Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Die Nervosität im DAX spiegelt sich im Chartverlauf des DAX nahezu perfekt wieder.

Derzeit ist der DAX in einer Range zwischen 9.800 und 9.670 Punkten gefangen und wartet auf Impulse. Enttäuschende Daten aus China heute früh mit Einkaufsmanagerdaten, welche das erste Mal seit sechs Monaten unter die Wirtschaftswachstum suggerierende 50er Marke gefallen sind, drückten den DAX zur Markteröffnung unter das 9.700er Level.

Die Kassa-Eröffnung und wiederum positive Daten zu den deutschen Einkaufsmanagerindizes katapultierten den DAX dann wieder zurück über das 9.700er Level.

Ich persönlich tendiere zu einem Break auf der Unterseite, sehe für den DAX einen aktuell überkauften Modus.

Wirtschaftsdaten, welche eine Korrektur im DAX hier begünstigen könnten gibt es um 10:00 Uhr mit den Einkaufsmanagerdaten für die Euro-Zone. Die Erwartungshaltung der Marktteilnehmer scheint hier verhältnismäßig hoch angesiedelt, Enttäuschungen sind schnell in der Lage Zweifel am Zusammenspiel „Liquidität + Wirtschaftswachstum“ aufkommen zu lassen und könnten in einem kurzfristigen Risk Off resultieren. Beschleunigt werden könnten Abwärtsbewegungen von Seiten der Unternehmensdaten-technischen Seite von Enttäuschungen bei den Quartalsveröffentlichungen von Microsoft, McDonalds und Starbucks.

DAX_Einkaufsmanagerindiezes_aus_Europa_als_Short-Trigger_body_Picture_3.png, DAX: Einkaufsmanagerindiezes aus Europa als Short-Trigger?

Technisch wichtige Marken finden sich auf der Unterseite weiter in der Region um 9.670 Punkte. Bei einem Bruch setzt ein Bruch dieses Levels zunächst Potential in Richtung der 9.600er Region frei. Einen (meines Erachtens unwahrscheinlichen) Bruch des aktuellen Wochen- und Allzeithochs bei 9.795 Punkten sehe ich mit weiterem Aufwertungspotential im DAX zunächst in den Beriech um 9.850 Punkte.

DAX_Einkaufsmanagerindiezes_aus_Europa_als_Short-Trigger_body_Picture_2.png, DAX: Einkaufsmanagerindiezes aus Europa als Short-Trigger?

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_Einkaufsmanagerindiezes_aus_Europa_als_Short-Trigger_body_Picture_1.png, DAX: Einkaufsmanagerindiezes aus Europa als Short-Trigger?