Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
GBP/USD - Britische Wirtschaft im Aufwärtstrend - die 5. aufeinanderfolgende Periode steigt das Bruttoinlandsprodukt auf der Insel

GBP/USD - Britische Wirtschaft im Aufwärtstrend - die 5. aufeinanderfolgende Periode steigt das Bruttoinlandsprodukt auf der Insel

2014-04-29 10:01:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) - Während auch für das Pfund die erwartete Schwankungsbreite auf weiter fallend verläuft, weisen gerade fundamentale Kennzahlen auf bedeutende wirtschaftliche Enwicklungen. Auch im ersten Quartal des Jahres konnte die Britische Wirtschaft laut des britischen Office for National Statistics um 0,8% wachsen. Im letzten Quartal in 2013 stieg die Wirtschaftsleistung um 0,7%. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum notiert das Bruttoinlandsprodukt 3,1% höher.

Das 5. aufeinanderfolgende Quartal stieg nun damit bereits das Bruttoinlandsprodukt. Zwar ist die Wirtschaft noch um 0,6% kleiner, als in der Spitze in 2008, doch der Trend weist auf eine nachhaltige Entwicklung hin und notiert damit auch wieder nahe des Hochs, das vor der Rezession herschte.

Auch wenn die heutigen Zahlen marginal unter den Erwartungen ausfielen, untermauern sie die konjunkturelle Erholung auf der Insel. In der Rezession schrumpfte die Wirtschaft um 7,2%. Dieser Rückgang ist auf dem besten Wege wieder komplett eingeholt zu werden.

Auch Chancellor Geroge Osborne stimmte die Veröffentlichung glücklich: „Die heutige Zahlen zeigen, dass Großbritannien sich meldet zurückmeldet – doch das sollten wir nicht als selbstverständlich annehmen.“ Der langfristige wirtschaftliche Plan solle seinen Aussagen nach somit keineswegs vernachlässigt werden.

Auch Marktteilnehmer an der CME wurden auf die Dynamik im GBP/USD aufmerksam. Zwar reduzierten sie ihre GBPUSD Position im Vergleich zur Vorwoche, doch erst letzte Woche hoben institutionelle Spekulanten ihre Position auf Stände, die zuletzt im Feb. 2011 verzeichnet wurden. Aktuell sind diese Großspekulanten laut COT Report mit 47.800 Kontrakten (Netto-Größe) mehrheitlich Long im GBP/USD an der CME positioniert, das entspricht nahezu einer Position von 5 Mrd. US-Dollar. Die Netto-Positionierung fiel im Vergleich zur Vorwoche um -2.798 Kontrakte, im 4-Wochenvergleich stieg der Wert um 18.076 Kontrakte. Aktuelles Verhältnis der Aufstellung der Großspekulanten 68,16% der Positionen der Gruppe sind Longs, 31,84% sind Short-Positionen. Die mehrheitliche Long-Positionierung kann ein Hinweis für Kursstärke sein.

Mit einem Wachstum des Bruttoninlandprodukts von 3,1% (YoY) und mit einer Arbeislosenquote auf einem 5-Jahrestief mit 6,9% und damit auch unter der Grenzschwelle von 7% der BoE wird die konjunkturelle Entwicklung auf der Insel dazu beitragen, dass die Bank of England restriktive Schritte ernsthafter diskutieren wird.

Die Inflation, die mit 1,6% im März auf den niedrigsten Stand seit 2009 fiel, könnte noch dagegensteuern, doch auch hier erwarte ich einen Anstieg in den kommenden Monaten, sodass bereits im Frühjahr 2015 mit einer Zinserhöhung durch die britischen Währungshüter gerechnet werden kann. Verstärkte Spekulationen auf die Zinswende zeigten sich auch in den letzten Wochen als preistreibend im Währungspaar und werden weiterhin den Kursverlauf stützen.

Hegefonds scheinen sich weiterhin ihrer Sache sicher zu sein, dass die „Falken“ unter den britischen Währungshütern sich durchsetzen werden und die britische Wirtschaft sich gerade erst warm läuft.

GBP/USD - Britische Wirtschaft im Aufwärtstrend - die 5. aufeinanderfolgende Periode steigt das Bruttoinlandsprodukt auf der Insel

Ausblick für das Währungspaar GBP/USD

Das Britische Pfund notiert weiterhin nahe des 4-Jahreshochs der 1,684. Die Stärke des Pfunds könnte mit einem Bruch der 1,684 katalysiert werden. Übergeordnet zeigt sich seit Mitte des letzten Jahres ein Aufwärtstrend, der bullishe Szenarien weiterhin favorisieren lässt. Zudem deutet die anhaltende Zuversicht von institutionellen Spekulanten auf weiteres Potenzial im GBP/USD.

Diskutieren Sie das Kursgeschehen im GBP/USD Talk.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

GBP/USD - Britische Wirtschaft im Aufwärtstrend - die 5. aufeinanderfolgende Periode steigt das Bruttoinlandsprodukt auf der Insel

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.