Verpassen Sie keinen Artikel von Erik Welne

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Erik Welne abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Die gestern Abend veröffentlichten Daten zur Inflation in Neuseeland zeigen eine steigende Preisdynamik. Kein Wunder, nimmt man den engen Arbeitsmarkt und die steigenden Immobilienpreise als Ausgangsbasis für die aktuelle Entwicklung. Die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinserhöhung durch die RBNZ steigt deutlich.

Konkret erwarteten Volkswirte einen Anstieg der Inflation im 4. Quartal 2013 gegenüber dem Vorjahr von 1,5%, was einem minimalen Anstieg gegenüber der Inflationsrate von 1,4% im Vorquartal entsprochen hätte. Die tatsächliche Inflation wurde gestern Abend mit 1,6% angegeben, was eine nochmalige Beschleunigung der Preissteigerung reflektiert.

NZD_fundamental_staerker_-_steigende_Inflation_wird_neuen_Zinserhoehungszyklus_einleiten__body_NZDinflation1.png, NZD fundamental stärker - steigende Inflation wird neuen Zinserhöhungszyklus einleiten

Damit scheint in Neuseeland die Phase der extrem niedrigen Inflation überwunden worden zu sein (siehe obigen Chart). Historisch gesehen, reagiert die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) vergleichsweise aktiv auf Veränderungen in der Inflationsprojektion. Insbesondere die Inflationserwartung ist mittlerweile, basierend auf die Bautätigkeit im Zuge des Wiederaufbaus nach den Erdbeben vor 2 Jahren, dem engen Arbeitsmarkt und der gestiegenen Nachfrage nach Milchprodukten in China, erhöht, was die Lohn-Preis Spirale wieder stärker antreiben dürfte.

Mittlerweile sehen laut Bloomberg Swap Rate Daten Trader eine 63%-ige Chance, dass die RBNZ noch zum nächsten Meeting am 30. Januar eine Zinserhöhung beschließen wird. Dies wäre die erste Änderung des Leitzinses seit März 2011 und würde aller Wahrscheinlichkeit nach einen langfristigeren Zinserhöhungszyklus anstoßen.

Die Veröffentlichung löste sofort eine stärkere Reaktion am Markt aus. Der Zinsspread zwischen NZ und AU Anleihen weitete sich wieder aus, die 10 Jährigen NZ Staatsanleihen rentieren sich mittlerweile mit 4,61% einem Anstieg von 26 Basispunkten zum Vortag. Neuseeländische Zinsen sind demnach unter den traditionellen Carry Trade Währungen am höchsten.

Der neuseeländische Dollar reagierte prompt:

NZDUSD H1

NZD_fundamental_staerker_-_steigende_Inflation_wird_neuen_Zinserhoehungszyklus_einleiten__body_Picture_3.png, NZD fundamental stärker - steigende Inflation wird neuen Zinserhöhungszyklus einleiten

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Die Reaktion ließ den NZDUSD um 50 Pips wieder über die 0,83er Marke heben. Mittel- bis langfristig sehe ich weitere Kurssteigerungen als sicher. Ein Risikofaktor liegt in der hohen Korrelation zu andern Carry Trade Währungen, und der aufkommenden USD Stärke, die die Aufwertung des NZDUSD unter Umständen begrenzen können. Als nächstes Kursziel sehe ich allerding die Vorwochenhochs aktiviert, insbesondere wenn die Konsumentenkennzahlen in dieser Woche (Verbrauchervertrauen, Kreditkartenausgaben) eine weitere Beschleunigung der Wirtschaft aufzeigen.

Die fundementale Schwäche des AUD gegenüber dem NZD spätestens seit Anfang 2013 kommt in dieser Betrachtung ganz deutlich zum Ausdruck. Wir sind in diesem Währungspaar nur noch 140 Pips über dem Dekadentief. Wird dieses angelaufen und durchbrochen, sollten neue Rekordtiefs schnell folgen. Auf der anderen Seite zeigt dieser Kursverlauf einen stark überverkauften Aussie, was bei einer Änderung der Markterwartung zu einer deutlicheren Aufwertung führen kann, auch wenn die fundamentalen Rahemenbedingungen dies nicht unbedingt unterstützen.

AUDNZD W1

NZD_fundamental_staerker_-_steigende_Inflation_wird_neuen_Zinserhoehungszyklus_einleiten__body_AUDNZD1.png, NZD fundamental stärker - steigende Inflation wird neuen Zinserhöhungszyklus einleiten

Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

NZD_fundamental_staerker_-_steigende_Inflation_wird_neuen_Zinserhoehungszyklus_einleiten__body_x0000_i1025.png, NZD fundamental stärker - steigende Inflation wird neuen Zinserhöhungszyklus einleiten