Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Noch mal kurz die Frage in die Runde. Wenn der Gesamtmarkt ein guter Indikator für den Ausgang der #Wahl2020 ist, warum performt dann das #Biden Portfolio deutlich besser?🤔 #Aktien #Boerse #Trading https://t.co/y5fyZEWSqR
  • #DAX30 bleibt auch nach US-Eröffnung schwach. Im Tagesverlauf konnte auf 15min der MA-21 nicht überwunden werden. Rückläufe an den MA21 wurden heute stets verkauft. Erst eine Rückeroberung dürfte die Bären stoppen. #Daytrader $DAX @DavidIusow @CHenke_IG @TimoEmden https://t.co/0m8abT6M8H
  • Der US Aktienmarkt als Indikator für den Ausgang der #uswahl2020 kann dieses Mal, meiner persönlichen Meinung nach, aufgrund der vielen Maßnahmen der Zentralbanken und der Fiskalpolitik, in seiner Zuverlässigkeit durchaus in Frage gestellt werden. #Aktien #DowJones #Boerse https://t.co/nLeiVRVIAy
  • #DAX - Turnaround Tuesday? - Der #DAX30 könnte heute eine kleine Gegenbewegung bis zum oberen #Bouhmidi-Band vollziehen. US-Märkte vorbörslich↗️ https://t.co/VLTXge0xzY @DavidIusow @CHenke_IG @TimoEmden #Trading https://t.co/Z3yAh33Wag
  • Allan Lichtman, renommierter Professor für Geschichte in den USA hat den Ausgang der #USWahl seit 1984 jedes Mal richtig vorhergesagt (Quelle: @boersenzeitung). Dieses Mal geht er von einem Sieg von #Biden aus. #uswahl2020
  • #Oelpreis #Brent #WTI #Trading https://t.co/UQtts5v3Ek
  • Einer meiner Idole aus der Kindheit hatte nicht nur Kung-Fu auf dem Kasten. #BruceLee #kungfu #martialarts #democracy https://t.co/qeTKZW117a
  • 📉🛢️Ölpreis WTI: Der Rohölpreis fällt wieeeder🛢️📉 Many thanks to @margaretyjy 👉https://t.co/j1Mf3ZKlid @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland @CHenke_IG https://t.co/r7xB52GRsp
  • 👇👇👇 - My golden Tip for the @Beleggersfair https://t.co/Hboo2mjxmv
  • Laut #EZB Research würde ein Anstieg der Bilanz um 10 %, relativ zur #FED Bilanz, zu einem Kursverfall von 3,5 % im #EURUSD führen. Zum Vergleich: Eine Ausweitung des #PEPP um 500Mrd.€ würde einem Anstieg von 6,5% entsprechen. #Devisen #Trading #Boerse #Finanzen https://t.co/brHiPWpCjI
Wirtschaftszahlen mit positivem Überraschungspotenzial für US Dollar

Wirtschaftszahlen mit positivem Überraschungspotenzial für US Dollar

2014-01-08 07:49:00
Erik Welne, Junior Marktanalyst
Teile:

(DailyFX.de) – Die Veröffentlichung der neuesten Arbeitslosenzahlen in der Eurozone für den Monat November, die ADP Beschäftigungszahlen in den USA und die Protokolle der letzten FED Sitzung dürften den heutigen Handel im EUR/USD bestimmen. Von jedem dieser Veröfentlichungen geht eine gewisse Tendenz in Richtung USD Stärke aus. Insbesondere der direkte Vergleich der weiterhin daniederliegenden Beschäftigungssituation in der Eurozone mit dem sich weiterhin robust präsentierenden Arbeitsmarkt in den USA über die dortigen ADP Zahlen wird den Marktteilnehmern gute Gründe für USD Stärke liefern.

Zudem sollte die Analyse der letzten Protokolle zur Reduktion der quantitativen Maßnahmen seitens der FED im letzten Monat einiges an Spekulationsmaterial bieten. Zu beachten wäre in diesem Zusammenhang eine Rhetorik, die sich optimistisch über eine schrittweise Verbesserung der US Wirtschaft in Richtung der angestrebten Ziele von 6,5% Arbeitslosigkeit und einer Inflation von 2% äußert.

Ansonsten konnte der US Dollar im gestrigen Handelsverlauf unter anderem von dem kleineren US Handelsbilanzdefizit profitieren. Das Handelsbilanzdefizit für November viel überraschend auf 34,3 Mrd. USD. Hierbei bleibt besonders die Entwicklung im Energiesektor spannend. Der Import von Erdöl fiel auf den tiefsten Stand seit drei Jahren, eine Entwicklung, die auf die stattfindende Energierevolution in den USA zurückzuführen ist. Mittlerweile ist die USA sogar ein Nettoexporteur von Erdöl, was die Handelbilanz auf lange Sicht positiv beeinflussen wird.

Der EUR/USD konnte sich unterdessen nicht aus dem Bereich der 1,36 befreien. Die Impulse reichten bislang für eine eindeutige Trendausbildung nicht aus. Dennoch sehe ich in der Tatsache, dass die instabile Kursentwicklung um die Feiertage schnell ein Ende fand und die Händler sich in diesem Währungspaar mit einem stärkeren USD auseinandersetzen müssen – hervorgerufen über höhere Zinsen auf US Staatspapiere und dem Auslaufen von QE - eine gute Grundlage für einen schwächeren EURUSD Kurs im Zuge der kommenden Handelstage.

Als Wochenziel sehe ich sogar Kurse bis an die 1,3520er Marke als durchaus realistisches Szenario, insbesondere dann, wenn sich die positive Arbeitsmarktentwicklung in den USA am Freitag über die Veröffentlichung der NFPs fortsetzt. Die EZB wird ihre abwartende Haltung auf ihrer Sitzung am Donnerstag aller Wahrscheinlichkeit nach bestätigen, was dem Euro kurzzeitig zu Aufwind verhelfen dürfte, da die EZB sich damit weiterhin im Vergleich zur FED oder BoJ von einer restriktiveren Seite zeigt. Allerdings wird dies die Märkte nicht weiter verwundern und eine Fokussierung schnell zurück auf die neuesten Zahlen zum US Arbeitsmarkt erfolgen. Eine nachhaltige Euro Stärke sehe ich in diesem Zusammenhang als sehr unwahrscheinlich.

EURUSD H4

Wirtschaftszahlen_birgen_positives_Ueberraschungspotenzial_fuer_US_Dollar_body_Picture_2.png, Wirtschaftszahlen mit positivem Überraschungspotenzial für US Dollar

Analyse geschrieben von Erik Welne, Junior Marktanalyst von DailyFX.de

Um Erik Welne zu kontaktieren, senden Sie eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Erik Welne auf Twitter: @ErikWelne

Wirtschaftszahlen_birgen_positives_Ueberraschungspotenzial_fuer_US_Dollar_body_x0000_i1025.png, Wirtschaftszahlen mit positivem Überraschungspotenzial für US Dollar

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.