Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
GBP/USD - Inflation fällt auf den niedrigsten Stand seit 2009, doch könnte einen Boden gefunden haben

GBP/USD - Inflation fällt auf den niedrigsten Stand seit 2009, doch könnte einen Boden gefunden haben

2014-04-15 12:49:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Die britische Inflation, gemessen am Verbraucherpreisindex, fiel im Vereinigten Königreich im März auf 1,6% und damit auf ein 4-Jahrestief. Das Office for National Statistics hielt die Teuerungsrate noch im Vormonat im Vergleich zum Vorjahr mit 1,7% fest. Wieder einmal lässt sich der Rückgang zum großen Teil auf die Preisentwicklung der Energierohstoffe beziehen.

Niedrigster Stand der Inflation seit Oktober 2009

Der niedrigste Stand der Inflation seit Oktober 2009 könnte, so ließe sich zumindest argumentieren, dafür sprechen, dass die Bank of England sich als geduldig erweisen könnte, die expansive Geldpolitik ausklingen zu lassen.

Doch diese Argumentationsgrundlage verliert an Kraft, trotz des übergeordnet fallenden Verlaufs der Teuerungsrate in den letzten Jahren, da die britischen Währungshüter eben diesen im Frühjahr 2014 verzeichneten Rücksetzer in der Inflation bereits prognostizierten. Denn in dem letzten vierteljährlich erscheinenden Inflationsbericht hielt die Notenbank fest, erwartet werde ein leichter Rückgang der Inflation bis etwa 1,7% zum März dieses Jahres hin, anschließend solle die Teuerungsrate wieder Richtung der 2% ziehen, d.h., übergeordnet ist die Inflationserwartung ausreichend fest verankert.

Nun ist eben diese Entwicklung eingetreten. Zwar verzeichnete der Preisanstieg der Güter statt 1,7% nun 1,6%, doch dies rüttelt nicht an der Erwartungshaltung der Bank of England, die sich übergeordnet bewahrheitete.

GBPUSD-15.04.2014_body_Picture_3.png, GBP/USD - Inflation fällt auf den niedrigsten Stand seit 2009, doch könnte einen Boden gefunden haben

Die Inflation im Vereinigten Königreich wird wieder anziehen

Zumindest deutet die Reaktion auf die Inflationsbekanntgabe im GBP/USD auf verstärkte Spekulationen, dass die Inflation ihren Boden gefunden hat und die Prognose der Bank of England, wieder anziehender Teuerungsraten sich in den kommenden Monaten bewahrheiten könnte. Sollte zumindest die Inflation in den kommenden Monaten wieder Richtung der 2% ziehen, so würden die Stimmen nach baldigen Zinserhöhungen der Bank of England schnell lauter, dem Pfund könnte dies zu noch weiterer Stärke verhelfen.

Auch positive Meldungen vom britischen Arbeitsmarkt würden die Zuversicht in die Wirtschaft stärken und für ein zeitnahes normalisieren des Leitzins durch die Bank of England sprechen.

Bereits morgen könnte dieser Aspekt mit den Resultaten der Arbeitskräfteerhebung der Internationalen Arbeitsorganisation ILO sich als interessant erweisen. Ein weiterer Rückgang in der Arbeitslosenquote von 7,2% auf 7,1% schlägt in diese Kerbe.

Sentiment im GBP/USD: Institutionelle Spekulanten Ihrer Sache sicher - so bullish wie zuletzt im Feb. 2011

Ebenfalls reichlich zurück muss man blicken, um auf die letzte derartig hohe GBP/USD Position der Institutionellen Spekulanten zu stoßen. Seit Feb. 2011 sind diese relevanten Marktteilnehmer nicht mehr derartig bullish im GBP/USD positioniert.

Mit 4,86 Mrd. US-Dollar (rund 46.000 Futures-Kontrakte) setzen an der CME diese institutionellen Spekulanten mehrheitlich auf das Pfund gegenüber dem US-Dollar. Bereits seit 20 Wochen setzen sie mehrheitlich auf das Pfund und seit 4 aufeinanderfolgenden Wochen erhöhen sie ihre Position.

Hegefonds scheinen sich aktuell ihrer Sache sicher zu sein, dass die „Falken“ unter den britischen Währungshütern sich durchsetzen werden und die britische Wirtschaft gerade erst warm läuft.

GBPUSD-15.04.2014_body_Picture_2.png, GBP/USD - Inflation fällt auf den niedrigsten Stand seit 2009, doch könnte einen Boden gefunden haben

Ausblick für das Währungspaar GBP/USD

Das Britische Pfund notiert weiterhin nahe des 4-Jahreshochs von 1,682. Die Stärke des Pfunds könnte mit einem Bruch der 1,682 katalysiert werden. Übergeordnet zeigt sich seit Mitte des letzten Jahres ein Aufwärtstrend, der bullishe Szenarien aktuell favorisieren lässt. Zudem deutet die anhaltende Zuversicht von institutionellen Spekulanten auf weiteres Potenzial im GBP/USD.

Zum Forum: GBP/USD Talk

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

GBPUSD-15.04.2014_body_x0000_i1025.png, GBP/USD - Inflation fällt auf den niedrigsten Stand seit 2009, doch könnte einen Boden gefunden haben

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.