Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
  • 👇👇 Eine Pflichtlektüre für mich jedes Jahres 😀 - @CHenke_IG dein #DAX -Trackrecord bei den Jahresausblicken kann sich sehen lassen - Wie sieht es dieses Jahr 2021 aus?? https://t.co/CwgQViZycC
  • #SP500 #Aktien #WallStreet https://t.co/GC0W0nTZps
EZB kaum relevant für den DAX, Krim-Krise und NFPs weiter das Haupt-Thema

EZB kaum relevant für den DAX, Krim-Krise und NFPs weiter das Haupt-Thema

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) –Der DAX sucht vor der EZB-Zinsentscheidung, besonders vor dem US-Arbeitsmarktbericht Non Farm Payrolls, nach seiner Richtung. Er stabilisierte sich unter niedrigsten Schwankungen am Mittwoch im Bereich seiner Hochs von Dienstag um 9.580 Punkte.

Daran konnten auch die ISM-Daten aus den USA nachmittags nichts ändern, welche auf dem niedrigsten Stand seit vier Jahren ausgegeben wurden. Auch die Arbeitsmarktzahlen der privaten Agentur ADP konnten nicht überzeugen, fielen auf ein 10-Monatstief.

Ist das psoitiv zu werten, dass der DAX auf diese Daten nicht negativ reagierte?

Ich denke nicht und bin weiter skeptisch ob der Kursentwicklung der kommenden Wochen im deutschen Leitindex. Die Arbeitsmarktdaten aus den USA am Freitag verströmen vor dem Hintergrund dieser Vorgaben keinen großen Optimismus, beinhalten eine Menge Enttäuschungspotential.

Eine wirklich nachhaltige, robuste Erholung am US-Arbeitsmarkt ist derzeit schlicht nicht auszumachen. Und die Argumentation, dass der US-amerikanische Winter dieses Jahr etwas strenger war, wird schon bald seinen Status als Entschuldigung verlieren. In Verbindung mit einem in den kommenden Monaten weiter voranschreitenden Taper nicht wirklich vertrauenserweckendes Marktumfeld für aggressive Long-Engagements in Aktien.

Zudem ist dies in Verbindung mit der weiter angespannten Lage auf der Krim in der Ukraine eine explosive Mischung. Die Investoren scheinen der Vorstellung Putins und dem Truppenabzug des russischen Militärs nicht wirklich Glauben zu schenken, halten sich weiter mit Engagements am russischen Aktienmarkt und auch im russischen Rubel zurück.

EZB_kaum_relevant_fuer_den_DAX_Krim-Krise_und_NFPs_weiter_das_Haupt-Thema_body_Picture_4.png, EZB kaum relevant für den DAX, Krim-Krise und NFPs weiter das Haupt-Thema

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Somit bleibt es dabei: solange der DAX kein neues Allzeithoch markiert und über 9.800 Punkte steigt, steht er auf einem sehr fragilen Fundament und bereits ein kippender Dominostein kann den DAX schnell in Richtung der 9.000er Region befördern.

Für den heutigen Handelstag sehe ich auf der Unterseite eine wichtige Unterstützungsregion um 9.540 Punkte deren Bruch den Weg zunächst in Richtung der 9.480 / 500er Region ebnen dürfte.

Auf der Oberseite findet sich eine signifikante Widerstandsregion um 9.600 Punkte deren Bruch den Weg zunächst in Richtung 9.700 Punkten ebnet, Zwischenziel im Bereich um 9.650 Punkte.

EZB_kaum_relevant_fuer_den_DAX_Krim-Krise_und_NFPs_weiter_das_Haupt-Thema_body_Picture_3.png, EZB kaum relevant für den DAX, Krim-Krise und NFPs weiter das Haupt-Thema

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Interessante Wirtschaftsdaten sehe ich heute lediglich mit der EZB-Leitzinsentscheidung und Pressekonferenz. Allerdings dürften sich die Auswirkungen des Events selbst in Grenzen halten. Hierzu schaue man den separaten Artikel zur EZB und hier speziell im Bezug auf den EUR/USD: „EZB = EUR/USD > 1,3800, NFPs = EUR/USD < 1,3700 und am Ende alles unverändert?“, http://bit.ly/NUqwZz

EZB_kaum_relevant_fuer_den_DAX_Krim-Krise_und_NFPs_weiter_das_Haupt-Thema_body_Picture_2.png, EZB kaum relevant für den DAX, Krim-Krise und NFPs weiter das Haupt-Thema

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EZB_kaum_relevant_fuer_den_DAX_Krim-Krise_und_NFPs_weiter_das_Haupt-Thema_body_Picture_1.png, EZB kaum relevant für den DAX, Krim-Krise und NFPs weiter das Haupt-Thema

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.