Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @jsblokland: #Italy Premier Conte Extends Nationwide Lockdown to May 3. #COVIDー19
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,18 % Silber: 0,00 % Gold: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/5KUSdVGGzf
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 94,68 %, während Dow Jones Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,06 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/5A2s2AjmI6
  • 🇺🇸 USD Monatliche Haushaltserklärung (MAR), Aktuell: -$119.1b Erwartet: -$120.0b Vorher: -$146.9b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-10
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,29 % S&P 500: 0,26 % Dax 30: 0,00 % CAC 40: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/cb21gflrCn
  • In Kürze:🇺🇸 USD Monatliche Haushaltserklärung (MAR) um 18:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -$150.0b Vorher: -$235.3b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-10
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 94,59 %, während Dow Jones Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,06 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/CmgSqlqf1N
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,18 % Silber: 0,00 % Gold: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/HckmU5FboW
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,19 % 🇪🇺EUR: 0,19 % 🇦🇺AUD: 0,15 % 🇯🇵JPY: 0,10 % 🇨🇦CAD: 0,06 % 🇳🇿NZD: -0,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/AyjV7b0oOS
  • In Kürze:🇺🇸 USD Fed’s Mester Holds Virtual Forum on U.S. Economy and Virus um 16:30 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-10
DAX: Unbehagen bei Blick auf Chinas Kreditmärkte, neue Jahrestiefs noch nicht vom Tisch

DAX: Unbehagen bei Blick auf Chinas Kreditmärkte, neue Jahrestiefs noch nicht vom Tisch

2014-03-12 08:19:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX gab am Dienstag nach einem kurzen Rücklauf üb die 9.300er Marke deutlich nach und testete am Mittwoch bereits vorbörslich sein aktuelles Wochentief um 9.220 Punkte. Weiteres Abwärtspotential ist auf jeden Fall gegeben, der DAX ist weiter angeschlagen.

Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit eines Verkauf des DAX in Richtung der 9.000er Marke zum Ende des ersten Quartals 2014 in meinen Augen weiter realistisch.

Da wirtschaftsdatentechnisch bis zum Ende der Woche keine brisanten Nachrichten mehr auf der Agenda stehen, liegt der Hauptfokus weiter auf den Entwicklungen auf der Krim und besonders in China und den dortigen Kreditmärkten. Abzuwarten bleibt, ob die Worte von Frankreichs Außenminister Laurent Fabius im Bezug um die Debatte um Sanktionen gegen Russland lauter werden.

Viel spannender ist in meinen Augen hingegen wie sich die Situation in China am Kreditmarkt weiterentwickelt. Tatsächlich gestehe ich den Entwicklungen eine höhere Brisanz zu, als denen auf der Krim. Sobald die Zinsen, zu welchen sich chinesische Banken über nacht Geld leihen und eingefangen mittels dem SHIBOR von seinen Jahrestiefs wieder anziehen und somit Engpässe am chinesischen Kreditmarkt suggerieren, hat der deutsche Leitindex erneut Abschlagspotential mindestens in Richtung 9.000 Punkte, eher gar in Richtung 8.500 Punkte.

DAX_Unbehagen_bei_Blick_auf_Chinas_Kreditmaerkte_neue_Jahrestiefs_noch_nicht_vom_Tisch___body_Picture_4.png, DAX: Unbehagen bei Blick auf Chinas Kreditmärkte, neue Jahrestiefs noch nicht vom Tisch

Quelle: http://www.shibor.org/shibor/web/ShiborJPG_e.jsp

DAX_Unbehagen_bei_Blick_auf_Chinas_Kreditmaerkte_neue_Jahrestiefs_noch_nicht_vom_Tisch___body_Picture_3.png, DAX: Unbehagen bei Blick auf Chinas Kreditmärkte, neue Jahrestiefs noch nicht vom Tisch

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Wichtige Level auf Intradayebene sehe ich auf der Oberseite im Bereich um 9.360 und darüber im Bereich 9.440 / 450 Punkte.

Auf der Unterseite aktiviertder Bruch des Montags-Tiefs bei 9.213 Punkten das Jahrestief um 9.070 Punkte und findet ein Zwischenziel in der Region um 9.160 Punkte.

DAX_Unbehagen_bei_Blick_auf_Chinas_Kreditmaerkte_neue_Jahrestiefs_noch_nicht_vom_Tisch___body_Picture_2.png, DAX: Unbehagen bei Blick auf Chinas Kreditmärkte, neue Jahrestiefs noch nicht vom Tisch

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_Unbehagen_bei_Blick_auf_Chinas_Kreditmaerkte_neue_Jahrestiefs_noch_nicht_vom_Tisch___body_Picture_1.png, DAX: Unbehagen bei Blick auf Chinas Kreditmärkte, neue Jahrestiefs noch nicht vom Tisch

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.