Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Der DAX startete sehr durchwachsen in das neue Börsenjahr 2014 und es ist aus technischer Sicht davon auszugehen, dass der deutsche Leitindex in seiner ersten vollständigen Handelswoche seine Korrektur fortsetzt.

Das Jahr 2014 begann für den DAX zunächst vielversprechend, im vorbörslichen Handel am Donnerstagmorgen vor Eröffnung des Kassamarktes markierte der DAX ein neues Allzeithoch, die FXCM-DAX-Indikation wurde im Hoch bei 9.626 Punkten (Geld) gehandelt. Allerdings war es das zum Jahresauftakt an positiven Nachrichten für die Bullen.

Die dann am Donnerstag und Freitag einsetzende Korrektur ließ den DAX unter das 9.400er Level fallen und beinhaltet in den kommenden Tagen weiteres Korrekturpotential in Richtung des Bereichs zwischen 9.200 / 230 Punkten.

Aus technischer Sicht bleibt der Aufwärtstrend im DAX Daily intakt, solange der Trend-Support, verlaufend um 8.980 Punkte, dem Bereich um das Dezember-Tief, nicht unterschritten wird.

DAX_Fortfuehrung_Korrektur_in_Richtung_9.200_Punkten_in_kommender_Handelswoche_zu_erwarten_body_Picture_3.png, DAX: Fortführuung Korrektur in Richtung 9.200 Punkten in kommender Handelswoche zu erwarten

Historisch stehen die Chancen für eine Fortführung des Aufwärtsmodus im Januar sehr gut, der DAX legte in den vergangenen 55 Jahren im Januar durchschnittlich 0,65% zu. Die Bestätigung des Aufwärtsmodus erfolgt mit einem Überwinden des aktuellen Jahreshochs bei 9.626 Punkten, insbesondere mit einem Schluss oberhalb dieses Levels.

Dass die kommende Handelswoche volatil bleiben dürfte, dafür sorgen diverse Wirtschaftsdaten. Besonders im Fokus stehen hier die EZB-Leitzinsentscheidung am Donnerstag und die Non Farm Payrolls (NFPs) am Freitag.

DAX_Fortfuehrung_Korrektur_in_Richtung_9.200_Punkten_in_kommender_Handelswoche_zu_erwarten_body_Picture_2.png, DAX: Fortführuung Korrektur in Richtung 9.200 Punkten in kommender Handelswoche zu erwarten

Doch nach der Verkündung des Taper auf der letzten FED-Sitzung im Dezember und vor dem Hintergrund der Tatsache, dass sich der Status Quo seitens der EZB über Weihnachten im Bezug auf ihren geldpolitischen Kurs kaum verändert haben wird, ist maximal mit einer erhöhten Volatilität, weniger jedoch mit sogenannten „Game-changing“-Verkündungen bzw. Datenveröffentlichungen zu rechnen.

Eventuell würden gute US-Daten, besonders bessere US-Arbeitsmarktdaten und eine weiter sinkende US-Arbeitslosenquote erneut Taper-Spekulationen anfachen.

Allerdings: die Tatsache, dass der Taper selbst in einem verhältnismäßig illliquiden Marktumfeld den DAX hat nicht stark belasten können (die Aussicht auf weniger Liquidität wurde gemeinhin als negativ für die globalen Aktienmärkte und den DAX gesehen) lässt Zweifel an dieser Argumentation aufkommen.

Fazit: der DAX ist kurzfristig weiter Short (=korrektiv) einzuschätzen, doch bleibt mittelfristig oberhalb 9.000 Punkten klar Long, mit Überwinden der 9.630er Marke ist zu erwarten, dass sich die DAX-Bullen wohl auf ihre erste Attacke auf das psychologisch so wichtige 10.000er Level vorbereiten.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_Fortfuehrung_Korrektur_in_Richtung_9.200_Punkten_in_kommender_Handelswoche_zu_erwarten_body_Picture_1.png, DAX: Fortführuung Korrektur in Richtung 9.200 Punkten in kommender Handelswoche zu erwarten