Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Euro gefährdet, falls Verpassen des deutschen VPI EZB zu Stimulus-Expansion auffordert
  • Märkte ignorieren starke Datenreihe zur deutschen Arbeitslosigkeit wie erwartet
  • US Dollar Volatilitätsrisiko begünstigt Oberseite, während Märkte auf 4Q BIP-Daten warten

Die vorläufigen Datenreihen zum deutschen VPI für den Monat Januar titeln den Wirtschaftskalender der europäischen Handelszeit. Den Erwartungen nach sollte die Kennzahl für die Inflation im Jahresvergleich auf 1,5 Prozent steigen, was den höchsten Wert seit August darstellen würde.

Führende PMI-Daten von Markit Economics schätzten die Preiswachstumsrate jedoch auf einem Viermonatstief, was eine negative Überraschung noch möglich macht. Solch ein Ergebnis würde sich sicherlich als schlecht für den Euro erweisen, inmitten von Spekulationen über eine Expansion des EZB-Stimulus, und daher bleiben wir short EUR/USD. Ein besser als erwarteter Bericht zur deutschen Arbeitslosigkeit erzeugte nahezu keine Reaktion der Einheitswährung, was ebenfalls erwartet wurde.

Später steht die Publikation der ersten Schätzung des US BIP des vierten Quartals im Rampenlicht. Die wirtschaftliche Nachrichtenlage hat sich in den letzten Wochen entsprechend den Erwartungen nach und nach verschlechtert (laut Zahlen von Citigroup), wobei vor allem die Kennzahlen des Arbeitsmarktberichtes ex Agrar vom Dezember weit daneben lagen .

Ein ähnliches Muster wird auf Seiten des BIP erwartet: Die Wachstumsrate im Jahresvergleich sollte sich auf 3,2 Prozent verlangsamen, von 4,1 Prozent im dritten Quartal. Eine Flaute in der US-Erholung Ende 2013 veranlasste die Fed nicht, ihre QE Reduzierung zu verlangsamen. Daher wird eine Statistik in Übereinstimmung mit den Prognosen kaum frisches Futter für die US Dollar-Verkäufer bieten. Auf der anderen Seite könnte eine positive Überraschung jedoch ein sich Entfernen von der jüngsten Dynamik kennzeichnen und wäre in der Lage den Greenback höher zu drücken.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

20:00

NZD

RBNZ Zinssatzentscheidung

2,50%

2,50%

2,50%

21:45

NZD

Netto Migration sainsonbereinigt (DEZ)

2820

-

2760

21:45

NZD

Baugenehmigungen (im M/M) (DEZ)

7,6%

-5,0%

12,5%

23:50

JPY

Darlehen & Rabatte Corp (J/J) (DEZ)

2,24%

-

2,59%

23:50

JPY

Einzelhandel (J/J) (DEZ)

2,6%

3,9%

4,1%

23:50

JPY

Einzelhandel, saisonbereinigt (M/M) (DEZ)

0,8%

0,3%

2,0%

23:50

JPY

Große Einzelhändler Verkäufe

0,1%

0,7%

0,6%

0:00

AUD

HIA Verkäufe von Neubauten (M/M) (DEZ)

-0,4%

-

7,5%

0:30

AUD

Importpreisindex (Q/Q) (4Q)

-0,6%

2,0%

6,1%

0:30

AUD

Exportpreisindex (Q/Q) (4Q)

-0,5%

-0,2%

4,2%

1:45

CNY

HSBC/Markit PMI Herstellung (JAN)

49,5

49,6

50,5

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

8:00

CHF

KOF Swiss Leitindikator (JAN)

1,98 (A)

1,95

Mittel

8:55

EUR

Deutsche Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (JAN)

6,8% (A)

6,8%

Hoch

8:55

EUR

Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (JAN)

-28 Tsd. (A)

-19 Tsd.

Hoch

9:30

GBP

Netto-Verbraucherkredite (DEZ)

0,7 Mrd.

0,6 Mrd.

Tief

9:30

GBP

Gesicherte Netto-Kredite für Immobilien (DEZ)

1,2 Mrd.

0,9 Mrd.

Tief

9:30

GBP

Hypothekengenehmigungen (DEZ)

72,9 Tsd.

70,8 Tsd.

Mittel

9:30

GBP

M4 Geldmenge (M/M) (DEZ)

-

0,0%

Tief

9:30

GBP

M4 Geldmenge (J/J) (DEZ)

-

2,7%

Tief

9:30

EUR

M4 Ex IOFCs 3M auf Jahresbasis (DEZ)

5,2%

4,9%

Tief

10:00

EUR

Eurozone Wirtschaftsvertrauen (JAN)

101

100

Tief

10:00

EUR

Verbrauchervertrauen in der Eurozone (JAN F)

-11,7

-11,7

Mittel

10:00

EUR

Dienstleistungsvertrauen in der Eurozone (JAN)

0,8

0,2

Tief

10:00

EUR

Industrievertrauen in der Eurozone (JAN)

-2,9

-3,4

Tief

10:00

EUR

Geschäftsklima-Indikator in der Eurozone (JAN)

0,35

0,27

Tief

13:00

EUR

Deutscher VPI (M/M) (JAN P)

-0,4%

0,4%

Hoch

13:00

EUR

Deutscher VPI (J/J) (JAN P)

1,5%

1,4%

Hoch

13:00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (M/M) (JAN P)

-0,6%

0,5%

Tief

13:00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (J/J) (JAN P)

1,3%

1,2%

Tief

Kritische Level

WHRG

Unter. 3

Unter. 2

Unter. 1

Pivot Punkt

Wid. 1

Wid. 2

Wid. 3

EUR/USD

1,3486

1,3568

1,3615

1,3650

1,3697

1,3732

1,3814

GBP/USD

1,6403

1,6484

1,6524

1,6565

1,6605

1,6646

1,6727