Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX: Ukraine weiter im Fokus und dann wäre da noch der Yuan und China...

DAX: Ukraine weiter im Fokus und dann wäre da noch der Yuan und China...

2014-04-25 07:12:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Die Price Action am Donnerstag dürfte für die DAX-Bullen nicht sonderlich beruhigend sein. Zwar wurde der DAX nach der Attacke auf die 9.400er Region zum Tagesschluss zurück über das 9.500er Level gekauft und ging dort aus dem Tag. Doch die fundamentalen Vorzeichen verschlechtern sich mehr und mehr.

Zum einen ist dort eine mögliche militärische Eskalation in der Ost-Ukraine. Nachdem es bei der Rückeroberung von Städten in der Ost-Ukraine durch die ukrainische Armee Tote unter pro-russischen Milizen gab, ließ Russlands Präsident Wladimir Putin seinen folgenden Androhungen erste Konsequenzen Taten folgen. So starteten russische Streitkräfte erste Manöver an der ukrainischen Grenze. Jegliche Eskalation ist für den DAX bearish und beinhaltet das Risiko Verkäufe unter das 9.400er Level.

Zum anderen ist dort die weitere Abwertung des chinesischen Yuan, der USD/CNH zog am gestrigen Tag über das 6,25er Level, in meinen Augen ein Schlüssellevel, welches ernsthafte Konsequenzen für den chinesischen Kreditmarkt und ausgehend hiervon auf die globalen Finanzmärkte haben könnte (für Details lese man PBoC wandelt auf sehr schmalen Grat, CNH-Carry Trade Auflösung mit Risiko für globales Finanzsystem http://bit.ly/1lAX2es)

DAX: Ukraine weiter im Fokus und dann wäre da noch der Yuan und China...

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Es besteht weiter das Risiko, dass das Überschreiten dieses Levels eine Kaskade von Margin Calls am chinesischen Grau-Kreditmarkt nach sich ziehen könnte, selbst wenn davon auszugehen ist, dass einige der hiervon betroffenen Marktteilnehmer ausgehend von der Abwertung des CNH in den letzten Wochen Hedge-Positionen (=USD/CNH Long) aufgebaut haben dürften.

Ich sehe für den DAX somit weiter das Risiko signifikanter Rücksetzer, die hohe Volatilität und Sägezahn-Struktur dürfte auch in den kommenden Handelstagen, spätestens bis Mittwoch zur FED-Sitzung gegeben bleiben. Technisch relevante Level am heutigen Handelstag sehe ich weit gefasst auf der Oberseite im Bereich der gestrigen Hochs um 9.650 Punkte und im Bereich der gestrigen Tiefs um die 9.400er Marke.

Relevante Intraday-Level sehe ich auf der Oberseite um 9.550 / 560 Punkte, auf der Unterseite im Bereich zwischen 9.480 / 500 Punkte. Letztere wird bereits vorbörslich härter attackiert. Der Bruch ebnete den Weg in die Region 9.420 / 430.

DAX: Ukraine weiter im Fokus und dann wäre da noch der Yuan und China...

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX: Ukraine weiter im Fokus und dann wäre da noch der Yuan und China...

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.