Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @UreshP: Perhaps every restaurant should have this board.... :) Half the #Woke shit will be over in no time too.... https://t.co/TXV5R3Y…
  • #Silber #XAGUSD https://t.co/BVppvpfaz2
  • Silberpreis: Nachhol-Potential bei #Silber vorhanden? 👉https://t.co/zCwpTgRByw #XAGUSD #Silver #Goldpreis #Gold https://t.co/rid23tsSTQ
  • Bei 130 liegt der Kassa-Schlusskurs von gestern. Dort in der Nähe könnte man TG1 erfolgen lassen. #DAX #Daytrading https://t.co/8cp95Zso7U
  • Wenn wir schon beim Short-Trading sind. Eventuell den #USDCAD im Blick behalten. BOC ist bereits am Tapern, Zinsen könnten in 2022 steigen. Einziges Risiko könnteder #Ölpreis werden. Hier ist ein Top in der Mache, wie ich sehe. Solange er nicht zu tief fällt?? #Forextrading
  • Wie läufts eigentlich beim #AUDNZD? Oh, sieh an. Technische Analyse funktioniert mal so überhaupt nicht :-) https://t.co/TChCrxA1vi https://t.co/LHiZQ7ZHuW
  • Oft ist der Kassa-Chart auch viel sauberer. Hier gibt es nicht einmal eine Flagge, sondern nur einen Widerstand, der sauber angelaufen wurde und an dem #DAX mustergültig abgebprallt vorerst ist. #Daytrading https://t.co/8cp95Zso7U https://t.co/6plQgmSb9p
  • BSP: Test Short Trade im #DAX. Wir haben eine Flaggenformation, eine übergeordnete Abwärtsbewegung + False-Break-Out aus der Flagge = Short Signal. SL 219 #Trading Learnings. (Keine Anlageberatung) https://t.co/To9rAvL07d https://t.co/NwNcP7tfZO
  • So, wer bringt mir jetzt Short-#Trading bei? Kann mir die entgangenen Chancen nicht mehr ansehen :-) Was mir auffällt ist, dass Short-Trades sehr oft mit einem False-Break-Out oder zumindest einer initialen Long-Bewegung, die abgewiesen wird, eingeleitet werden. Daccord? #DAX
  • #DAX https://t.co/L1bvnlaZVE
Australischer Dollar - Befreiungsschlag durch unerwartet hohe Inflation; Streiks in südafrikanischen Minen scheinen sich derweil zu beruhigen - eine Last für Gold

Australischer Dollar - Befreiungsschlag durch unerwartet hohe Inflation; Streiks in südafrikanischen Minen scheinen sich derweil zu beruhigen - eine Last für Gold

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Ein unerwarteter Anstieg der Inflation in Australien wirkte in der Nacht preistreibend auf den AUD/USD. Die Teuerungsrate im vierten Quartal in 2013 betrug im Jahresvergleich 2,7%, erwartet wurde ein Anstieg der Preise von 2,4%. Wie letzte Woche im Artikel Australischer Dollar – schwacher Arbeitsmarkt lässt den AUD/USD unter Dreijahrestief stürzen beschrieben, ist ein erhöhte Inflation als Gegenargument für einen Rate Cut der RBA in den kommenden Monaten anzusehen. Gerade die Teuerungsrate am Immobilienmarkt sprach zuletzt gegen eine verstärkte dovishe Haltung der RBA. Die in Zinsterminkontrakten eingepresste Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung um 25 Basispunkte im kommenden Monat senkte sich deutlich. Der gestrige Wert von 12% fiel infolge der Veröffentlichung auf 5% wie der folgende Chart einfängt. Zu Beginn der Woche betrug die Wahrscheinlichkeit noch 14% infolge der schwachen Arbeitsmarktdaten, die letzte Woche bekannt gegeben wurden. Im Dezember fiel die Kennzahl der Beschäftigten in Australien um 22.600 und lag damit fern der Erwartungshaltung eines Anstiegs der Stellen von 10.000.

22.01.2013_Australisher_Dollar_body_Picture_4.png, Australischer Dollar - Befreiungsschlag durch unerwartet hohe Inflation; Streiks in südafrikanischen Minen scheinen sich derweil zu beruhigen - eine Last für Gold

Für den Monat Juni listet Bloomberg einen Rückgang der Wahrscheinlichkeit für einen Rate Cate der RBA von 40% auf 20% im Vergleich zu gestern. Spekulationen heizten somit an, die RBA würde den Leitzins in den kommenden Monaten weiterhin unverändert belassen. Prognosewerte senkten sich somit signifikant und verschafften dem Aussie eine bullishe Reaktion. Mit einem Plus von 0,77% liegt der Australische Dollar gegenüber US-Dollar heute bereits vorne, die Kursentwicklung führte den AUD/USD deutlich über die 0,88 Marke. Zurzeit notiert der Kurs bei 0,8877.

Die im COT Report eingefangene deutliche Short-Position der Non Commercials im Artikel Der AUD - down under könnte sich infolge des fehlenden Spielraums für weitere expansive Maßnahmen der RBA durch die Inflationsentwicklung Australiens abbauen und das mit dem Bruch des 3-Jahrestiefs als kritisch bearish zu betrachtende Bild sich für den AUD/USD aufhellen sowie den Kurs kurzfristig stabilisieren.

AUD/USD 4 Stunden-Chart

22.01.2013_Australisher_Dollar_body_Picture_3.png, Australischer Dollar - Befreiungsschlag durch unerwartet hohe Inflation; Streiks in südafrikanischen Minen scheinen sich derweil zu beruhigen - eine Last für Gold

Gold

Gold konnte nach dem gestrigen Wertverlust im Bereich der 1240er Marke Unterstützung finden. Der Anstieg der australischen Inflation ließ den Kurs unberührt. Am frühen Morgen zeigte sich vorrangig die Entwicklung der japanischen Notenbank als Treiber für Bewegung. Die Bank of Japan hält weiterhin am aggressiven Rekord-Easing-Programm fest, preisstüztend zeigte sich die Verkündung für den Goldkurs nicht unmittelbar. Der Kurs zog zurück auf das Level der 1240er Marke.

Die Unruhe in südafrikanischen Minen scheint sich derweil zu beruhigen. Minenarbeitern wurden Lohnsteigerungen von 7%-8% angeboten. Doch die Unions hinter den Streiks haben sich höhere Ziele gesetzt, welche, sollten sie erfüllt werden, die Anzahl der Arbeitsplätze in den Minen beeinträchtigen könnten. So ganz vom Tisch ist dieses Thema also noch nicht, doch erste Annäherungen können wir als positiv erachten, für den Goldkurs stellen sie jedoch vorerst eine Last dar. Unterstützung naht auf dem Level der 1.234 USD/Feinunze.

Gold 4 Stunden-Chart

22.01.2013_Australisher_Dollar_body_Picture_2.png, Australischer Dollar - Befreiungsschlag durch unerwartet hohe Inflation; Streiks in südafrikanischen Minen scheinen sich derweil zu beruhigen - eine Last für Gold

Charts erstellt mit FXCMs Trading Station/ Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

22.01.2013_Australisher_Dollar_body_x0000_i1025.png, Australischer Dollar - Befreiungsschlag durch unerwartet hohe Inflation; Streiks in südafrikanischen Minen scheinen sich derweil zu beruhigen - eine Last für Gold

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.