Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @boersenradio: David Isuow: "Größter Intraday-Anstieg im Ölpreis, DAX Bodenbildung schwer? DAX eher 8.000 möglich!" - Corona Crash-Woche…
  • EUR/GBP IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass Trader aktuell netto-long EUR/GBP zum ersten Mal seit Feb 28, 2020 als EUR/GBP in der Nähe von 0,86 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/GBP Schwäche. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/hxf8f7wVQE
  • Globaler Gelddruck in einem Diagramm: Die Bilanzen der großen #Zentralbanken befinden sich auf Rekordniveau. Selbst gemessen am #Bruttoinlandsprodukt sind die alten Höchststände aus der Finanzkrise übertroffen worden. @IGDeutschland @CHenke_IG @DavidIusow #GDP #Centralbanks https://t.co/fiij0XUnQg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,60 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,39 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/TGqZhZ7dIm
  • 🛢️Ölpreis Brent: Enttäuschungen vorprogrammiert? https://t.co/nGhKpvQ5sw #Oelpreis #OPEC #Brent #WTI #OOTT @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @DailyFX_DE https://t.co/2vB0UYpoWl
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 4,85 % Silber: 0,28 % Gold: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/kWcKxC9g7r
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇪🇺EUR: -0,46 % 🇨🇦CAD: -0,46 % 🇬🇧GBP: -0,89 % 🇦🇺AUD: -1,07 % 🇳🇿NZD: -1,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/kB0mZWsX9O
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,16 % CAC 40: -0,82 % S&P 500: -1,04 % Dow Jones: -1,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Ri7m37dsRL
  • 🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 3.0% Erwartet: 1.7% Vorher: 2.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
  • In Kürze:🇪🇺 EUR Einzelhandelsumsätze in der Eurozone (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 09:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.7% Vorher: 1.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-03
Yellen nimmt nächten Taperschritt vorweg - EMs und schwacher Arbeitsmarkt noch kein Grund Politik zu ändern

Yellen nimmt nächten Taperschritt vorweg - EMs und schwacher Arbeitsmarkt noch kein Grund Politik zu ändern

2014-02-11 17:08:00
Erik Welne, Junior Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) – Die jüngste halbjährliche Aussage Janet Yellens vor dem Banking Committee des US Senats beinhaltete deutliche Worte zum eingeschlagenen Weg der graduellen Rückführung der quantitativen Maßnahmen. In einem in schriftlicher Form veröffentlichten Statement, wurde in den einführenden Aussagen die positive Trajektorie der US Wirtschaft hervorgehoben, unter anderem die Schaffung von 1,25 Millionen neuen Arbeitsplätzen seit dem letzten Juli Meeting.

Die wichtigsten Aussagen im einzelnen:

Zum Arbeitsmarkt:

  • 1,25 Mio neue Jobs seit Juli 2013, und 3,25 Mio neue Jobs seit August 2012
  • Weiterhin ungewöhlich großer Anteil an Langzeitarbeitslosen, und Jugendarbeitslosigkeit
  • Erwerbsquote nahm schon seit geraumer Zeit ab. Deshalb sowohl zyklische Faktoren (schwache Konjunktur) und vor allem Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung (Baby Boomer Generation tritt eher in den Ruhestand) = siehe neue NY FED Studie
  • Weicht Fragen zu 6,5% Schwelle einer restriktiven Geldpolitik aus, wiederholt 2012 Statement, dass keine Zinserhöhung ansteht, solange die Arbeitslosigkeit mehr als 6,5% beträgt

Zu Emerging Markets:

  • Die kürzliche Volatilität in den EMs wird verfolgt, stellt sich in dieser Phase aber keineswegs als Risiko für die konjunkturellen Aussichten für die USA dar
  • Auf Nachfrage: Globale Vernetzung bewirkt Kapitalströmungen, nicht nur FED Politik entscheidend für diese

Zur Inflation:

  • Expansive Geldpolitik wird fortgeführt bis 2% (Langfrist-) Inflationsziel erreicht ist, keine Zinserhöhungen bis dahin (Forward Guidance)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Janet Yellen durchaus zu klaren Aussagen bereit war und weder in der jüngsten Schwäche des Arbeitsmarktes, noch in der Volatilität in den Emerging Markets als Grund sieht, auf den anstehenden FOMC Meetings von der Taper Schiene abzuweichen.

Die Reaktionen an den Märkten zeigte die Nachfrage von US Dollar Long Positionen. Nicht allzu überraschend, da man Janet Yellens Statement als Taper Vorentscheidung zumindest was das nächste FOMC Meeting im Monat März anbelangt, ansehen kann.

USDJPY M1

Yellen_nimmt_naechten_Taperschritt_vorweg_body_USDJPY4.png, Yellen nimmt nächten Taperschritt vorweg - EMs und schwacher Arbeitsmarkt noch kein Grund Politik zu ändern

EURUSD M1

Yellen_nimmt_naechten_Taperschritt_vorweg_body_Picture_3.png, Yellen nimmt nächten Taperschritt vorweg - EMs und schwacher Arbeitsmarkt noch kein Grund Politik zu ändern

S&P 500 M1

Yellen_nimmt_naechten_Taperschritt_vorweg_body_Picture_2.png, Yellen nimmt nächten Taperschritt vorweg - EMs und schwacher Arbeitsmarkt noch kein Grund Politik zu ändern

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

Yellen_nimmt_naechten_Taperschritt_vorweg_body_x0000_i1025.png, Yellen nimmt nächten Taperschritt vorweg - EMs und schwacher Arbeitsmarkt noch kein Grund Politik zu ändern

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.