Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Yen stieg gegen Majors, da Aktien in Asien fielen und Pfund schlechte Performance zeigte
  • Euro wird kaum andauernde Unterstützung in Verbesserung der deutschen Inflation finden
  • US Dollar könnte steigen, falls ISM Data Wetten auf anhaltenden QE-Taper stützen

Erhalten Sie Feedbacks zu Ihren Trades in Echtzeit mit DailyFX on Demand!

Der Japanische Yen zeigte eine gute Performance im nächtlichen Handel und stieg um durchschnittlich bis zu 0,7 Prozent gegen seine führenden Gegenstücke, da ein Fall bei den asiatischen Aktienbörsen die Nachfrage für die sicherheitsgebundene Währung antrieb. Der MSCI Asia Pacific Regional Benchmark Aktienindex fiel 0,9 Prozent und verzeichnete damit seinen größten Fall in drei Wochen. Das Britische Pfund erlitt die Last des Selloff und rutschte im Durchschnitt um bis zu 0,5 Prozent gegen die Majors.

Vorausschauend stehen im Mittelpunkt die vorläufigen Dezember-Zahlen des deutschen Verbraucherpreisindexes. Es wird erwartet, dass sich die Benchmark-Inflationsrate auf 1,4 Prozent erhöht, was ein dreimonatiges Hoch darstellt. Obwohl das Ergebnis dem Euro kurzfristig Auftrieb verleihen könnte, da eine Erhöhung der Verbraucherpreise Wetten entgegensteht, dass es einen weiteren Ausbau der Stimulusanstrengungen der EZB geben wird, ist es unwahrscheinlich, dass die Einheitswährung längerfristig auf gute Unterstützung bauen kann.

Tatsächlich stellt die Disparität zwischen den geldpolitischen Anforderungen Deutschlands und dem Rest des Währungsblocks nichts Neues dar, und eine starke Performance der Top-Volkswirtschaft der Region wird möglicherweise diktieren, welche Art von Lockerung von Mario Draghi und Kollegen eingesetzt werden wird, statt eine zusätzliche Lockerung insgesamt zu verwerfen. Ein überarbeitetes LTRO Programm mit zusätzlichen Bedingungen oder etwas Ähnliches wie das FLS Programm der BOE stellen mögliche Alternativen dar.

Später wird der Fokus auf den Wert des US Non-Manufacturing Composite wechseln. Die Erwartungen weisen auf eine Beschleunigung der Servicesektoraktivität im Dezember hin, nachdem sie im November auf ein fünfmonatiges Tief traf. Solch ein Ergebnis wird wahrscheinlich die Spekulation über ein fortgesetztes “Tapering” der QE Asset-Käufe der Federal Reserve fördern, was den US Dollar gegen die Meisten der G10 im FX-Raum stützt. Die Top Europa-Währungen – wo die Divergenz der Geldpolitik zu der der Fed besonders eindrücklich ist – scheinen besonders verletzbar zu sein.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:30

AUD

AiG Performanceindex für den Servicebereich (DEZ)

46,1

-

48,9

1:45

CNY

HSBC/Markit Dienstleistungsindex PMI (DEZ)

50,9

-

52,5

5:00

JPY

Fahrzeugverkäufe (J/J) (DEZ)

18,7%

-

13,3%

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

8:45

EUR

Italienischer Dienstleistungs-PMI (DEZ)

47,9 (A)

47,2

Tief

8:50

EUR

Französischer Dienstleistungs-PMI (DEZ F)

47,8 (A)

47,4

Tief

8:55

EUR

Deutscher Dienstleistungs-PMI (DEZ F)

53,5 (A)

54,0

Mittel

9:00

EUR

PMI der Eurozone Composite (DEZ F)

52,1 (A)

52,1

Mittel

9:00

EUR

Dienstleistungsindex PMI der Eurozone (DEZ F)

51,0 (A)

51,0

Mittel

9:30

GBP

Dienstleistungs-PMI (DEZ)

58,8 (A)

60,0

Mittel

9:30

GBP

Offizielle Reserven (Veränderungen, $) (DEZ)

-536 Mio. (A)

-868 Mio.

Tief

9:30

EUR

Eurozone Sentix Investorenvertrauen (JAN)

11,9 (A)

8,0

Tief

13:00

EUR

Deutscher VPI (M/M) (DEZ P)

0,3%

0,2%

Hoch

13:00

EUR

Deutscher VPI (J/J) (DEZ P)

1,4%

1,3%

Hoch

13:00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (M/M) (DEZ P)

0,4%

0,2%

Mittel

13:00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (J/J) (DEZ P)

1,4%

1,6%

Mittel

Kritische Level:

WHRG

Unterst. 3

Unterst. 2

Unterst. 1

Pivot Punkt

Widerst. 1

Widerst. 2

Widerst. 3

EUR/USD

1,3435

1,3525

1,3557

1,3615

1,3647

1,3705

1,3795

GBP/USD

1,6271

1,6350

1,6384

1,6429

1,6463

1,6508

1,6587