Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @boersenradio: David Isuow: "Größter Intraday-Anstieg im Ölpreis, DAX Bodenbildung schwer? DAX eher 8.000 möglich!" - Corona Crash-Woche…
  • EUR/GBP IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long EUR/GBP zum ersten Mal seit Feb 28, 2020 als EUR/GBP in der Nähe von 0,86 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/GBP Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/hxf8f7wVQE
  • Globaler Gelddruck in einem Diagramm: Die Bilanzen der großen #Zentralbanken befinden sich auf Rekordniveau. Selbst gemessen am #Bruttoinlandsprodukt sind die alten Höchststände aus der Finanzkrise übertroffen worden. @IGDeutschland @CHenke_IG @DavidIusow #GDP #Centralbanks https://t.co/fiij0XUnQg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,60 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,39 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/TGqZhZ7dIm
  • 🛢️Ölpreis Brent: Enttäuschungen vorprogrammiert? https://t.co/nGhKpvQ5sw #Oelpreis #OPEC #Brent #WTI #OOTT @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @DailyFX_DE https://t.co/2vB0UYpoWl
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 4,85 % Silber: 0,28 % Gold: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/kWcKxC9g7r
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,46 % 🇨🇦CAD: -0,46 % 🇬🇧GBP: -0,89 % 🇦🇺AUD: -1,07 % 🇳🇿NZD: -1,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kB0mZWsX9O
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,16 % CAC 40: -0,82 % S&P 500: -1,04 % Dow Jones: -1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Ri7m37dsRL
  • 🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 3.0% Erwartet: 1.7% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
DAX: mit neuem Allzeithoch wäre Squeeze in Richtung 10.000er Marke denkbar

DAX: mit neuem Allzeithoch wäre Squeeze in Richtung 10.000er Marke denkbar

2014-02-25 08:16:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Der DAX knackte zum Wochenstart das 9.700er Level, der SPX500 markierte gar ein neues Allzeit-Hoch. Die 9.795er Marke rückt für den deutschen Leitindex somit in den Fokus.

Den Marktteilnehmern scheinen die Ereignisse übers Wochenende in der Ukraine und die Beschlüsse aus Sydney vom G20-Gipfel überraschenderweise nicht zu missfallen.

Klar ist, dass die Situation in den Schwellenländer-Währungen weiter unsicher ist und der G20-Gipfel am Wochenende in Sydney keine Entspannung hat liefern können. Zwischen den Zeilen ist in meinen Augen zu lesen, dass bei erneut aufkommenden Turbulenzen in Schwellenländern nicht zwangsläufig mit uneingeschränkter Hilfe seitens der globalen Notenbanken, besonders seitens der FED zu rechnen wäre. Daher ist nicht auszuschließen, dass erneute spekulative Attacken auf Schwellenländer-Währungen wie die Türkische Lira, den Südafrikanischen Rand oder den russischen Rubel nur eine Frage der Zeit darstellen dürften (Anmerkung: die türkische Lira geriet zum Wochenstart bereits unter Druck, der USD/TRY legte zum Freitagsschluss über 2% zu).

Auch der drohende Staatsbankrott der Ukraine durch den Sturz Viktor Janukowitschs und ein Zudrehen des Geldhahns durch den Geldgeber Nr. 1 Russland beunruhigen die Marktteilnehmer. Umso erstaunlicher und vielversprechender eigentlich, dass der deutsche Leitindex dann wiederum über das 9.700er Level laufen konnte.

Durch den Lauf über das 9.700er Niveau wird nun ein dynamischer Lauf und Test des Jahreshochs sehr wahrscheinlich.

Die aktuell umgehende Skepsis dürfte in diesem Fall, spätestens mit neuen Jahreshochs über der 9.800er Marke, viele auf dem falschen Fuß erwischen und doch noch einmal das psychologisch wichtige 10.000er Level in den Fokus rücken.

Sollte es sich auf der Kehrseite um einen Fehlausbruch über das Vorwochenhoch bzw. die 9.700er Marke handeln, würde durch einen Bruch der 9.600er Marke das Vorwochentief um 9.480 Punkte aktiviert.

DAX_mit_neuem_Allzeithoch_waere_Squeeze_in_Richtung_10000er_Marke_denkbar_body_Picture_3.png, DAX: mit neuem Allzeithoch wäre Squeeze in Richtung 10.000er Marke denkbar

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Aus wirtschaftsdatentechnischer Sicht stechen am heutigen Tag einzig das US Verbraauchervertrauen um 16 Uhr heraus, doch die Impulse dürften sich, wie auch bereits die letzten Monate, in Grenzen halten. Gleiches gilt für die finalen BIP-Daten aus Deutschland für Quartal 4 2013:

DAX_mit_neuem_Allzeithoch_waere_Squeeze_in_Richtung_10000er_Marke_denkbar_body_Picture_2.png, DAX: mit neuem Allzeithoch wäre Squeeze in Richtung 10.000er Marke denkbar

Quelle: DailyFX Wirtschaftsdatenkalender

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_mit_neuem_Allzeithoch_waere_Squeeze_in_Richtung_10000er_Marke_denkbar_body_Picture_1.png, DAX: mit neuem Allzeithoch wäre Squeeze in Richtung 10.000er Marke denkbar

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.