Verpassen Sie keinen Artikel von David de Ferranti

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David de Ferranti abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte

  • Gold und Silber drücken nach starken Zuwächsen am Freitag gegen Schlüsselwiderstandslevel
  • Edelmetalle könnten sich weitere Zuwächse leisten, da der US Dollar weiterhin schlummert
  • Grundmetalle anfällig für weitere Rückgänge nach enttäuschenden Zahlen aus China in dieser Woche

Gold notiert im asiatischen Trading höher, wobei das Gelbmetall oberhalb des technischen Schlüsselwiderstands bei $1.305 testet. Der Schub nach oben folgt einer unüblichen Reaktion auf die Zahlen der US Non-Farm Payrolls am Freitag, die zu dem größten prozentualen Zuwachs bei Gold seit dem 4. April führten. Weitere Stärke könnte dem Edelmetall gewährt werden, da der US Dollar weiterhin vor den Zahlen zum US ISM Services und der Stellungnahme von der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen schlummert. Gleichzeitig, bleiben die Grundmetalle, einschließlich von Kupfer, anfällig aufgrund von enttäuschenden chinesischen Wirtschaftsdaten, wobei eine geschäftige Agenda für den asiatischen Giganten in der vor uns liegenden Woche besteht.

Gold-Rallye trotz positiver NFP-Überraschung

Wie bereits im Rohstoffbericht vom Freitag erwähnt, erfährt Gold in der Regel beträchtliche Volatilität zur Zeit der Veröffentlichung des monatlichen US Stellenberichts. Vergangene positive Überraschungen trafen historisch gesehen auf einen stärkeren US Dollar und einen schwächeren Goldkurs, wahrscheinlich aufgrund von Erwartungen auf eine weniger expansiv ausgerichtete Fed-Politik. Doch trotz des April-Werts von 288 Tsd., stark über den Erwartungen von 218 Tsd., verzeichnete Gold die stärkste Rallye des Monats. Die unübliche Reaktion wird in dem Chart unten hervorgehoben und zeigt die prozentuale Veränderung des Rohstoffs innerhalb von 6 Stunden nach den vergangenen 13 NFP-Veröffentlichungen.

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_9.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Der Intraday-Chart des USDollar Index überlappt mit Gold (XAU/USD) dargestellt, zeigt, dass der Kurs anfänglich so wie man es erwartet hätte reagiert: Eine Stärke beim USD und Schwäche beim Gelbmetall - doch der Kurs wendete sich später.

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_8.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0 und DailyFX News Indicator

Schlummer des US Dollars bietet Gold ein wenig Luft zum Atmen

Eine anhaltende Erholung des Goldkurses würde wohl zwei Ursachen haben: eine Eskalation von geopolitischen Risiken und eine Schwächung des Greenback. Der anhaltende Kampf des US Dollars um Anzugskraft in den vergangenen Monaten könnte mit den anhaltend niedrigen Levels bei den 10-Jährigen US-Renditen zusammenhängen. Dies wiederum könnte sich auf Trader stützen, die eine extrem gelockerte Fed-Politik für die nahe Zukunft erwarten, und zwar trotz der jüngsten Fortschritte im US Arbeitsmarkt.

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Chart_7.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Bevor wir erleben, dass das FOMC hinsichtlich der Kreditzinsen eine restriktivere Haltung einnimmt, dürften die langfristigen Zinsen gedämpft bleiben, was den Druck auf den US Dollar aufrecht erhalten könnte und Gold mehr Boden für eine Erholung bieten würde. Dies richtet den Fokus auf die Fed-Vorsitzende Janet Yellen, die vor dem Joint Economic Committee des US-Kongresses später in dieser Woche ihre Stellungnahme abgeben wird. Die Gold-Trader werden jedes Wort von Dr. Yellen genau verfolgen, da sie zuvor anmerkte, dass die Fed die Zinsen innerhalb von 6 Monaten "oder ähnlich" nach Beendigung des QE-Programms erhöhen könnte. Angesichts der unvorteilhaften Reaktion auf ihre Kommentare, wird die Fed-Chefin vielleicht einen zurückhaltenderen Ausblick auf Zinserhöhungen liefern, was kaum dazu beitragen würde den US Dollar von seinem Schlummer zu erwecken.

Wie bereits zuvor erwähnt, stellen die anhaltenden geopolitischen Risiken aufgrund der Unruhen in Osteuropa einen weiteren wichtigen Aspekt für die Edelmetalle dar. Zunehmende Spannungen in der Region zwischen der Ukraine und Russland halfen die Safe-Haven Nachfrage nach Silber Anfang April zu stützen. Doch die Investoren könnten versucht sein einige ihrer von Angst getriebenen Positionen zu schließen, falls es nicht zu einer Eskalation kommt und der Westen seine Haltung gegenüber Russland nicht verschärft.

Verpassen des Wertes beim US Service-Sektor könnte Goldkurs stützen

Ganz oben auf dem Wirtschaftskalender während der US Handelszeit steht die Statistik des US ISM Nicht-Herstellung, die einen mäßigen Anstieg zu 54,0 zeigen dürfte. Obwohl Werte über 50 als im "expansiven" Bereich gelten, hat der Wert für die Stärke des Service-Sektors seit Ende 2013 einen Abwärtstrend gezeigt. Eine negative Überraschung würde eine stark gelockerte Haltung für die US Geldpolitik befürworten, was wiederum den Druck auf den USD erhalten und Gold ermöglichen würde, an den jüngsten Zuwächsen festzuhalten. Ein schwächeres Ergebnis als erwartet könnte ebenso eine geringere Nachfrage nach Crude Oil in der US signalisieren, was wahrscheinlich den WTI-Kurs unter der kritischen $100 pro Barrel Marke halten würde.

