Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Guys I told u 👇👇👇👇👇 https://t.co/dVBSC6JfLP
  • RT @CHenke_IG: Am heutigen Sonntag gerät der #Bitcoin gehörig unter die Räder. #cryptocurrencies #btcusd #trading @SalahBouhmidi @DavidI…
  • RT @FirstSquawk: U.S. TREASURY TO CHARGE SEVERAL FINANCIAL INSTITUTIONS FOR MONEY LAUNDERING USING CRYPTOCURRENCIES
  • #Bitcoin - Look we are we now... rising wedge is playing out in the moment. 57k is a short term key support. If we break it, we would validate the rising wedge and bearish $btc movements could start. https://t.co/f5ZoSpIjDR
  • #Sunday - Pullback day? The $BTC is still too young for sustainable seasonal analysis but Sunday is historically not as bullish as other days. #Bitcoin #BTC https://t.co/fClO2eE71T
  • $LINK - Formations can tell a lot about future development. Look at the formed double bottom in #LINKUSD - After the neckline was taken over, a new upward wave could be coming up heading to $50. Before that we need a pullback to validate the double bottom aka my #wutang-Formation https://t.co/plN27NVTMR
  • #XLMUSD - I was requested for an analysis for $XLM - #StellarLumens is a perfect e.g. for an intact uptrend higher highs, higher lows guys! $0.46-area is a key support for the uptrend. A break above $0.70 could initiate a new impulse wave direction $1. https://t.co/88AANeksOz
  • $LTC - Look for a pullback in #Litecoin. We are in a trend continuation pattern. The breakout from the ascending triangle activated the price target at $383. RSI is overbought at the moment and indicates upcoming pullback. $LTCUSD https://t.co/A1ueHE6OeY
  • #IOTA - Look on this weekly $IOTA Chart - we are reaching an important long term resistance now. As soon as we reach a very important long-term resistance, the price drops. We need a takeover of this level at $2.81 to start heading to the ATH. https://t.co/dlGvfYMox3
  • $ICX is trending sideways around $2.75 the next range breakout ($2.92) would activate a new price level at $3.85. For this however, more volume must come as in the previous jumps and the RSI must defend the 48.5. #icon #ICXUSD #ICXUSDT #Cryptoart https://t.co/MhUvVtryoq
Arbeitsmarktzahlen in Australien deutlich schwächer als erwartet- Strukturelle Probleme belasten AUD/USD Kurs

Arbeitsmarktzahlen in Australien deutlich schwächer als erwartet- Strukturelle Probleme belasten AUD/USD Kurs

Erik Welne, Junior Marktanalyst

(DailyFX.de) – Die Zahl der beschäftigten Australier fiel im Dezember im Vergleich zum Vormonat unerwartet um 22,6 Tsd, was im starken Kontrast zu der erwarteten Zunahme der Beschäftigtung von 15,4 Tsd steht. Noch schockierender fiel in diesem Zusammenhang die Entwicklung der Vollzeitbeschäftigung aus. Diese fiel um 31,6 Tsd., während auch hier ein Anstieg erwartet wurde.

Das Ende des investitiongetriebenen Beschäftigungsbooms im Rohstoffsektor scheint vorbei zu sein. Die strukturellen Problem werden besonders durch den zuletzt genannten Rückgang der Vollzeitbeschäftigung deutlich. Das Geschäftsmodell „Made in Australia“, also eine Volkswirtschaft, die vor allem auf einen starken Primären Sektor und starken Diensleistungssektor (Finanzen,Tourismus, professionelle Dienstleistungen) setzt, zeigt eklatante Schwachstellen. Das verarbeitende Gewerbe hingegen spielt kaum eine Rolle, gerade einmal 12% des BIP wird in der Industrie erwirtschaftet.

Die Arbeitslosenquote verharrt weiterhin auf dem Vormonatswert bei 5,8%, was sich in erster Linie nur mit dem Rückgang der Erwerbsquote um 0,2 Prozentpunkten erklären lässt. Dies besagt letztlich, dass 23,3 Tsd. Menschen im arbeitsfähigen Alter aus der Statistik gefallen sind.

Diese Zahlen waren Grund für den größten Abverkauf des Aussie gegenüber allen Hauptwährungen in mehr als einem Monat. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Reserve Bank of Australia (RBA) nochmals den Leitzins in der ersten Jahreshälfte senkt, von derzeit 2,5% auf dann 2,25%, stieg stark an. Bloomberg Swap Rates suggerieren nun eine 43% Wahrscheinlichkeit für ein solches Szenario, während dies gestern nur mit 24% eingepreist wurde. Glenn Stevens, der Vorsitzende der RBA, hat den Ruf eine aktive Form der Geldpolitik zu betreiben, was sich letztes Jahr in zwei Zinssenkungen und einer deutlichen Rhetorik mit dem Ziel eines schwächeren Aussie ausdrückte.

Der AUD/USD markierte unterdessen ein neues Dreijahrestief. Die zwischenzeitliche Erholung des Aussie war nur von kurzer Dauer, der AUD/USD kehrte in seinen Abwärtstrendkanal seit Oktober zurück. Für langfristig orientierte Trader rückt damit die Marke bei 0,8560 in den Vordergrund:

AUD/USD H2

Arbeitsmarktzahlen_in_Australien_deutlich_schwaecher_als_erwartet-_Strukturelle_Probleme_belasten_AUDUSD_K_body_Picture_3.png, Arbeitsmarktzahlen in Australien deutlich schwächer als erwartet- Strukturelle Probleme belasten AUD/USD Kurs

Auch im EUR/AUD erzeugte die Veröffentlichung eine deutlichere Bewegung, allerdings ist der Kurs des EUR/AUD noch gut 100 Pips von seinen Höchstständen entfernt, was in diesem Zusammenhang auf eine schlechtere Performance des Euros in den letzten Wochen schließen lässt:

EUR/AUD M30

Arbeitsmarktzahlen_in_Australien_deutlich_schwaecher_als_erwartet-_Strukturelle_Probleme_belasten_AUDUSD_K_body_Picture_2.png, Arbeitsmarktzahlen in Australien deutlich schwächer als erwartet- Strukturelle Probleme belasten AUD/USD Kurs

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

Arbeitsmarktzahlen_in_Australien_deutlich_schwaecher_als_erwartet-_Strukturelle_Probleme_belasten_AUDUSD_K_body_x0000_i1025.png, Arbeitsmarktzahlen in Australien deutlich schwächer als erwartet- Strukturelle Probleme belasten AUD/USD Kurs

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.