Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Ausgeprägte EURO Stärke setzt sich durch: EZB sieht keinen Grund für Kursveränderungen

Ausgeprägte EURO Stärke setzt sich durch: EZB sieht keinen Grund für Kursveränderungen

2014-03-06 14:25:00
Erik Welne, Junior Marktanalyst

(DailyFX.de) –Die EZB Entscheidung in diesem Monat fiel wie erwartet unverändert aus. Die Leitzinsen blieben unverändert bei 0, 0,25 und 0,75 Prozent für Einlagen-, Hauptrefinanzierungs- und Spitzenrefinanzierungssatz.

Die Pressekonferenz mit dem EZB Präsidenten Mario Draghi sorgte für einen weiteren bullischen Impuls im EURUSD. Insgesamt war die Reaktion der Märkte ähnlich der im Februar. Die hawkische Neigung, nicht tätig zu werden und auch etwaige Instrumente (zum Beispiel: Suspension of SMP Sterilization) zunächst nicht anzuwenden, auch wenn diese weiter als Möglichkeit erachtet werden laut Draghi.

Die Projektionen für die Inflation und Wachstum der EZB Wissenschaftler sehen wie folgt aus:

  • EMU BIP Wachtum von 1,2% in 2014, 1,5% in 2015 und 1,8% in 2016
  • Inflation von 1,1% in 2014, 1,3% in 2015 und schließlich 1,7% in Q4 2016

Insgesamt bleibt die EZB damit eine vergleichsweise restriktive Notenbank, die gestützt auf fester Ankerinflation (anders als in Japan zum Beispiel), einem optimistischeren Konjunkturverlauf und ersten positiven Nachrichten vom Arbeitsmarkt (Draghi nannte den Fall der Arbeitslosigkeit in Portugal erstaunlich) keinen Druck sieht, ihre Politik anzupassen.

Die Reaktion im EURUSD fiel erwartungsgemäß bullisch aus. Der EURUSD gewann zeitweise bis zu +100 Pips und konnte die 1,3800er Marke das erste Mal seit Ende Februar überwinden

EURUSD M1:

Ausgepraegte_EURO_Staerke_setzt_sich_durch_body_Picture_5.png, Ausgeprägte EURO Stärke setzt sich durch: EZB sieht keinen Grund für Kursveränderungen

Der Aufwärtstrend seit der letzten Sitzung illustriert die jüngste Eurostärke. Der US Arbeitsmarktbericht morgen hat ebenfalls das Potenzial diesen Trend zu bestätigen:

EURUSD H2

Ausgepraegte_EURO_Staerke_setzt_sich_durch_body_Picture_4.png, Ausgeprägte EURO Stärke setzt sich durch: EZB sieht keinen Grund für Kursveränderungen

Am beeindruckendsten war der Anstieg im EUR/JPY. Hier wurden zwei signifikante Widerstände durchbrochen. Die Vorjahreshoch scheinen, ausgehend von dem bullischen Run seit dem 05. Februar, ins Visier zu rücken.

EUR/JPY H2

Ausgepraegte_EURO_Staerke_setzt_sich_durch_body_Picture_3.png, Ausgeprägte EURO Stärke setzt sich durch: EZB sieht keinen Grund für Kursveränderungen

Der EUR/CHF konnte die 1,2200 wieder überschreiten:

EUR/CHF M30

Ausgepraegte_EURO_Staerke_setzt_sich_durch_body_Picture_2.png, Ausgeprägte EURO Stärke setzt sich durch: EZB sieht keinen Grund für Kursveränderungen

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

Ausgepraegte_EURO_Staerke_setzt_sich_durch_body_x0000_i1025.png, Ausgeprägte EURO Stärke setzt sich durch: EZB sieht keinen Grund für Kursveränderungen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.