Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Restriktive Fed-Rede könnte US Einzelhandel bremsen
  • Gold könnte sinken, falls Plosser und Fisher das “Tapering” des Fed-QE befürworten
  • Crude Oil durchbricht November-Tief, aber kurzfristiger Ausblick ist unklar

Heute bleibt die “Fed-Rede” wieder im Fokus. Die gestrigen, restriktiven Bemerkungen vom Atlanta Fed Präsidenten Dennis Lockhart schafften es nicht, einen Zusammenbruch des US Dollar zu verhindern und erlaubten Gold, weiterhin zu steigen. Ein ähnlicher Tonfall bei den heutigen Kommentaren von Charles Plosser und Richard Fisher – Präsidenten der Fed-Filialen in Philadelphia bzw. Dallas – könnten jedoch einen zusätzlichen Druck ausüben. Im Gegensatz zu Lockhart sind beide stimmberechtigte Mitglieder des Zinssatz-entscheidenden FOMC Komitees in 2014, also sollten Bemerkungen, die eine Fortsetzung des Tapers der QE Anleihekäufe befürworten, dem Greenback einen Rettungsring zuwerfen und die Edelmetalle belasten.

Auf der Datenfront werden Trader den Dezember-Bericht der US Einzelhandelsumsätze beachten. Die Wirtschaftsexperten erwarten einen Anstieg von 0,1 Prozent in Bezug auf November, das schlechteste Resultat in drei Monaten. Obwohl eine Verlangsamung der Einzelhandelsaktivität während des von Feiertagen geprägten Monats nichts Gutes verheißt, werden diese Daten allein wohl kaum eine dauerhafte Reaktion auslösen.

Viele der Argumente zur Erklärung der schlechten Nonfarm Payrolls für Dezember – vor allem solche, die das Wetter als Grund nennen - können auch für den Rückgang im Ertragswachstum benutzt werden. Somit wird eine Verlangsamung kaum Neues ins Gespräch bringen und könnte von den vorher erwähnten Kommentaren der Fed-Offiziellen überschattet werden, falls sie sich für eine restriktive Haltung entscheiden.

Gleichzeitig tradete Crude Oil gestern wie erwartet tiefer und sank zusammen mit dem S&P 500. Der Zusammenhang zwischen dem WTI Kontrakt und dem Benchmark-Aktienindex steht nun auf seinem Höchststand in sieben Wochen (0,54 in 20-Tages-Studien der prozentualen Veränderung). Dies deutet darauf hin, dass der Kurs den allgemeinen Sentiment-Trends weiter folgen wird. Wohin dies Crude heute bringen könnte, ist jedoch etwas unklar, denn die US Aktienindex-Futures sind vor der Handelseröffnung auf Wall Street flat.

Nutzen Sie Verschiebungen der Marktstimmung mit dem DailyFX Speculative Sentiment Index.

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE Der Kurs fiel wie erwartet, nachdem er ein Bearish Engulfing Candlestick Pattern bildete. Ein Bruch unter 91,74 – Swing-Tief vom 27. November – legte die 50% Fibonacci Expansion bei 90,50 frei. Ein weiterer Stoß darunter zielt auf das 61,8% Level bei 88,08. Eine Wende zurück über 91,74 und der 38,2% Fib bei 92,91 richtet sich auf die 23,6% Expansion bei 95,90.

Gold_Prices_May_Turn_Lower_Anew_on_Pro-Taper_Fed_Commentary_body_Picture_3.png, Goldkurs könnte nach Pro-Taper-Bemerkung der Fed erneut sinken

GOLD TECHNISCHE ANALYSE Der Kurs stieg wie erwartet, nachdem er ein Harami Candlestick Pattern bildete. Ein Bruch über den Widerstand bei 1248,70, der 38,2% Fibonacci Expansion, legte den Bereich 1261,28-70,28 frei (markiert durch das in Klammern gesetzte Swing-Tief vom 11. Oktober und dem 50% Level). Ein weiterer Stoß darüber zielt auf die 61,8% Fib bei 1291,86. Eine Wende zurück unter 1248,70 richtet sich auf das 23,6% Retracement bei 1222,01.

Gold_Prices_May_Turn_Lower_Anew_on_Pro-Taper_Fed_Commentary_body_Picture_4.png, Goldkurs könnte nach Pro-Taper-Bemerkung der Fed erneut sinken