Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Guys I told u 👇👇👇👇👇 https://t.co/dVBSC6JfLP
  • RT @CHenke_IG: Am heutigen Sonntag gerät der #Bitcoin gehörig unter die Räder. #cryptocurrencies #btcusd #trading @SalahBouhmidi @DavidI…
  • RT @FirstSquawk: U.S. TREASURY TO CHARGE SEVERAL FINANCIAL INSTITUTIONS FOR MONEY LAUNDERING USING CRYPTOCURRENCIES
  • #Bitcoin - Look we are we now... rising wedge is playing out in the moment. 57k is a short term key support. If we break it, we would validate the rising wedge and bearish $btc movements could start. https://t.co/f5ZoSpIjDR
  • #Sunday - Pullback day? The $BTC is still too young for sustainable seasonal analysis but Sunday is historically not as bullish as other days. #Bitcoin #BTC https://t.co/fClO2eE71T
  • $LINK - Formations can tell a lot about future development. Look at the formed double bottom in #LINKUSD - After the neckline was taken over, a new upward wave could be coming up heading to $50. Before that we need a pullback to validate the double bottom aka my #wutang-Formation https://t.co/plN27NVTMR
  • #XLMUSD - I was requested for an analysis for $XLM - #StellarLumens is a perfect e.g. for an intact uptrend higher highs, higher lows guys! $0.46-area is a key support for the uptrend. A break above $0.70 could initiate a new impulse wave direction $1. https://t.co/88AANeksOz
  • $LTC - Look for a pullback in #Litecoin. We are in a trend continuation pattern. The breakout from the ascending triangle activated the price target at $383. RSI is overbought at the moment and indicates upcoming pullback. $LTCUSD https://t.co/A1ueHE6OeY
  • #IOTA - Look on this weekly $IOTA Chart - we are reaching an important long term resistance now. As soon as we reach a very important long-term resistance, the price drops. We need a takeover of this level at $2.81 to start heading to the ATH. https://t.co/dlGvfYMox3
  • $ICX is trending sideways around $2.75 the next range breakout ($2.92) would activate a new price level at $3.85. For this however, more volume must come as in the previous jumps and the RSI must defend the 48.5. #icon #ICXUSD #ICXUSDT #Cryptoart https://t.co/MhUvVtryoq
Euro kann Dollar-Schwäche nicht nutzen – US-Einzelhandelsumsätze im Fokus

Euro kann Dollar-Schwäche nicht nutzen – US-Einzelhandelsumsätze im Fokus

Erik Welne, Junior Marktanalyst

(DailyFX.de) – Ein weiterhin uneinheitlicher Kursverlauf im EUR/USD verlangt nach gewisser Flexibilität. Nach den überaus enttäuschenden Arbeitsmarktdaten vom Freitag und aufkommenden Zweifel am weiteren geldpolitischen Kurs der U.S. Notenbank FED, hat die Erholung des US Dollar einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Schaffung neuer Stellen fiel in den USA auf den tiefsten Stand seit Anfang 2011.

Allerdings ist es bemerkenswert, dass der Euro gegenüber dem USD keine wirkliche Aufwärtsdynamik entwickeln kann, obwohl zum Beispiel der US Dollar gegenüber anderen Währungen, wie dem japanischen Yen oder dem australischen Dollar, stärker nachgibt und zum Teil von Trendwenden in diesen Währungspaaren die Rede ist. Im EUR/USD wird weiterhin die Wartehaltung vieler Händler ersichtlich, die neuere Wirtschaftskennzahlen für potenzielle Positionierungen erfordert.

Heute stehen die US Einzelhandelsumsätze für den Monat Dezember auf dem Wirtschaftskalender. Erwartet wird ein moderater Anstieg von 0,1% zum Vormonat, nachdem der Einzelhandelsumsatz vom November mit 0,7% wuchs. Grund für die pessimistischen Analystenerwartung kann zum einen im vorgezogenen Feiertagsgeschäft gesehen werden und zum anderen in einem Verbrauchervertrauen, dass sich nach der Delle im Oktober aufgrund des partiellen Shutdowns der Regierung erst wieder auf das Niveau des Sommers erholte.

Euro_kann_Dollar-Schwaeche_nicht_nutzen__US-Einzelhandelsumsaetze_im_Fokus_body_Picture_3.png, Euro kann Dollar-Schwäche nicht nutzen – US-Einzelhandelsumsätze im Fokus

Trotzdem wird eines klar: Der Markt verlangt geradezu nach positiven Wirtschaftsdaten aus den USA um die mittlerweile eingepreiste Taper Wahrscheinlichkeit zu rechtfertigen. Sollte der Einzelhandelsumsatz ebenso enttäuschen wie die Arbeitsmarktzahlen vom Freitag, wird der EUR/USD wieder deutlich auf ein Niveau jenseits von 1,3700 steigen. Können die Einzelhandelszahlen überzeugen sehe ich vor allem den EUR/USD als das attraktivste Währungspaar, in dem es gilt auf wiederaufkommende US Dollar Stärke zu setzen.

Zusammengefasst sehe ich im aktuellen EUR/USD Kurs ein Korrekturpotenzial. Sobald der Marktoptimismus bezüglich den USA zurückkehrt und ein weiterer Taper Schritt wieder wahrscheinlicher wird, sehe ich nochmal einen deutlich niedigeren EURUSD Kurs, der den unten gezeigten Juli Aufwärtstrend gefährden könnte.

EURUSD D1

Euro_kann_Dollar-Schwaeche_nicht_nutzen__US-Einzelhandelsumsaetze_im_Fokus_body_Picture_2.png, Euro kann Dollar-Schwäche nicht nutzen – US-Einzelhandelsumsätze im Fokus

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

Euro_kann_Dollar-Schwaeche_nicht_nutzen__US-Einzelhandelsumsaetze_im_Fokus_body_x0000_i1025.png, Euro kann Dollar-Schwäche nicht nutzen – US-Einzelhandelsumsätze im Fokus

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.