Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Alle Augen richten sich auf die US Beschäftigungsdaten, positive Überraschungen werden vermutet
  • Gold-Verkauf könnte beschränkt bleiben, falls NFP Erwartungen übertrifft
  • Crude Oil wird wahrscheinlich Risikotrends nach US Arbeitsmarktbericht widerspiegeln

Alle Blicke richten sich auf die Arbeitsmarktdaten der US für Dezember. Erwartungen deuten an, dass die Wirtschaft im Dezember 197.000 Stellen geschaffen hat, was eine leichte Verlangsamung des Anstiegs von November über 203.000 Stellen ist. Die Arbeitslosenquote sollte bei 7 Prozent, einem Fünf-Jahres-Tief, unverändert bleiben.

Die US Wirtschaftsdaten haben in den vergangenen Monaten zunehmend die Erwartungen übertroffen, was darauf hindeutet, dass die Analysten weiterhin die Widerstandsfähigkeit des nordamerikanischen Riesen anzweifeln und eine weitere positive Überraschung möglich machen. Die Frühindikatoren scheinen zuzustimmen: Die letzte Reihe ISM- und ADP-Daten deuten auf eine beschleunigte Zunahme bei den Stellen im Dezember hin.

Dies wirft eine wichtige Frage auf: Stellen Daten, die den eine anhaltende "Zurückschraubung" des QE-Programms der Fed unterstützen, marktbewegendes Potenzial, oder haben Investoren bereits den neuen Status-quo der Zentralbank einkalkuliert? Bei den Rohstoffen spiegelte der Kurs von Gold ziemlich genau die Rallye der Zinsen bei den US Treasuries seit Ende Oktober wieder, was andeutet, dass die Reaktion des Gelbmetalls etwas begrenzt sein könnte. Crude Oil ist jedoch ein anderes Thema.

Der WTI-Kontrakt hat seine Beziehung zum S&P 500 rasch wieder aufgebaut – einer Benchmark für Sentiment-Trends – und die prozentuale Veränderung über 20-Tage zwischen den beiden Aktiva liegt nun auf einem Sechs-Wochen-Hoch (0,53). Dies deutet an, dass die Reaktion von Oil davon abhängt, wie stark die Risikoaversion von der Aussicht des Stimulus-Abbaus betroffen wird. Ob sich nun ein solches Szenario entwickeln wird oder nicht, ist zurzeit noch unklar.

Nutzen Sie Verschiebungen der Marktstimmung mit dem DailyFX Speculative Sentiment Index.

CRUDE OIL TECHNISCHE ANALYSE Der Kurs fiel erwartungsgemäß, nachdem er ein Bearish Engulfing Candlestick-Pattern gesetzt hatte. Ein Bruch unter 91,74 – das Swing-Tief vom 27. November – macht den Weg bis zu der 50% Fibonacci Expansion bei 90,50 frei. Eine Wende über 92,91, das 38,2% Level, nimmt das 23,6% Fib bei 95,90 ins Visier.

Gold_Selling_May_be_Restrained_if_US_Payrolls_Top_Forecasts_body_Picture_3.png, Abverkauf von Gold könnte gebremst werden, falls US-Stellen Prognosen übertreffen

GOLD TECHNISCHE ANALYSE Der Kurs legte erwartungsgemäß zu, nachdem er ein Harami Candlestick-Pattern gesetzt hatte. Ein Bruch über den Widerstand im Bereich bei 1217,75-22,01, markiert durch das Tief vom 2. Dezember und das 23,6% Fibonacci Retracement, machte den Weg bis zu dem 38,2% Level bei 1248,70 frei. Bei einem weiteren Anstieg darüber rückt die Region bei 1261,28-70,28 ins Visier, die von dem Swing-Tief vom 11. Oktober und das 50% Fib eingeschlossen ist.

Gold_Selling_May_be_Restrained_if_US_Payrolls_Top_Forecasts_body_Picture_4.png, Abverkauf von Gold könnte gebremst werden, falls US-Stellen Prognosen übertreffen