Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @boersenradio: David Isuow: "Größter Intraday-Anstieg im Ölpreis, DAX Bodenbildung schwer? DAX eher 8.000 möglich!" - Corona Crash-Woche…
  • EUR/GBP IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long EUR/GBP zum ersten Mal seit Feb 28, 2020 als EUR/GBP in der Nähe von 0,86 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/GBP Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/hxf8f7wVQE
  • Globaler Gelddruck in einem Diagramm: Die Bilanzen der großen #Zentralbanken befinden sich auf Rekordniveau. Selbst gemessen am #Bruttoinlandsprodukt sind die alten Höchststände aus der Finanzkrise übertroffen worden. @IGDeutschland @CHenke_IG @DavidIusow #GDP #Centralbanks https://t.co/fiij0XUnQg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,60 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,39 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/TGqZhZ7dIm
  • 🛢️Ölpreis Brent: Enttäuschungen vorprogrammiert? https://t.co/nGhKpvQ5sw #Oelpreis #OPEC #Brent #WTI #OOTT @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @DailyFX_DE https://t.co/2vB0UYpoWl
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 4,85 % Silber: 0,28 % Gold: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/kWcKxC9g7r
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,46 % 🇨🇦CAD: -0,46 % 🇬🇧GBP: -0,89 % 🇦🇺AUD: -1,07 % 🇳🇿NZD: -1,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kB0mZWsX9O
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,16 % CAC 40: -0,82 % S&P 500: -1,04 % Dow Jones: -1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Ri7m37dsRL
  • 🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 3.0% Erwartet: 1.7% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
DAX zurück über 9.500, weiter choppy

DAX zurück über 9.500, weiter choppy

2014-05-06 07:21:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Nachdem es auch schon am Freitag in den letzten Handelsstunden abwärts ging, setzt sich der Trend fallender Kurse beim Deutschen Aktienindex zunächst auch zu Beginn der Woche fort, zumindest bis zur US-Eröffnung. Die „positiven“ Vorgaben von der Wallstreet (es handelte sich zunächst um einen Kassa-Gap-Close) beförderten den deutschen Leitindex zurück über die 9.500er Marke.

Wie nachhaltig diese Bewegung ist bleibt abzuwarten, der DAX steht weiter auf einem wackligen Fundament. Trotz der Freilassung der OSZE-Beobachte dramatisierte sich die Lage in der Ost-Ukraine, bei Schusswechseln in Slowajansk kamen gestern vier ukrainische Soldaten ums Leben, rund 30 wurden verwundet.

Die weiteren Entwicklungen in der Ukraine werden daher für den DAX zu einem Drahtseilakt, es scheint jederzeit möglich, dass eine voranschreitende Eskalation den DAX deutlich unter Druck bringt und der deutsche Leitindex eine dynamischere Attacke auf die bereits gestern attackierte 9.400er Region startet.

In diesem Zusammenhang könnte die Börsenweisheit „Sell in May and go away“ schnell Realität werden. Historisch betrachtet ist der Mai auf Jahressicht Rendite-technisch zumindest der drittschlechteste Monat. Investoren dürften es sich somit vor dem Hintergrund der Krise in der Ost-Ukraine und der zyklisch schlechten Vorgaben in den kommenden Wochen und Monaten zweimal überlegen, ob sie Aktien auf den derzeitig relativ teuren Niveaus in ihr Depot nehmen wollen oder nicht erst im Herbst an den Markt zurückkehren um einer eventuellen Jahresend-Rallye zu profitieren.

An dieser Zurückhaltung sollte sich auch mit der Rede der FED-Chefin Janet Yellen vor dem US-Kongress am Mittwoch oder mit dem EZB-Zinsentscheid am Donnerstag nichts ändern und somit schon gar nicht die heute auf der Agenda stehenden, finalisierten europäischen Eikaufsmanagerindizes:

DAX zurück über 9.500, weiter choppy

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Charttechnisch bleibt der Grundmodus auf 4-Stundenbasis choppy zwischen 9.370 und 9.650 Punkten, erst ein Ausbruch aus dieser Range würde weitere Impulse liefern.

DAX zurück über 9.500, weiter choppy

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX zurück über 9.500, weiter choppy

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.