle gefährdet durch nachlassende Spannungen in der Ukraine
  • Erdgaskurs verzeichnet größten Rückgang seit Februar aufgrund der Lagerbestandszahlen

Crude Oil zog sich in der Nacht zurück auf die $100/Barrel Marke, zusammen mit einer Schwäche bei den US Aktienbenchmarks, während Erdgas am stärksten seit Februar nach positiver Überraschung der Versorgungszahlen fiel. Eine allgemeine Risikoaversion könnte noch in weitere Rückgänge bei den Energierohstoffen überschwappen, wobei das generelle Versorgungsbild besonders für Crude Oil bärisch bleibt. Gleichzeitig könnte eine relativ leichte Wirtschaftsagenda für die nächste Woche dem US Dollar ein wenig Luft zum Atmen bieten, was wiederum Gold und Silber anfällig für weitere Rückgänge macht, da die Trader weiterhin von Angst getriebene Positionen, die in Zusammenhang mit geopolitischen Spannungen aufgebaut wurden, auflösen.

WTI Versorgungseindruck bleibt bärisch

Das Department of Energy (DOE) berichtete, dass die Crude Oil Bestände in dieser Woche zum ersten mal seit mehr als einem Monat fielen. Doch trotz des Rückgangs wirft die allgemeine Versorgungssituation einen bärischen Ausblick auf den Crude Oil Kurs. Die anhaltende Verschiebung der Bestände von Cushing zur Golfküste unterstreicht besonders die mögliche Hitze, mit der die Raffinerien zu kämpfen haben könnten. Dies könnte die Crude Trader veranlassen das Potenzial einer Erholung des Kurses anzuzweifeln und zu einer Auflösung von Netto-Longpositionen auf Rekordständen führen.

Ebenso im Bereich der Energierohstoffe führte ein höher als erwarteter Wert für Erdgas-Vorräte, berichtet vom DOE während der US Handelszeit in der Nacht, zu einer Beschleunigung früherer Rückgänge. Der Kurs stürzte um mehr als 3,5 Prozent und beendete die Handelszeit auf dem niedrigsten Level seit drei Wochen. Doch es könnte noch zu früh sein, um für Erdgas ein bärisches Versorgungsbild abzugeben, denn die Bestandszahlen reflektieren sicherlich auch eine saisonale Komponente (siehe unten).

Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Chart_8.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Trader von Edelmetallen ignorieren Konflikt in der Ukraine

Wie bereits in vorherigen Rohstoffberichten angemerkt, bleiben die Edelmetalle einer nachlassenden Safe-Haven Nachfrage ausgesetzt, da geopolitische Spannungen abklingen. Obwohl die ukrainischen Unruhen zu diesem Zeitpunkt wenig Anzeichen einer Lösung des Konflikts zeigen, haben die jüngsten Entwicklungen nicht zu dem nötigen Unbehagen der Investoren geführt, das nötig wäre, um eine Rallye bei Gold und Silber auszulösen.

Außerdem erscheint die Möglichkeit von Sanktionen auf russischen Rohstoffexporten zunehmend unwahrscheinlich, da der Westen sich von weiteren Aktionen, Präsident Putin abzuschrecken zu versuchen, fernhält. Dies könnte frühere Bedenken hinsichtlich möglicher Versorgungsengpässe bei den Energierohstoffen aus Russland verringern, das Land, aus dem grob ein Drittel der westlichen Öl- und Erdgasimporte stammen.

  • Daten aus China beschwichtigen Investoren
  • Kupfer startete die Woche holprig, da die Investoren die Möglichkeit einer weiteren Runde von enttäuschenden chinesischen Wirtschaftszahlen hinsichtlich von Druck auf das Grundmetall gewichteten. Doch eine gestrige, besser als erwartete Handelsbilanzkennzahl von dem asiatischen Giganten beruhigte einige dieser Bedenken. In der nächsten Woche werden die chinesischen Einzelhandelsumsatzdaten den Kalender titeln und ein möglicher Antrieb für die Kupferpreise sein. Ein Verpassen des Leitindikators der Wirtschaftsaktivität könnte jedoch die Kupfer-Bären aus ihrem Schlaf erwecken.
Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Chart_7.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE

Crude Oil hat die Trendlinienunterstützung nach der Bildung eines Evening Star Musters auf dem Tageschart nach unten hin durchbrochen. Zusammen mit dem Aufbau eines abwärts gerichteten Momentums (ablesbar am Rate of Change Indikator) und einer Bewegung unterhalb des 20 SMA wird eine bärische technische Tendenz angeboten. Der Tagesschluss oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von $100,00 deutet jedoch an, dass es kurzfristig zu einer Erholung kommen wird, wodurch sich zu diesem Zeitpunkt neue Short-Positionen verbieten. Verkäufer werden voraussichtlich beim Widerstandslevel von 102,30 neu einsteigen.

