Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Meine aktuellen Swing-Trades: #EURCHF Long (Ziele: 1,1040, 1,12, 1,14 SL: 1,08848) #AUDNZD Short (Ziel: 1,06225 SL: 1,08060) Keine Anlageberatung! #Forex #Trading
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
DAX: zum Hexen-Sabbat ein neues Allzeit-Hoch?

DAX: zum Hexen-Sabbat ein neues Allzeit-Hoch?

Jens Klatt, Marktstratege

(DailyFX.de) - "Wie ein Messer durch die heße Butter" so lässt sich die Vorstellung des deutschen Leitindex am Donnerstag, einen Tag nach dem überraschenden FED-Taper zusammenfassen.

Der DAX zog nach der Verkündung des Tapers durch die FED am Mittwoch bereits kurz nach der Verkündung unwiderstehlich an und setzte diese Bewegung am Mittwoch morgen fort. Nachdem es dann am Nachmittag zu einer vollständigen Korrektur der morgigen Aufwärtsbewegung gekommen war, schoben die US-Märkte den DAX dann wieder über das 9.300er Level.Die Vorstellung des DAX zeigt zweierlei:

1. eine Reduktion der Anleiheaufkäufe durch die FED scheint größtenteils im Kurs eingepreist gewesen zu sein, was die Kursnotierungen über der 9.000er Marke umso imposanter anmuten lassen.

Punkt 1 leitet fließend auf Punkt 2 über:

2. die Reduktion der Anleiheaufkäufe in der Größenordnung von 10 Milliarden USD ist nichts weiter als ein heißer Tropfen auf den heißen Stein. Gehen wir davon aus, dass die FED unter ihrer neuen Vorsitzenden Janet Yellen keine weiteren QE-Reduktionen in 2014 zu sehen bekommen. Dann kauft die FED in 2014 "nur" noch im Gegenwert von rund 900 Mrd. USD Anleihen auf, nicht mehr im Gegenwert von einer Billion USD... Dass die Aktienmärkte nicht sonderlich erschüttert und aus Alternativlosigkeit weiter die Flucht in Aktien forcieren dürfte, überrascht dort wenig.

Allerdings: insgesamt überrascht die erhöhte Volatilität so kurz vor Weihnachten dennoch, ist sie doch ein wenig unüblich. Doch durch die FED gelöste Spannung muss offenbar irgendwo hin.

In Verbindung mit dem bevorstehenden Hexen-Sabbat am Freitag sind solche Bewegungen zudem nicht unüblich. Am heutigen Tag ist großer Verfall an den Optionsmärkten. Zu diesen Tagen kommst es häufiger zu starken, irrational anmutenden Bewegungen, da die involvierten Marktteilnehmer versuchen die Notierungen zu ihren Gunsten zu beeinflussen und ihre ind en letzten Monaten eingegangenen Optionsgeschäfte gewinnbringend abzuschließen.

Zusammenfassend: dass der DAX über der 9.000er Marke aus dem Jahr 2013 geht, ist nach Mittwoch und Donnerstag wohl keine wirkliche Frage mehr.

Eine etwas größere Herausforderung ist zum Jahreswechsel ein neues Jahres- und somit Allzeithoch zu markieren, ich bin hier allerdings positiv gestimmt. Einzig die Region um 9.380 steht dem DAX vor Erreichen der 9.426 noch im Weg.

Nach unten ist der DAX weiter solide bei 9.230 und darunter im Bereich um 9.190 unterstützt.

DAX_zum_Hexen-Sabbat_ein_neues_Allzeit-Hoch_body_Picture_2.png, DAX: zum Hexen-Sabbat ein neues Allzeit-Hoch?

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_zum_Hexen-Sabbat_ein_neues_Allzeit-Hoch_body_Picture_1.png, DAX: zum Hexen-Sabbat ein neues Allzeit-Hoch?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.