Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Australischer Dollar taumelt nach stark enttäuschenden Beschäftigungszahlen
  • Euro könnte unter Druck geraten, falls Inflationsdaten nach unten korrigiert werden
  • US Dollar Momentum könnte sich verlangsamen, da Märkte die letzten Gewinne verarbeiten

Erhalten Sie Feedbacks zu Ihren Trades in Echtzeit mit DailyFX on Demand!

Der Australische Dollar war im Overnight-Handel leistungsschwach und fiel gegenüber seinem US-Namensvetter um 1,34 Prozent, nachdem die stark enttäuschenden Beschäftigungsdaten für Dezember veröffentlicht wurden. Die Zahlen zeigen, dass die Wirtschaft unerwartet 22.600 Stellen abgebaut hat, weit ab von den Prognosen der Wirtschaftsexperten, die eine Zunahme von 10.000 erwartet hatten. Das Resultat markierte die schlechteste Publikation in neun Monaten und belastete stark die Erwartungen gegenüber der RBA Politik. Die 2-Jahres-Anleihenrendite fiel um 8,2 Basispunkte, der stärkste Tages-Rückgang in drei Monaten.

Die Schlussrevision des VPIs der Eurozone für Dezember bildet den Schwerpunkt des Wirtschaftskalenders in der europäischen Handelszeit. Die Schnellschätzungen erwarten die Bestätigung einer Inflationsrate im Jahresvergleich von 0,8 Prozent und dass die Core-Daten ein Rekordtief von 0,7 Prozent ausweisen werden. Wenn die Daten den Erwartungen entsprechen, werden sie wohl kaum eine anhaltende Reaktion in Bezug auf die Kursbewegung auslösen. Der Euro könnte jedoch unter Druck geraten, falls die Daten enttäuschen, da Trader die Möglichkeit einer Ausweitung des EZB-Stimulus abwägen würden. Wir bleiben beim EUR/USD short.

Später wendet sich die Aufmerksamkeit auf die Zahlen des US VPIs. Es wird erwartet, dass der VPI im Jahresvergleich auf 1,5 Prozent ansteigen wird, der höchste Stand in vier Monaten. Dies würde weitere Hinweise erbringen, dass die Federal Reserve genügend Spielraum hat, um ihre QE Anleihenkäufe in den kommenden Monaten weiterhin abzubauen. Abgesehen davon wird von der wöchentlichen Reihe Arbeitslosenanträgen erwartet, dass die Erstanträge für Arbeitslosenunterstützung auf ein zweimonatiges Tief fallen werden. Unnötig zu sagen, dass dies ebenfalls eine politische Normalisierung begünstigt.

Während solche Ausgänge anscheinend ein gutes Vorzeichen für den US-Dollar sind, könnte ihre Fähigkeit, die Währung weiter nach oben zu treiben, im Kontext der jüngsten Entwicklung des Greenback etwas begrenzt sein. Die Währung ist auf dem Weg zu ihrer beeindruckendsten Gewinnserie seit elf Wochen. Die Märkte bewegen sich nicht in geraden Linien, und eine Verdauungsperiode scheint kurzfristig vernünftig, außer der Nachrichtenfluss markiert eine spürbare, unterstützende Verabschiedung vom Status-quo.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

23:50

JPY

Index Dienstleistungssektor (M/M) (NOV)

0,6%

0,7%

-0,9%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (M/M) (NOV)

9,3%

1,1%

0,6%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (J/J) (NOV)

16,6%

11,7%

17,8%

23:50

JPY

Inland-CGPI (M/M) (DEZ)

0,3%

0,3%

0,0%

23:50

JPY

Inland-CGPI (J/J) (DEZ)

2,5%

2,6%

2,6%

0:01

GBP

RICS Hauspreisindex (DEZ)

56,0%

60,0%

58,0%

0:30

AUD

RBA FX Transaktionen Gesamt (A$) (DEZ)

884 Mio.

-

444 Mio.

0:30

AUD

RBA FX Transaktionen Regierung (A$) (DEZ)

-906 Mio.

-

-471 Mio.

0:30

AUD

RBA FX Transaktionen Andere (A$) (DEZ)

31 Mio.

-

38 Mio.

0:30

AUD

Veränderung der Beschäftigung (DEZ)

-22,6 Tsd.

10,0 Tsd.

15,4 Tsd.

0:30

AUD

Entwicklung der Vollzeitbeschäftigung (DEZ)

-31,6 Tsd.

-

10,5 Tsd.

0:30

AUD

Entwicklung der Teilzeitbeschäftigung (DEZ)

9,0 Tsd.

-

4,9 Tsd.

0:30

AUD

Arbeitslosenquote (DEZ)

5,8%

5,8%

5,8%

0:30

AUD

Erwerbsquote (DEZ)

64,6%

64,8%

64,8%

2:16

CNY

Direkte Investitionen von Ausländern (J/J) (DEZ)

3,3%

2,5%

2,4%

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

7:00

EUR

EU 25 Pkw-Neuzulassungen (DEZ)

13,3% (A)

1,2%

Tief

7:00

EUR

Deutscher VPI (M/M) (DEZ F)

0,4% (A)

0,4%

Mittel

7:00

EUR

Deutscher VPI (J/J) (DEZ F)

1,4% (A)

1,4%

Mittel

7:00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (M/M) (DEZ F)

0,5% (A)

0,5%

Tief

7:00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (J/J) (DEZ F)

1,2% (A)

1,2%

Tief

9:00

EUR

EZB veröffentlicht Monatsbericht

-

-

Mittel

10:00

EUR

VPI der Euro-Zone (M/M) (DEZ)

0,3%

-0,1%

Hoch

10:00

EUR

VPI der Euro-Zone (J/J) (DEZ F)

0,8%

0,8%

Hoch

10:00

EUR

VPI der Euro-Zone - Core (J/J) (DEZ F)

0,7%

0,7%

Hoch

Kritische Level:

WHRG

Unterst. 3

Unterst. 2

Unterst. 1

Pivot Punkt

Widerst. 1

Widerst. 2

Widerst. 3

EUR/USD

1,3425

1,3524

1,3564

1,3623

1,3663

1,3722

1,3821

GBP/USD

1,6137

1,6258

1,6314

1,6379

1,6435

1,6500

1,6621