Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • *1,21
  • #EURUSD bei 1,20. Nächste Woche #EZB Meeting. Bisher keine Aussagen von Lane und #Lagarde bezüglich des Standes. Zurückhaltung, um den größten Effekt zu erzielen? #Forex
  • #DAX - Der Index hat wie in meiner heutigen Tradingidee erwartet das Vortagstief und den MA-200 (15min) preisgegeben und die bärischen Impulse fortgesetzt (-0.6%). Die #Bouhmidi-Bandbreite bleibt dennoch stabil. @CHenke_IG @DavidIusow @TimoEmden $DAX https://t.co/Kl4Ux4nWqj
  • #Brent #WTI #oilprice https://t.co/hsB4Getjqw
  • 🛢️Brent, WTI: Ölpreis fällt mit OPEC-Sorgen und steigenden Beständen special tanks @margaretyjy #Brent #WTI #CL_F #Oelpreis #Trading @SalahBouhmidi @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/KhKNJugWXr
  • De $DXY staat op een dieptepunt van 2,5 jaar. De #Fed #Dollar Index daarentegen heeft nog steeds potentieel. Een zwakke #dollar is goed voor de Amerikaanse export, toch? @pejeha123 https://t.co/KhAlFYE0Ng https://t.co/Tg1mVWgz47
  • #Gold #Goldpreis #XAUUSD https://t.co/g89MPdcZ2Q
  • Goldpreis Analyse (XAU/USD): Tiefpunkt erreicht? 👉https://t.co/Wek5fm44Hu #Gold #XAUUSD #Goldpreis @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/smHNbzV8dC
  • #Bitcoin - On the 4H chart the $BTC is in a bullish flag. The #Bouhmidi - Bands indicate a short term resistance at $19678. Anyways, new #alltimehighs are within reach. @EinsteinoWallSt @icoinic_NL @TimoEmden @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/P3VgP4byNv
  • #DXY - Der US-Dollar erreicht sein Zweieinhalbjahrestief, wie geht es am #FX - Markt weiter, und wann bricht der #DAX aus den Bouhmidi-Bändern? Erfahre mehr in meinem täglichen Börsenbrief: https://t.co/Lv9m0zVP60 Ein großer Dank geht an @ErikHansen_IG für sein Support! https://t.co/V1PlvTGlt5
Neuseelands Arbeitsmarkt zeigt Enge. Löhne steigen um 2,9% im Jahresvergleich

Neuseelands Arbeitsmarkt zeigt Enge. Löhne steigen um 2,9% im Jahresvergleich

2014-02-05 09:23:00
Erik Welne, Junior Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) – Neuseelands Realwirtschaft präsentiert sich unbeeindruckt von den globalen Verschiebungen der Kapitalströme der letzten Wochen. Die Zahl der Beschäftigten stieg um 3,0% im Vergleich zum Vorjahr, erwartet wurden nur 2,4%. Die Erwerbsquote stieg, während die Arbeitslosigkeit auf 6,0% fällt, von 6,8% im Vorjahr.

Es wäre verfrüht von Volbeschäftigung zu sprechen, allerdings zeigt insbesondere der Anstieg der Löhne um 2,9% im letzten Jahr auf einen durchschnittlichen Stundenlohn von 28,03 NZD die Enge des Arbeitsmarktes an und entsprechende Auswirkung auf die allgemeine Preisentwicklung. Die Prognose einer wesentlich höheren Inflation in diesem Jahr, von über 2,0%, dürfte sich bestätigen.

Daraus ergibt sich wiederum Druck auf die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) sich restriktiver zu zeigen. In der letzten Zinsentscheidung von letzter Woche, fiel eine Entscheidung gegen höhere Zinsen:

Neuseelands_Arbeitsmarkt_zeigt_Enge._Loehne_steigen_um_29_im_Jahresvergleich___body_Picture_4.png, Neuseelands Arbeitsmarkt zeigt Enge. Löhne steigen um 2,9% im Jahresvergleich

Der NZD verlor zunächst deutlich an Wert nach der Zinsentscheidung der RBNZ von letzter Woche und fiel bis gestern auf ein den tiefsten Stand seit September:

NZDUSD H3

Neuseelands_Arbeitsmarkt_zeigt_Enge._Loehne_steigen_um_29_im_Jahresvergleich___body_Picture_3.png, Neuseelands Arbeitsmarkt zeigt Enge. Löhne steigen um 2,9% im Jahresvergleich

Der Verlauf im NZDUSD präsentiert sich unterm Strich als extrem unattraktiv (Noise Level) seit September des letzten Jahres. Interessanter zeigte sich der AUD/NZD, welcher zwischenzeitlich nahe am Dekadentief handelte, allerdings einen deutlichen Rebound in Zuge der angepassten RBA Rhetorik erfuhr.

AUD/NZD H3

Neuseelands_Arbeitsmarkt_zeigt_Enge._Loehne_steigen_um_29_im_Jahresvergleich___body_Picture_2.png, Neuseelands Arbeitsmarkt zeigt Enge. Löhne steigen um 2,9% im Jahresvergleich

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

Neuseelands_Arbeitsmarkt_zeigt_Enge._Loehne_steigen_um_29_im_Jahresvergleich___body_x0000_i1025.png, Neuseelands Arbeitsmarkt zeigt Enge. Löhne steigen um 2,9% im Jahresvergleich

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.