Kupfer rutscht nach Verpassen der Herstellungszahlen in China ab

Der enttäuschende Wert des China HSBC PMI für die endgültige Kennzahl des Monats April führte Kupfer im frühen asiatischen Trading wohl tiefer. Bedenken über eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und strafferen Kreditbedingungen bei dem asiatischen Giganten haben in der letzten Woche die Grundmetallkurse belastet. Dies bringt Kupfer vor den kommenden Zahlen zur chinesischen Handelsbilanz, die für Mittwoch anstehen, an einen kritischen Scheideweg. Eine weitere enttäuschende Statistik könnte die bestehenden Ängste hinsichtlich einer nachlassenden Nachfrage des asiatischen Giganten verstärken und Kupfer tiefer schicken.

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE

Crude Oil ist unter die Trendlinienunterstützung gebrochen, nachdem sich auf dem Tageschart ein Evening Star gebildet hatte. Zusammen mit einem sich aufbauenden Abwärtsmomentum (vom Rate of Change Indikator angedeutet) und einer Bewegung unter den 20 SMA, bietet sich eine bärische, technische Tendenz an. Ein Schluss unter der psychologisch wichtigen $100,00 Marke würde als eine Gelegenheit angesehen werden, um neue Short-Positionen zu eröffnen. Doch wir bedenken ebenso, dass die Volatilität, reflektiert von der ATR, weiterhin nachlässt, was in der Regel nicht günstig für Breakout-Trading ist.

Crude Oil: Test des wichtigen Widerstands bei $100,00

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_6.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

GOLD TECHNISCHE ANALYSE

Gold ist von der Schlüsselunterstützung bei $1.277, die einige vorherige technische bärische Signale negiert hat, abgeprallt. Obwohl ein Bullish Engulfing Candlestick Pattern Potenzial für eine fortgesetzte Erholung andeutet, benötigen wir einen Schluss über dem Widerstand bei $1.305 auf dem Tageschart bevor wir zu Longs raten.

Der DailyFX Speculative Sentiment Index weist aufgrund der Trader-Positionierung eine gemischte Tendenz für Gold auf.

Gold: Prallt von kritischem Unterstützungslevel ab

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_5.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

SILBER TECHNISCHE ANALYSE

Der Silberkurs hat sich nach Spielen mit einem Bruch unter die kritische $19,00 Marke gewendet. Der Abprall am Freitag hat das Auftauchen einer Morning Star Candlestick Formation, die bei weiterer Bestätigung bei einem nachfolgendem Up-Day, eine fortgesetzte Erholung andeuten könnte, erzeugt. Doch wird bei hinsichtlich von Long-Positionen zur Vorsicht geraten, falls der Kurs in einem Downtrend verbleibt und sich merklicher Verkaufsruck bei $19,40/50 zeigt.

Silber: Kurs wendet nahe von $19,00

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_4.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

KUPFER TECHNISCHE ANALYSE

Der steigende Kupfer-Trendkanal bleibt bestehen, nachdem der Kurs in der letzten Woche mit einem Breakdown drohte. Das Auftauchen eines Morning Star Pattern lässt vermuten, dass die Bullen vielleicht auf eine Wende warten. Ein Bruch über den nahen Widerstand bei $3,085 würde neue Long-Positionen begünstigen.

Kupfer: Prallt von Trendlinienunterstützung ab

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_3.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PALLADIUM TECHNISCHE ANALYSE

Palladium bleibt in einem aufwärts gerichteten Trendkanal - nach dem ursprünglichen Breakout über das Range-Top bei $753. Doch die Hochs von 2014 nahe $810/5 begrenzen weiterhin Zuwächse für das Edelmetall. Ein Bruch über $810/5 würde einen ausgeweiteten Anstieg bis zum Hoch vom August 2011 bei $847 bieten.

Palladium: Tänzelt in der Nähe des diesjährigen Hochs herum

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_2.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

PLATIN TECHNISCHE ANALYSE

Platin könnte nach einem Vorstoß oberhalb des Widerstands bei $1.427 im jüngsten Trading sein mehrmonatiges Range-Top anvisieren nahe $1.486. Trader sollten allerdings im Hinterkopf behalten, dass das nach oben gerichtete Momentum nach wie vor kaum über Substanz verfügt, wie dies durch den Rate of Change Indikator angezeigt wird, der einen Wert unterhalb der Marke 0 aufweist.

Platin: Drückt über den Widerstand bei $1.427

Gold-Probes-Above-1305-As-US-Dollar-Continues-Its-Slumber_body_Picture_1.png, Gold testet oberhalb von $1.305, da US Dollar weiter schlummert

Daily Chart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Geschrieben von David de Ferranti, Markt-Analyst, FXCM Australien

Um Davids Analyse direkt via E-Mail zu erhalten, registrieren Sie sich bitte hier

David kontaktieren und folgen via Twitter: @DaviddeFe