Crude Oil: Bruch unter die $100 für neue Shorts benötigt

Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Picture_6.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

GOLD TECHNISCHE ANALYSE

Gold hat sich zurückgezogen, um seine abnehmende Trendlinie auf dem Tageschart erneut zu testen. Häufig kommt es vor, dass ein Retest zur Bestätigung beiträgt, ob der Kurs sich in Richtung des ursprünglichen Breakouts fortsetzt. Käufer werden wohl bei der Marke von $1.277 wieder einsteigen, die im vergangenen Monat als Kursunterstützung diente. Ebenfalls beachtenswert ist die ATR, die niedrige Volatilitätslevel anzeigt, was allgemein gesprochen Range-Trading begünstigt.

Der DailyFX Speculative Sentiment Index legt eine bärische Tendenz für Gold nahe, basierend auf der Positionierung von Tradern.

Gold: Sinkt unterhalb $1.305 und testet erneut die Trendlinie

Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Picture_5.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

SILBER TECHNISCHE ANALYSE

Das Morning Star Muster auf dem Tageschart hat nicht dazu gereicht, die Silberbullen zu mobilisieren, da der Kurs sich in Richtung der höchst wichtigen Marke von $19,00 zurückzieht. Der Pullback hat frühere Anzeichen eines möglichen Aufwärtstrends auf dem Tageschart zunichte gemacht, was eine bullische technische Tendenz zu diesem Zeitpunkt ausschließt.

Silber: $19,00 Marke wieder im Bereich des Möglichen

Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Picture_4.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE

Der Kupferkurs ist zurück auf dem Weg die absteigende Trendlinie auf dem Tageschart zu testen. Diese könnte als eine Begrenzung von Kurzuwächsen bei dem Grundmetall dienen. Verkäufer könnten nahe der $3,085 Marke auftauchen, was neue Short-Positionen bieten könnte, mit einem Ziel bei $2,980, dem April-Tief.

Kupfer: Test der abnehmenden Trendlinie droht

Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Picture_3.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PALLADIUM TECHNISCHE ANALYSE

Palladium ist von seinem diesjährigen Hoch im jüngsten Trading abgestürzt. Das Doji Candlestick Muster auf dem Tageschart weist zusätzlich darauf hin, dass die Bullen ihren Einfluss auf den Kurs nahe der kritischen Marke von $815,0 verloren haben. Angesichts der Tatsache, dass die Edelmetalle weiterhin in einem aufsteigenden Trendkanal verharren, sollten neue Short-Positionen besser erst bei einem Bruch unterhalb der Trendlinien-Unterstützung aufgebaut werden.

Palladium: Bullen verlieren an Momentum, Kurs bricht ein

Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Picture_2.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PLATIN TECHNISCHE ANALYSE

Die Bildung eines Evening Star Pattern nahe dem Trendlinienwiderstand warnt vor einem weiteren Platin-Pullback. Ein Tagesschlusskurs unterhalb der nahen Unterstützung bei $1.427 würde als eine Gelegenheit zum Einstieg in neue Sell-Trades angesehen werden. Ein mögliches Ziel bietet sich von dem beträchtlichen Unterstützungslevel bei $1.392.

Platin: Bärisches Signal muss durch nahe Schlüsselunterstützung bestätigt werden

Natural-Gas-Plummets-WTI-Traders-Nervous-Near-100-Handle_body_Picture_1.png, Erdgas bricht ein, Nervosität unter den WTI Trader durch die Nähe zur Marke von $100

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Erstellt von David de Ferranti, Währungsanalyst, DailyFX

Um Davids Analyse direkt via E-Mail zu erhalten, registrieren Sie sich bitte hier

David kontaktieren und folgen via Twitter: @DaviddeFe

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.