Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
Erwartungen an EZB Entscheidung um 13.45 Uhr und Pressekonferenz um 14.30 Uhr

Erwartungen an EZB Entscheidung um 13.45 Uhr und Pressekonferenz um 14.30 Uhr

2014-01-09 12:02:00
Erik Welne, Junior Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) –

Ab 14.30 Uhr die Pressekonferenz mit Mario Draghi live

Was zur EZB Zinsentscheidung und anschließender Pressekonferenz Mario Draghis zu erwarten ist:

1. Wie wird die EZB auf die historisch niedrige Kerninflation von 0,7% im Dezember reagieren?

Die Zinssenkung von November war definitv eine Reaktion auf die zu niedrige Inflation. Die Inflationserwartung, reflektiert in den Bond Zinsen, hat sich seitdem nicht wesentlich verändert. Es wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass ein Arsenal an Werkzeugen vorliegt, um ein weiteres Abdriften zu stemmen. Die Verkündigung eines solchen Werkzeuges (LTRO, FLS, QE, etc.) ist aber in diesem Monat noch äußerst unwahrscheinlich.

2. Ein starker Rückgang der Excess Liquidity in den letzten Tagen ließ den Interbankenzins ansteigen. Sieht die EZB darin einen Grund, zu quantitativen Maßnahmen zu greifen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken?

Auf der letzten Pressekonferenz betonte Draghi die Wirksamkeit der letzten LTRO Maßnahme in Bezug auf Interbankenzinsen. Diese konnten gedrückt werden, Banken wurden somit günstig rekapitalisiert. Zu vermehrter Kreditvergabe kam es hingegen nicht, dem eigentlichen Ziel. Deshalb wird Draghi hier keine Schnellschüsse wagen und auf Schwankungen dieser Art eingehen. Er sollte eher besorgt sein, Anreize zur Kreditvergabe in der Eurozone zu setzen. Der Nord-Einfluss (FL, NL, DE, AT) wird dies aber weiterhin verhindern.

3. Wie wird die EZB auf die europäische Realwirtschaft eingehen?

Die Divergenz der Realwirtschaft zwischen einzelnen Mitgliedstaaten wird das Dilemma der EZB verstärken, einen einheitlichen geldpolitischen Kurs zu formulieren. Der Hinweis auf eine stärkere Integration von Faktormärkten (allen voran dem Arbeitsmarkt) und eine voranschreitende Bankenunion könnten dieser Divergenz entgegenwirken. Zumindest würde sich damit die Eurozone mehr in Richtung einer OCA (Optimal Currency Area) bewegen. Ansonsten muss attestiert werden, dass die einzelnen Wirtschaftszyklen „out of sync“ sind.

Fazit: Die interessantesten Vermeldungen der EZB und ihrer Einschätzung werden zum letzten Punkt abgegeben werden, es handelt sich aber um langfrisitge, politische Entwicklungen.

Die heutige EZB Entscheidung wird demnach keine Überraschungen liefern. Wir erwarten eine Beibehaltung des Leitzinses von einem Viertel Prozentpunkt und keine Verkündigung von anderweitigen, mehr Liquidität induzierenden Maßnahmen seitens der EZB, trotz der weiterhin deflationären Tendenz und sehr hohen Arbeitslosigkeit in den Peripherieländern.

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

Erwartungen_an_EZB_Entscheidung_um_13.45_Uhr_und_Pressekonferernz_um_14.30_Uhr__body_x0000_i1025.png, Erwartungen an EZB Entscheidung um 13.45 Uhr und Pressekonferenz um 14.30 Uhr

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.