Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • How come I never heard of that masterpiece? #ChuckNorris https://t.co/XV4yVGQt2w
  • RT @IGSquawk: Weekend indices update: #DAX 9412 -1.43% #DOW 21181 -1.70% #FTSE 5364 -1.44% #HANGSENG 22502 -1.22% #IGWeekendMarkets
  • RT @inflation_guy: Why We Can Be Pretty Sure China is Lying About COVID-19 https://t.co/KizA4pK5us https://t.co/xPi73YT9kS
  • It seems like #DAX selling has begun in after-hours on Friday. I guess support at 9.200 is the next target that coincides with the 50 % Fibonacci-Level. After such rally, correction of 50 % is not a rarity. #DAX30 #Trading #Traders #stocktrading https://t.co/rUUwmmNXCL
  • #SPX500 - Current #Coronavirus correction compared with returns in recessions since 1928, shows that current bearish moves are close to average. Is that the bottom or are we exceeding to levels like in 2009? @DavidIusow @CHenke_IG @ErikHansen_IG $ES #Trading @DailyFX https://t.co/za18llJXcx
  • It’s funny how many non fintwit ppl are active with almost always the same question. Is the bottom in? Whole ten years you can’t convince them about to invest in stocks but when prices are crashing they are rushing in. #Stocks #DAX #SP500 #Stockmarket https://t.co/n3NbGsBiWO
  • RT @IGSquawk: Weekend indices update: #DAX 9389 -1.67% #DOW 21189 -1.66% #FTSE 5361 -1.50% #HANGSENG 22486 -1.29% #IGWeekendMarkets
  • #SaturdayMotivation https://t.co/JUAdsa7iuo
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 2,04 % 🇦🇺AUD: 1,65 % 🇯🇵JPY: 1,48 % 🇨🇭CHF: 1,16 % 🇪🇺EUR: 0,96 % 🇨🇦CAD: 0,24 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/OpDqYVvYBX
  • Thx Rotti! Stay healthy as well and nice weekend. https://t.co/CJOudZryd7
Gold  – Heimlich, still und leise ... wieder über 1.300 US-Dollar

Gold – Heimlich, still und leise ... wieder über 1.300 US-Dollar

2014-02-18 10:09:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) Heimlich, still und leise und vor allem entgegen noch der vielen pessimistischen Erwartungen zu Jahresbeginn hat sich der Goldpreis wieder auf den Weg nach oben gemacht. Schwache US-Konjunkturdaten in der vergangenen Woche wie die zurückgegangene Industrieproduktion, enttäuschende Einzelhandelsumsätze und eine gestiegene Anzahl an Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe führten zu einer Beschleunigung des Aufwärtstrends. Zum Wochenstart klopfte der Preis sogar schon an der Marke von 1.330 US-Dollar an. Damit setzt sich die bislang in diesem Jahr gesehene Erholung unvermindert fort. Zwar könnte der schnelle Anstieg kurzfristig zu Gewinnmitnahmen führen, schwache Tage sollten allerdings wieder günstige Einstiegsmöglichkeiten für langfristig weiter steigende Kurse bieten.

Protokoll der Notenbanksitzung steht diese Woche im Fokus

Diese Woche wird die Veröffentlichung des Protokolls der letzten Sitzung der US-Notenbank im Mittelpunkt stehen. Da der Goldpreis zuletzt von einem schwächeren US-Dollar profitieren konnte, wird dem Stand der US-Konjunktur durch die Brille der Notenbank gesehen eine hohe Bedeutung beigemessen. Das Protokoll wird die Gründe für die im Januar beschlossene Reduzierung der konjunkturstützenden Maßnahmen von 10 Milliarden US-Dollar liefern. Allerdings sollten sich die Überraschungen hier in Grenzen halten, scheint es doch in diesen Tagen so, als ob Janet Yellen den von ihrem Vorgänger eingeleiteten und damit vorbestimmten Weg unbeirrt weitergehen wird. Neben dem Sitzungsprotokoll stehen die amerikanischen Wohnbaubeginne, Baugenehmigungen, Verkäufe vorhandener Immobilien und die US-Inflation im Terminkalender. Leicht höher soll die US-Teuerungsrate auf Jahressicht mit 1,6% gegenüber der vorangegangenen Kennzahl von 1,5% den Erwartungen nach ausfallen.

Hinter dem Preisanstieg steckt mehr als die Suche nach Sicherheit

Der Aktienindex S&P 500 und der VIX Volatilitätsindex – der sogenannte "Angstpegel" der Investoren – befinden sich nun beide wieder auf dem gleichen Stand wie vor dem Beginn der starken Abverkäufe in den globalen Indizes. Sollte der „Schock“ zunehmend schwinden, läuft zwar Gold auch Gefahr an Nachfrage zu verlieren. Doch aktuell zeigt sich der Kurs äußerst stabil trotz der zurückgehenden Nervosität in den Aktienmärkten.

Gold_18.02_body_0AF21EF2C510FB36D9F4PRIVAT.png, Gold  – Heimlich, still und leise ... wieder über 1.300 US-Dollar

Profis bauen wieder verstärkt Long-Positionen im Gold auf

Seitens der institutionellen Marktteilnehmer wächst wieder die Zuversicht in einen steigenden Goldkurs. Allein im Vergleich zur Vorwoche steigerten diese ihre Position um 800 Millionen US-Dollar, im Vier-Wochen-Vergleich stieg die Position um 3,6 Milliarden US-Dollar. Mit rund 71.000 Kontrakten (Netto-Größe) setzen sie mehrheitlich auf Stärke. Seit Anfang Dezember haben die so genannten „Non Commercials“ laut COT-Report ihre Positionen an der Terminbörse COMEX damit mehr als verdreifacht.

An schwachen Tagen ist Gold immer interessant

In den kommenden Tagen könnte es sich vorerst lohnen, auf einen Rücksetzer nach dem Kursanstieg der vergangenen Tage zu warten. Hier ist die Marke von 1.300 US-Dollar interessant. Solange das Edelmetall über 1.276 US-Dollar notiert, bleibt der Aufwärtstrend intakt. Der Kurs sollte vom aktuellen Momentum mittel- bis langfristig noch nachhaltiger profitieren können. Die deutlich gesteigerte Zuversicht von Großspekulanten wurde 2013 weitestgehend vermisst. Sollten die Brandherde der letzten Wochen wie die Abwertung der Schwellenländer-Währungen oder eine rückläufige chinesische Konjunktur wieder aufflammen und Aktien wieder in den Korrekturmodus zurückschalten, könnte das Gold erneut zusätzlich von verstärkten Kapitalflüssen in als sicherer angesehene Anlagen profitieren.

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

Gold_18.02_body_x0000_i1025.png, Gold  – Heimlich, still und leise ... wieder über 1.300 US-Dollar

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.