Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
DAX: EZB im Fokus, Break der 9.470 weiter denkbar

DAX: EZB im Fokus, Break der 9.470 weiter denkbar

2014-01-09 08:02:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) - Der DAX tritt vor der EZB-Sitzung am Donnerstag auf der Stelle.

Nachdem der deutsche Leitindex am Dienstag zurück in Richtung der 9.500er Marke gelaufen ist, blieben die Anschlusskäufe am Mittwoch aus.

Ein Grund kann mit Sicherheit auch im US-Arbeitsmarktbericht der privaten Agentur ADP gefunden werden. Dieser fiel deutlich besser als erwartet aus, im Monat Dezember wurden mit 238.000 neu-geschaffenen Stellen 38.000 mehr geschaffen als erwartet wurden (200.000). Da der ADP in den vergangenen Monaten immer als gute Indikation für den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag gilt, wie die Grafik unten einfängt, lautet die resultierende Kausalkette:

Gute US-Arbeitsmarktdaten weiter voranschreitende Reduktion der Anleiheaufkäufe durch die FED weniger Liquidität für die globalen Aktienmärkte (und somit den DAX) Anleger halten sich aus Unsicherheit mit weiteren Engagements vor den wichtigen Events EZB und NFPs zurück = der DAX tritt auf der Stelle.

DAX_EZB_im_Fokus_Break_der_9.470_weiter_denkbar_body_Picture_4.png, DAX: EZB im Fokus, Break der 9.470 weiter denkbar

Quelle: www.bloomberg.com

Aber auch ohne gute ADP-Ausgabe hat der nervöse Verlauf im deutschen Leitindex nicht überrascht. Denn vor dem US-Arbeitsmarkt am Freitag, steht erstmal die EZB am um 13:45 Uhr bzw. 14:30 Uhr im Mittelpunkt. Und so wirklich wissen tut niemand, wo es morgen mit den Worten von EZB-Präsident Draghi geht.

DAX_EZB_im_Fokus_Break_der_9.470_weiter_denkbar_body_Picture_3.png, DAX: EZB im Fokus, Break der 9.470 weiter denkbar

Ich persönlich erwarte keine Überraschungen und ein Verharren auf dem Status Quo.

Die Situation seit der letzten EZB-Sitzung im Dezember, auf welcher Draghi kommunizierte, dass die Stabilisierung der Konjunktur in der Euro-Zone und besonders Aufhellung der Situation am Arbeitsmarkt in Ländern wie Spanien und Italien Zeit braucht, hat sich über Weihnachten kaum verändert. Und die guten Daten zu den Einzelhandelsumsätzen aus der Euro-Zone am Mittwoch und zum deutschen Arbeitsmarkt am Dienstag haben es geschafft, die erneut deflationäre Entwicklung bei den Verbraucherpreisen in den Hintergrund zu schieben.

Die geldpolitische Zurückhaltung der EZB dürfte eher eine Fortführung der zu Jahresbeginn eingeleiteten Korrektur in Richtung 9.200 Punkten im deutschen Leitindex begünstigen. Hier sollten aber wieder die Käufer auf den Plan treten und den deutschen Leitindex in Richtung 10.000 Punkten in den kommenden Monaten treiben.

DAX_EZB_im_Fokus_Break_der_9.470_weiter_denkbar_body_Picture_2.png, DAX: EZB im Fokus, Break der 9.470 weiter denkbar

Auf Intraday-Ebene sehe ich für heute auf der Oberseite die Ziele weiter im Bereich um 9.550 Punkte und Aufwärtsbewegungen dort als gecapped an, kommt es trotzdem zu einem Überwinden, läge das nächste Ziel beim Allzeithoch bei 9.626 Punkten.

Auf der Unterseite liegt der Hauptfokus auf den unteren Zeitebenen um 9.470 Punkte, ein Bruch sollte mit Anschlussverkäufen in die Region um 9.400 Punkte einhergehen.

Durch den Bruch des aktuellen Jahrestiefs bei 9.365 Punkten wäre der Weg in Richtung der 9.200er Region frei.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_EZB_im_Fokus_Break_der_9.470_weiter_denkbar_body_Picture_1.png, DAX: EZB im Fokus, Break der 9.470 weiter denkbar

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.