Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,13 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 69,69 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/LTwY0IJIA6
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 21,13 % Silber: 3,57 % Gold: 1,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/VYXvKEYXdf
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,56 % 🇬🇧GBP: 0,10 % 🇳🇿NZD: -0,06 % 🇯🇵JPY: -0,64 % 🇨🇭CHF: -0,65 % 🇪🇺EUR: -0,88 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/2AZHIxB6j9
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,96 % Dow Jones: 1,75 % Dax 30: 0,68 % CAC 40: 0,56 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/9llXhgQTwZ
  • And cheating again. They won’t. And the more prices are recovering the less they will. https://t.co/Wmr5dG8zQv
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,25 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇳🇿NZD: -0,07 % 🇯🇵JPY: -0,53 % 🇨🇭CHF: -0,63 % 🇪🇺EUR: -0,90 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Njb0Z2x7aw
  • no matter where you look, there are artificially influenced prices everywhere. Welcome to the casino #Stockmarket #Oilprice #Forex
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,98 % Dow Jones: 1,89 % CAC 40: 1,49 % Dax 30: 1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/IJ7D2EuuX8
  • RT @StrayDogTrading: look at this #Oil CFDs https://t.co/O0xeYzWtJT
  • They are still cheating if that #SPX move goes above .510. In this days a #trader needs to have a https://t.co/VJO5iKGFWS
Game-Changer im US-Dollar? Skepsis ist angebracht, Euro-Daten müssen enttäuschen, EZB liefern

Game-Changer im US-Dollar? Skepsis ist angebracht, Euro-Daten müssen enttäuschen, EZB liefern

2014-03-21 13:53:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der EUR/USD steht vor einer weiteren spannenden Handelswoche, für den Euro wird es ausgehend von der FED-Sitzung am 19.03. am Freitag mit den Inflationsdaten aus Deutschland, welche eventuell Spekulationen für die am 31.03. zu veröffentlichenden Euro-Kern-Inflationsdaten anfachen könnten, spannend.

Rekapitulieren wir zunächst nochmal, was uns FED-Chairwoman Yellen am Mittwoch „präsentierte“:

Yellen sagte, dass die ersten Zinserhöhungen „etwa 6 Monate“ nach Ende des laufenden Quantitative Easing erfolgen dürften. Infolgedessen zogen die Zinsen von US-Staatspapieren auf breiter Front signifikant an (besonders 3- und 5-jähriger USTs), der Euro verlor zum US-Dollar an Boden, fiel unter das 1,38er Level.

In diesem Zusammenhang spielen die Inflationsdaten aus Deutschland und der Euro-Zone zum Ende des Monats eine wesentliche Rolle, bestimmen sie doch wesentlich, inwiefern seitens Mario Draghi auf der Zinssitzung im April geldpolitische Stimuli ein Thema werden und die Inflationserwartungen noch fest verankert sind.

Game-Changer-im-US-Dollar-Skepsis-is-angebracht-Euro-Daten-muessen-enttaeuschen-EZB-liefern_body_Picture_4.png, Game-Changer im US-Dollar? Skepsis ist angebracht, Euro-Daten müssen enttäuschen, EZB liefern

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Tatsächlich scheinen nun wieder klassische Komponenten wie Zins-Ausblicke und -Differentiale ein Thema an den Devisenmärkten zu werden.

Sollten nun Spekulationen die Runde machen, ausgehend von welchen geldpolitische Stimuli seitens der EZB Anfang April wahrscheinlicher werden (bspw. durch unter der Erwartung liegende Einkaufsmanagerdaten am Montag oder durchwachsene ifo-Daten am Dienstag), so rückte im EUR/USD schnell der Bereich um übergeordnet untere Aufwärtstrendkanalbegrenzung in den Fokus, verlaufend ungefähr im Bereich um 1,3650 USD.

Ein Bruch ebnete den Weg in Richtung des aktuellen Jahrestiefs um 1,3470 USD.

Sollten diese Spekulationen nicht aufkeimen, sich der Euro weiter stabil präsentieren und auf der Kehrseite der US-Dollar Schwäche zeigen, der Rücklauf über das 10.620er Level im FXCM US Dollar Index ausbleiben und sich der Impuls von Mittwoch abend als heiße Luft herausstellen, so wäre eine langfristige Verteidigung der Aufwärtsstruktur im EUR/USD mit einer nochmaligen Attacke auf die 1,40er Region wohl nur eine Frage der Zeit (Anmerkung: das derzeit von mir favorisierte Szenario).

Game-Changer-im-US-Dollar-Skepsis-is-angebracht-Euro-Daten-muessen-enttaeuschen-EZB-liefern_body_Picture_3.png, Game-Changer im US-Dollar? Skepsis ist angebracht, Euro-Daten müssen enttäuschen, EZB liefern

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Aus sentimenttechnischer Sicht kam der Rücksetzer für die EUR/USD-Bullen tatsächlich gerade recht. Die weiterhin auf historisch niedrigsten Ständen notierende Volatilität hat Rücksetzer unter charttechnisch relevante Kursniveaus infolge der Auflösung des Sentiment-Extrems vermieden, zeigt sich aber weiterhin Netto-Short, was als Kontra-Indikatorim EUR/USD weiter steigende Notierungen favorisiert.

Zudem: der Abbau des SSI-Extrems erfolgte unter fallendem Open Interest, einerseits ein Zeichen, dass die Retail-Trader auf nächste fundamentale Katalysatoren zu waren scheinen, andererseits aber auch ein Indiz für die Fragwürdigkeit der derzeitigen Korrektur.

EUR/USD – Speculative Sentiment Index

Game-Changer-im-US-Dollar-Skepsis-is-angebracht-Euro-Daten-muessen-enttaeuschen-EZB-liefern_body_Picture_2.png, Game-Changer im US-Dollar? Skepsis ist angebracht, Euro-Daten müssen enttäuschen, EZB liefern

Für nähere Informationen zum SSI klicke man http://bit.ly/1etS2qX

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Game-Changer-im-US-Dollar-Skepsis-is-angebracht-Euro-Daten-muessen-enttaeuschen-EZB-liefern_body_und_er_luft_und_luft_und_luft.png, Game-Changer im US-Dollar? Skepsis ist angebracht, Euro-Daten müssen enttäuschen, EZB liefern

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.